Allgemein

This was 2015 – ein Jahresrückblick

Am 14. Januar einen Jahresrückblick zu schreiben, scheint gewagt. Schließlich haben all die anderen fleißigen Blogger-Bienen schon vor zwei Wochen auf ihr Jahr 2015 zurückgeblickt, ein Fazit für das vergangene Jahr gezogen. Und ich? Ich bin abgetaucht und habe den Weihnachtsurlaub verlängert – nach diesen zwölf Monaten war das auch ein wenig nötig. Weil ich jeden Jahresrückblick so gerne gelesen habe, möchte ich meinen dennoch nicht auslassen. Denn 2015 ist viel passiert! Am Ende verrate ich euch außerdem meine liebsten Rezepte des vergangenen Jahres.

2015 habe ich mein Volontariat bei einer Tageszeitung begonnen und bin vom Studentendasein in den Vollzeit-Job gestolpert. Was für eine Umstellung! Auch was den Blog angeht, schließlich blieb deutlich weniger Zeit zum Kochen, Backen, Photographieren und Schreiben. Dennoch war es für mich persönlich ein gutes Jahr.

Jahresrückblick vom ÜberSee-Mädchen

Der Jahresrückblick nach Monat und Beiträgen:

Januar: Der Beginn eines neuen Lebens, denn seit dem Jahreswechsel war ich offiziell Volontärin – damit stand auch der Umzug nach Waldshut-Tiengen ins Haus, meine erste Station lag nämlich am Hochrhein. Auf dem Blog habe ich einen Kuchen gezeigt, der bis heute zu meinen Favoriten zählt, und auch Instagram-Favoriten gezeigt, nachdem ich die App wieder entdeckt hatte. Ihr findet mich übrigens unter uebersee.maedchen – die Durststrecke über den Sommer ist überwunden und ich teile wieder regelmäßig Bilder.

Saftiger Birnenkuchen | Photos von Auszeit am See | Instagram-Favoriten

Februar: F wie Februar und Fastnacht – als Journalist im südlichen Baden-Württemberg herrscht während dieser Zeit der Ausnahmezustand. Davon abgesehen: Während ich bis zur Monatsmitte für eine Serie entlang der deutsch-schweizerischen Grenze unterwegs war, ging es am Monatsende nach Reutlingen zu meinem ersten Foodblogger-Camp. Und ich war begeistert! Umso schöner, dass meine Mama mir ein Ticket für 2016 ergattert hat, dazu die Tage mehr. Im Februar habe ich mir außerdem eine Tageslichtlampe gekauft und im stockdunklen Zimmer mein DIY für Pompons photographiert – im Winter geht es manchmal nicht anders, wenn man lange arbeitet.

DIY für Pompons | Tipps zur Recherche | Eindrücke zum Foodblogger-Camp

März: Nach entspannten Tagen in München und der Therme Erding habe ich mir eine Zehnerkarte für’s Zumba gekauft – letztlich habe ich immerhin fünf Termine geschafft, bis ich wieder weggezogen bin. Doch der Abschied von Waldshut-Tiengen hatte noch ein wenig Zeit, das Studentenleben wurde mit dem neuen Semester dagegen auch auf dem Papier Vergangenheit. Mit zwölf Blog-Beiträgen war es für mich ein produktiver und sehr vielseitiger Monat.

Tipps zum Arbeitsplatz | Winter und Frühling | Rote-Beete-Carpaccio und Rote-Beete-Suppe

Jahresrückblick vom ÜberSee-Mädchen

April: Der April begann mit meiner ersten Woche Urlaub und ich habe es mir richtig gut gehen lassen mit viel Zeit für Freunde und Familie. Kochen und Backen standen natürlich auch auf dem Plan, bevor es am zweiten Wochenende zur Slow-Food-Messe in Stuttgart ging. Mein zweites Bloggertreffen, Höhepunkt war das Bloggerfrühstück der Stuttgarter Bloggerrunde am Sonntag. Für die Arbeit durfte ich zum Fliegenfischen und ins Berner Oberland, wo noch Schnee lag!

Saftiger Karottenkuchen zu Ostern | Kirschblüten | Brioche | Rom & Montepulciano

Mai: Es war eine Leuchte, die mich noch Monate beschäftigen sollte: Im Mai begann eine Lampe im Auto zu leuchten, die erst im Dezember endgültig gelöscht werden konnte – eine Odyssee mit einer Werkstatt, in die ich sicher keinen Fuß mehr setzen werde. Außerdem schloss ich ein Projekt ab, das meine Zeit viel zu lange in Beschlag genommen hatte, und verbrachte wieder mal einen Tag mit meiner Mum, um Beiträge für den Blog vorzubereiten. Ein Arbeitsausflug führte mich zur Tatort-Premiere nach Stuttgart, wo ich erstmal ein Eis beim Schloss genossen habe.

Bloggeburtstag | Lachs mit bester Zitronensauce | Fantastic & Free Fonts #6

Juni: Juni ist für mich der Monat schlechthin, weil er meist weder zu warm noch zu kalt ist. Erste Sommergefühle stellten sich mit dem Konzert von Revolverheld ein, das ich als Pressebegleitung besuchen durfte – da wurden Jugenderinnerungen wach, „Mit dir chilln“ höre ich noch heute regelmäßig. Eine Woche später schlenderte ich gleich über zwei Flohmärkte, wobei der kleine in Waldshut ergiebiger war als der große Nachtflohmarkt in Konstanz. Ergattert habe ich z.B. die Teller von [diesem] Beitrag. Es war mein letzter Monat in Waldshut und ich zog zum Monats-Ende wieder nach Hause. Das Granola, das ich im Juni veröffentlicht habe, mache ich mir übrigens bis heute in den verschiedensten Variationen, und liebe es – schmeckt so viel besser als gekauft.

Gäste zum Bloggeburtstag | Tamarinden-Curry | selbstgemachtes Granola

Jahresrückblick vom ÜberSee-Mädchen

Juli: Sommer, Sommer, Sommer! Im Juli schwitzte ich bei Stuttgart im Grundlagenseminar, eine coole Zeit mit anderen Volontären. Nach zwei Wochen war es aber auch wieder gut und ich düste direkt weiter nach Mainz, um mit meinem Liebsten Mark Forster live zu sehen. Wenig später sah ich erst Passenger, dann Clueso samt Joris – Juli war ein genialer Konzert-Monat, der mich so richtig für weitere Konzerte angefixt hat. Für 2016 freue ich mich schon auf Macklemore! Auf dem Blog gab es unter anderem zwei meiner absoluten Lieblingsrezepte – und Pasta Bolognese geht doch immer, oder?

Travel-Guide für Montepulciano | mediterraner Schicht-Salat | Spaghetti Bolognese

August: Mein Auto blieb Dauerthema, nachdem mir zum dritten Mal innerhalb weniger Monate jemand dagegen gefahren ist – Glück muss man eben haben. Sonst war es ein toller Monat, geprägt von zwei Wochen Urlaub und einigen Tagen am See. Mein Freund probierte zum ersten Mal Sushi, was uns in den kommenden Monaten einige Besuche im Sushi-Restaurant unseres Vertrauens einbrachte. Ein Shopping-Ausflug nach Freiburg brachte mir einige schöne Teile mehr im Kleiderschrank und der Ausflug mit dem Nachtzug nach Lissabon bleibt mit vielen Bildern in bester Erinnerung.

Geniale Bratkartoffeln | Bilder von der Blumeninsel Mainau | Pancakes | Aprikosen-Tartelettes

September: Schon sechs Jahre? Mein Freund und ich feierten (wie jedes Jahr, höhö) Jahrestag, sonst ist mein Kalender weitgehend leer – Arbeit, Freizeit und Bloggen nahmen meine Zeit so in Anspruch, dass ich gar nicht mehr zum Eintragen kam. Übrigens auch in Vorsatz für 2016: Wieder mehr mit meinem Kalender arbeiten und gestalten, ein hübsches Cover habe ich ihm dieser Tage schon verpasst. Was auch ohne Eintrag auskommt, ist der Besuch im Europa-Park mit meiner besten Freundin – es war so ein schöner Tag und ein tolles Wochenende.

Rezepte für drei Brotaufstriche | Amsterdam | Frühstücksmuffins

Jahresrückblick vom ÜberSee-Mädchen

Oktober: Mein Geburtsmonat zählt wie der Juni zu meinen liebsten Monaten, einfach weil ich da Geburtstag habe. Nach wie vor freue ich mich wie ein kleines Kind, wobei das mit den weiteren Geburtstagen in Richtung 30 vielleicht abnimmt. Doch meine Kollegen hatten einen kleinen Kuchen und Konfetti für mich und wenige Tage später ging es schon in den Urlaub – es war schon einige Jahre her, dass ich das letzte Mal so richtig Pauschalurlaub gemacht habe, und mit meinen zwei Mädels war es einfach perfekt. Auch wenn es mal geregnet hat, habe ich selten eine Zeit so genossen wie diese. Ein Geschenk an mich selbst war übrigens mein neues Handy, mit dem ich noch lieber Bilder mache; ein Geschenk der Redaktion war das Konzert von Joris, über das ich schreiben durfte.

Spinatknödel | Kürbis-Gulasch mit Kartoffelknödeln | Türkei-Urlaub

November: Der November war einfach nicht mein Monat. Stress an allen Ecken und viel zu wenig Zeit für die Dinge, für die ich mir mehr Zeit nehmen wollte – deshalb wurden beispielsweise die Wochenrückblicke auch immer seltener, das soll sich 2016 wieder ändern. Vielleicht wird es ein Zwei-Wochenrückblick? Und es war so neblig! Während jedermann im Sommer den schönsten Bodensee erlebt, haben die Einheimischen im Winter mit Nebel zu kämpfen. Woran man übrigens (noch) merkt, dass Weihnachten naht? Die süßen Rezepte nehmen schlagartig zu. Nicht nur Plätzchen, sondern auch Kuchen & Co. finden sich wieder häufiger im Feed-Reader.

Bananen-Kokos-Kuchen | DIY Adventskalender | Hasselback-Kartoffeln

Dezember: Ein Monat voller Weihnachtsfeiern, bei denen ich viele Kollegen wieder oder ganz anders gesehen habe. Im Dezember wurde es außerdem ganz schön süß – ich habe einen ganzen Sonntag in der Küche gebacken und letztlich drei Sorten Plätzchen aus dem Ofen geholt, lecker war’s! Doch wie so oft, soll es im neuen Jahr gesünder werden. Nachdem ich über Weihnachten krank und es ziemlich ruhig war, taten die Tage um den Jahreswechsel richtig gut. Neues Jahr, neues Glück: Ich arbeite an der nächsten Station mit neuen Kollegen und schmiede schon fleißig Pläne für 2016.

Plätzchen-Rezepte 1, 2 und 3 | Schoko-Brownies | Omelett zum Frühstück

Meine liebsten Rezepte aus 2015 zum Jahresrückblick:

Die Bilanz für 2015 zeigt 103 Beiträge, im Schnitt gab es also etwa alle drei bis vier Tage etwas Neues. Die meisten Beiträge waren Rezepte und das sind meine Favoriten:

Und jetzt: Let 2016 be great!

Das könnte dir auch gefallen

6 Kommentare

  • Antworten
    Marco Theiss
    15. Januar 2016 um 12:00

    Ein echt toller Rückblick den du gemacht hast, da sieht man mal wieder, wieviel mühe du dir immer bei deinen Beiträgen gibst.

    • Antworten
      Isabelle Arndt
      17. Januar 2016 um 20:36

      Danke, schön wenn das auch bei den Lesern ankommt :)

  • Antworten
    Charlotte
    15. Januar 2016 um 16:12

    Ich lese Jahresrückblicke auch total gerne, wenn man so auf die vergangenen 12 Monate zurücksieht merkt man immer, was eigentlich alles so passiert ist. Und wie viele köstlich Rezepte man gepostet hat in deinem Fall ;) bei mir war es auch das erste Jahr mit Vollzeit Job- das ist schon eine ziemliche Herausforderung aber ich denke, wenn man danach sagt es hat einem wirklich Spaß gemacht, trotz Anstrengungen und kleinen Tiefs, dann war es sicher ein erfolgreiches Jahr.

    • Antworten
      Isabelle Arndt
      17. Januar 2016 um 20:36

      Dann sind wir ja schon einmal zu zweit ;) Du warst übrigens das fleißigste Kommentarbienchen, danke dafür <3

  • Antworten
    Peter Arndt
    17. Januar 2016 um 17:41

    Toll gemacht :-)

    • Antworten
      Isabelle Arndt
      17. Januar 2016 um 20:37

      Danke <3

    Hinterlasse einen Kommentar