Italienischer Salat bombastisch lecker mit Antipasti & Pesto-Dressing

19. Juni 2024

Zuletzt aktualisiert am 30.06.2024

Zum Rezept springen

Kopfkino an. Wir sitzen in Venedig, die Sonne geht eben unter und der Blick schweift über den Kanal. Eine Gondel gleitet vorbei. Auf dem Tisch mit gestreifter Tischdecke steht ein großer Teller mit italienischem Salat. Klingt nach einer Vorspeise oder Beilage, doch dieser italienische Salat ist besonders, besonders lecker. Er steckt voll der Zutaten, die wir in Italien so lieben: Tomaten, Mozzarella, Artischocken, Oliven, Salami… Nur dass wir nicht in Italien sitzen, sondern in Las Vegas. Die italienische Kulisse ist fake, der Fluss samt Gondel sind auch für Touristen gemacht. Doch italienischer Salat, der ist wirklich verdammt lecker. Deshalb habe ich zuhause getüftelt, bis er sogar noch besser gelungen ist. Das Dressing aus grünem Pesto ist einfach eine Wucht!

Italienischer Salat Rezept mit Dressing von ÜberSee-Mädchen Foodblog vom Bodensee

Bei italienischem Salat hat man ja oft Klassiker wie Tomate-Mozzarella oder den Tomaten-Brot-Salat Panzanella im Kopf. Dabei gibt es noch andere italienische Salate wie diesen mit Antipasti, Salami, Mozzarella und Pesto-Dressing, die fantastisch schmecken. Dieses Salatrezept ist perfekt als Abendessen, low carb oder mit einem Stück Ciabatta, oder auch für eine Grill-Party mit Freunden. Dafür kannst du den italienischen Salat auch vorbereiten, das Dressing und den Romana-Salat gibst du dann am besten erst frisch dazu.

So wird Salat mit Salami & Mozzarella besonders lecker

Theoretisch könnte man den Romana-Salat als Zutat für diesen italienischen Salat sogar weglassen und er wäre immer noch lecker. Doch ich mag es knackig und habe neulich erst einen Trick gesehen, wie er noch knackiger wird: Einfach für 15 Minuten in möglichst kaltes Wasser legen, das knuspert ihn geradezu auf. Das mache ich jetzt immer so.

Italienischer Salat Dressing: Der Geheimtipp ist Pesto!

Einen anderen Trick für diesen italienischen Salat habe ich mir selbst überlegt: Das Dressing besteht schlicht aus Pesto, etwas Knoblauch und hellem Weißweinessig. Öl haftet ja schon an einigen der Zutaten, außerdem steckt es im Pesto – zusammen mit Basilikum, Pinienkernen und Parmesan. Hier findest du ein Rezept, wie Pesto genovese einfach selbst gelingt, du kannst aber auch ein gutes gekauftes verwenden wie dieses*. Sonst braucht es nicht viel. Ein Klecks Honig hilft, die Säure auszubalancieren.

In Las Vegas war der italienische Salat übrigens eine Rettung, denn nach vielen Tagen mit einigen Cheeseburgern oder Tacos war mir nach etwas Frischem, Leichterem. Mercato Chopped Salad sollte es sein, 20 Dollar sollte der kosten. Für den Preis bekommt man dort auch eine Pizza, aber ich wollte knackige Salatblätter mit vielen weiteren leckeren Zutaten. Und zuhause bekommt man das auch viel günstiger hin, manche Zutaten schlummern vermutlich noch im Vorratsschrank.

Mega leckerer Sattmacher-Salat mit Antipasti: die Zutaten

  • Romana-Salat hat mehr Geschmack als Eisbergsalat, aber ist knackiger als andere. Außerdem haben die Herzen die perfekte Größe, daher ist er eine Lieblingszutat.
  • Tomaten: Frische und getrocknete Tomaten sorgen für doppelt Geschmack im italienischen Salat, dabei setze ich seit Jahren auf meine liebsten getrockneten Tomaten* aus dem Glas.
  • Gurken: Snackgurken sehen nicht nur hübsch aus, sondern haben auch ein praktisches Format und lassen sich einfach in Ringe schneiden. Mit normalen Salatgurken gelingt das Rezept natürlich auch, dann halbiere sie am besten und schneide das wässrige Innere heraus.
  • Artischocken warten eingelegt im Glas auf ihren Einsatz, am besten halbierst oder drittelst du sie noch. Achtung: Manchmal sind die blättrigen Enden etwas hart, das kann man gut ertasten und dann einfach abschneiden.
  • Oliven schmecken am besten schon eingelegt, ich greife gerne zu den Packungen im Kühlbereich.
  • Salami: Dünne Salami-Scheiben eignen sich für dieses Rezept besonders, da sie sich gut im Salat verteilen lassen. Du kannst die Salami aber auch am Stück kaufen und dann selbst klein schneiden.
  • Mozzarella: Kleine Mozzarella-Kugeln sehen nicht nur hübsch aus im italienischer Salat, sondern sind auch ein besonderer Genuss. Büffelmozzarella schmeckt eindeutig besser, daher investiere lieber ein paar Cent mehr.
  • Rote Zwiebeln sorgen für extra Würze. Wenn du sie milder magst, lege sie in etwas Essig ein, bevor du sie in den Salat gibst.
  • Peperoni geben noch einen weiteren Geschmackskick. Achtung, sie sind voller Flüssigkeit, daher vorsichtig in Scheiben schneiden und dann direkt die Kerne entfernen.
  • Kapern sind eine absolute Lieblingszutat und machen diesen italienischen Salat noch besser. Du kannst sie hacken oder ganz lassen, wie du magst.

Italienischer Salat mit Antipasti, Salami und Mozzarella

Pesto-Dressing verwandelt italienischen Salat mit Antipasti, Salami, Mozzarella & mehr zu einem extra leckeren Rezept. Solo, mit Ciabatta oder zum Grillen.

einfach
  • Vorbereitungszeit:
    20 Minuten
  • Gesamtzeit:
    20 Minuten

Zutaten

2 Portionen
Italienischer Salat
0.5 Romanasalat-Herz
10 Cocktailtomaten (entspricht 120 g)
60 g getrocknete Tomaten, eingelegt aus dem Glas*
2 Snackgurken
60 g Artischocken, eingelegt aus dem Glas
8 Oliven, grün und schwarz gemischt, gerne eingelegt
40 g Salami, entspricht ca. 6 Scheiben
100 g Mini-Mozzarella, am besten Büffel-Mozzarella
0.5 rote Zwiebel
1 Peperoni
1 TL Kapern
einige Blätter Basilikum
Pesto-Dressing
1 TL grünes Pesto genovese selbstgemacht oder gekauft*
2 EL Weißweinessig
1 kleine Knoblauchzehe
1 Spritzer Honig
etwas Oregano, Salz und Pfeffer

Zubereitung

  1. Den Romana-Salat noch einmal längs halbieren, dann in Streifen schneiden. Diese in möglichst kaltem Wasser baden und erst absieben, wenn der restliche Salat zubereitet ist.
  2. Tomaten halbieren oder vierteln. Getrocknete Tomaten in Streifen schneiden. Artischocken halbieren oder dritteln, dabei eventuell holzige Enden abschneiden. Oliven in Scheiben schneiden. Gurken in Scheiben schneiden. Salami-Scheiben erst halbieren und die Hälften dann in Streifen schneiden. Zwiebel von der Haut und den Enden befreien, dann erst halbieren und dann nochmal in Streifen schneiden. Peperoni in Scheiben schneiden, dabei von den Kernen entfernen.
  3. Für das Dressing den Knoblauch schälen und in möglichst kleine Würfel schneiden. Mit Pesto, Weißweinessig, Salz und Pfeffer vermischen. Mit einem Spritzer Honig und etwas Oregano abschmecken.
  4. Das Wasser vom Romana-Salat abgießen und diesen in einem Sieb trocken schütteln.
  5. Nun alle Zutaten miteinander vermischen, Kapern nicht vergessen. Mozzarella-Kugeln darauf verteilen, gerne per Hand etwas auseinander reißen. Basilikumblätter darüber streuen und genießen. Guten Appetit!

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @uebersee.maedchen auf Instagram.

*Affiliate-Link

Italienischer Salat ist ein köstlicher Sattmacher, den ich mir zuletzt mindestens einmal die Woche zubereitet habe. Es ist einfach so praktisch, weil ich die meisten Zutaten meistens ohnehin im Kühlschrank oder Vorrat habe. Und es ist eine leckere Idee, um angebrochene Antipasti aufzubrauchen.

Ich liebe ja Gemüse, das für italienische Vorspeisen gedacht ist – hier erfährst du, wie man Paprika und Auberginen ganz einfach selbst so zubereitet. Deshalb packe ich solches Gemüse gerne in einen Wrap, eine Bowl oder mache mir ein Antipasti-Sandwich damit.

Über mich

Hallo, ich bin Isabelle, 33 Jahre alt und lebe in Konstanz am schönen Bodensee. Auf meinem Blog ÜberSee-Mädchen.de zeige ich vor allem einfache Rezepte für leckeres Essen. Meine Kochkarriere begann mit der Sehnsucht nach Heimatküche wie Grießklöschensuppe oder schwäbischen Wurstspätzle. Seitdem habe ich viele Stunden in der Küche verbracht und allerlei Köstlichkeiten ausprobiert. Sieh dich ein wenig um und lass es dir schmecken.

2 Kommentare

  1. Wow, in deinem italienischen Salat ist alles drin was ich gern esse! Und das mit Kopfkino an hat bei mir auf jeden Fall funktioniert, jetzt wäre ich gerne in Italien! :D

    Liebe Grüße, Bettina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent mit Real Cookie Banner