Food/ Salat/ Vegetarisch

Salat mit roter Bete und Feta – liebstes Mittagessen

Rote Bete und ich wurden erst langsam Freunde. Der Weg führte über ein Carpaccio, Suppe und ein leckeres Ofengemüse, inzwischen gibt es damit mehr Rezepte auf dem Blog als mit Rotkohl oder Nutella. Doch dieses Rezept für Salat mit roter Bete hat noch gefehlt! Denn so werden die Knollen zu einem Mittagessen, das sich gut vorbereiten lässt und so gut schmeckt. Gar nicht blöd erdig, was ich vor unserer Freundschaft von der roten Bete dachte, sondern herzhaft und doch frisch. Dafür sorgen auch Feta, Zitrone und Petersilie. Also pack beim morgigen Bummel über den Wochenmarkt noch ein wenig rote Bete ein. Schon ist garantiert, dass es nächste Woche eine leckere Mittagspause gibt.  Oder ein leckeres Abendessen. Einmal angefreundet, genieße ich nun bei jeder Gelegenheit die rote Knolle.

Salat mit roter Bete aus dem Ofen, Feta und Petersilie Rezept vom ÜberSee-Mädchen

Mit roter Bete, Feta, Zitrone und Petersilie sind die wichtigsten Zutaten auch schon genannt. Es braucht nur wenige, aber gute Sachen. Und es braucht eine leckere rote Bete. Am besten nicht vorgekocht oder eingemacht, sondern selbst im Ofen gar gebacken. Das funktioniert nämlich ganz ohne Wasser und bringt dann viel mehr Geschmack. Damit sich das lohnt, backe ich gleich mehrere Knollen und lege dann eine Woche mit zwei oder drei leckeren Gerichten mit roter Bete ein. Salat mit roter Bete und Feta ist dann das Gericht, das mit zur Arbeit darf. Sonst mache ich die Knolle zur Beilage, packe sie in Heringsalat oder Kuchen. Klingt komisch, schmeckt aber genial! Das Rezept dafür gibt es auch bald, heute bleiben wir bei der Knolle in Reinform.

Weiterlesen…

Fleisch/ Food/ Hauptgericht

Schneller Pulled Pork Burger zum Wochenende

Ein perfektes Wochenende könnte so einfach sein. Sieht auch zu einfach aus auf all den schönen Instagram-Bildchen: Beim Frühstück im Bett sehe ich schon aus wie ein Supermodel (#wokeuplikethis, soso), anschließend geht es bummeln in die Großstadt, Boot fahren auf dem See oder Essen im schicken Szene-Restaurant. Wer ein wenig ehrlicher ist, zeigt die perfekt drapierte Bettwäsche und einen Bildschirm mit Netflix-Logo. Netflix and chill. Wann haben wir angefangen, das Wochenende so mit perfektionistischen Vorstellungen zu überfrachten? Ich schließe mich da nicht aus, deshalb wollte ich mein Wochenende neulich mit einem schnellen Pulled Pork Burger krönen.

Pulled Pork Burger schnell selbst gemacht mit Sriracha-Sauce Rezept von ÜberSee-Mädchen Foodblog vom Bodensee Überlingen

Die Realität sah aber anders aus. Der schnelle Pulled Pork Burger war zwar tatsächlich nach 2,5 Stunden im Ofen verzehrfertig, wenn ich die Zeit zum Marinieren nicht mitrechne. Doch so ganz zum Auseinander zupfen war das Fleisch leider nicht. Und der fluffige asiatisch inspirierte Hefebun? Der ist leider trotz Küchenmaschine nicht aufgegangen. Also noch schnell in den Supermarkt gefahren und fertige Brioche-Buns gekauft. Warum ich das Rezept dennoch zeige? Weil der Burger mega gut schmeckt und auch mal als Quickie funktioniert. Und das ist wirklich perfekt für ein Wochenende, am dem noch so viele andere Dinge auf der To-Do-Liste stehen.

Weiterlesen…

Food/ Frühstück/ Kleinigkeiten

Zwetschgenmus mit wenig Aufwand & viel Geschmack

Nun ist es wohl offiziell: mit dem Oktober ist für mich offiziell Herbst und auch dieser Monat ist schon fast wieder vorbei. Oktober ist der Monat, in dem die Blätter fallen, ich Geburtstag habe und die Zwetschgen noch am besten schmecken. Den Unterschied von Zwetschgen und Pflaumen haben wir ja schon geklärt. Inzwischen habe ich auch gemerkt, dass die Engländer gar nicht unterscheiden: Plum ist Plum. Neben lecker Datschi kann man aus den violetten Früchten auch ein leckeres Mus machen. Ein Rezept dafür zeige ich heute, bevor die Zwetschgen völlig aus dem Supermarkt verschwinden. Zwetschgenmus gehört zu meinen liebsten Aufstriche am Frühstückstisch, dazu braucht es nur noch ein gutes Butterbrot.

  Zwei Gläser Zwetschgenmus ganz einfach aus dem Ofen Rezept von ÜberSee-Mädchen Foodblog vom Bodensee Überlingen

Normalerweise beziehe ich mein Zwetschgenmus, was genauso gut Pflaumenmus sein kann, von einem namhaften Hersteller. Ich habe mich schon mehrfach an einer selbstgemachten Version probiert, doch das ging bisher schief. Beim ersten Versuch waren die Gläser nicht gut verschlossen und das Mus innerhalb kurzer Zeit verdorben. Beim zweiten Versuch habe ich die Zwetschgen zu lange im Ofen gelassen und erhielt eine ziemlich zähflüssige Masse. Cremig darf Zwetschgenmus ja sein, aber damit hätte ich heimwerken können. Der dritte Versuch gelang, deshalb gibt es heute endlich ein Rezept für Zwetschgenmus.

Weiterlesen…

Fleisch/ Food/ Hauptgericht

Gebackene Süßkartoffel mit Chili con Carne

Süßkartoffeln sind der heiße Scheiß unter den Foodbloggern, oder? Eine Lieblingszutat von vielen, zugegeben, aber eine wirklich köstliche. Und seit einigen Monaten sehe ich regelmäßig Rezepte mit der Knolle, die ich bis vor wenigen Jahren noch nie probiert hatte. Wir haben vor einigen Monaten leckere Süßkartoffel-Gnocchi gegessen und uns seitdem vorgenommen, die Knolle aus Asien und Südamerika öfter in unseren Speiseplan zu integrieren. Gebackene und gefüllte Süßkartoffel mit Chili con carne sind eine gute Möglichkeit, um das in die Tat umzusetzen! Meine Version braucht nur wenige Zutaten, die zudem preiswert sind, und ist fix gemacht. Den Hauptteil des Kochens übernimmt nämlich der Ofen, denn darin werden die Süßkartoffeln schön gar und knusprig.

Süßkartoffel gefüllt mit Chili con carne Rezept von ÜberSee-Mädchen Foodblog vom Bodensee Überlingen

Bisher habe ich Süßkartoffeln nur in zwei Varianten zubereitet: Als Süßkartoffel-Pommes, die zuhause trotz zahlreicher Tips nie so knusprig werden wie im Burgerladen, und in einem Süßkartoffel-Hackfleisch-Auflauf nach einem Rezept von Mia. Der Auflauf ist zwar sehr lecker, aber nicht übermäßig figurfreundlich und kommt daher nicht jede Woche auf den Tisch. Als gebackene Süßkartoffel mit Chili con Carne ist die Knolle dagegen fast gesund. Außerdem freuen wir uns immer über Abwechslung auf dem Speiseplan – deshalb kann es auch nicht nur „normale“ Kartoffeln geben, auch wenn die als Kartoffelgratin oder in der Hasselback-Version zweifellos lecker sind. Apropos: Eine Hasselback-Süßkartoffel, das wäre es! Wird auch noch probiert, bis dahin lasse ich das Rezept für gebackene Süßkartoffel mit Chili con Carne da.

Weiterlesen…