Food/ Kuchen und mehr

Buttermilch-Guglhupf mit Johannisbeeren

Heute ist Stichtag für Johannisbeeren und ein wenig auch für den Sommer: Bis Ende August gibt es die süßen Früchte und ich drücke euch die Daumen, dass ihr für den Buttermilch-Guglhupf mit Johannisbeeren noch welche findet. Wenn nicht: Rezept speichern und nächstes Jahr wieder hervorkramen oder einfach irgendeine andere Frucht nutzen. Der Stichtag für den Sommer ist dagegen ein wenig alternativlos und das Wetter stimmt sich bereits ein. Ich bin heute im Regen zur Arbeit gegangen, zum Termin, zurück ins Büro und schließlich nach Hause. Mal etwas anders nach einer Woche im Ruhrpott bei eitel Sonnenschein. Morgen beginnt dann meteorologisch der Herbst – und ja, ich musste kurz googlen, ob es jetzt der meteorologische oder kalendarische ist. Wer bringt das auch immer durcheinander? Dabei habe ich just einige hübsche Sommerkleidchen gefunden. Und fast wichtiger: Ich habe noch einige Sommerrezepte in petto. Die Zutaten dafür gibt es aber noch ein wenig länger, deshalb verabschieden wir den Sommer heute mit Buttermilch-Guglhupf mit Johannisbeeren.

 Buttermilch-Guglhupf mit Johannisbeeren Rezept für einfachen Rührkuchen von ÜberSee-Mädchen Foodblog vom Bodensee Überlingen

Dieser Kuchen ist übrigens das beste Beispiel dafür, dass nicht immer alles glatt geht. Foodblogger backen viele Kuchen ja nur einmal, um immer wieder etwas Neues zeigen zu können. Entweder der Kuchen überzeugt dann oder halt nicht. Wenn er sich zum Lieblingskuchen mausert (so wie der Birnen-Mohn-Preiselbeer-Streuselkuchen oder ultra-schokoladiger Cookiedough-Kuchen), gibt es ihn dann doch noch einige Male mehr… Den Buttermilch-Gugl mit Johannisbeeren habe ich innerhalb kürzester Zeit zweimal gebacken, allerdings aus anderen Gründen. Weiterlesen…

Eis/ Food

Nektarinen-Mascarpone-Eis in Popsicle-Form

Sommer ist für mich meine Lieblingszeit, wenn es ums Einkaufen geht. Und das nicht nur wegen all der Beeren, sondern wegen der Nektarinen. Während meine Lieblingsbeeren (Erdbeeren) sich leider so langsam verabschieden, bleiben Nektarinen nämlich bis September im Angebot. Und sie sind so fruchtig, saftig und frisch, dass ich während der Saison fast immer welche zuhause habe. Und wenn mal ein, zwei übrig bleiben und weg sollten, mache ich einfach Nektarinen-Mascarpone-Eis daraus. Eis ist ohnehin die beste Möglichkeit, restliches Obst zu verarbeiten – ihr kennt das von meinem Erdbeer-Eis. Für die Creme habe ich dieses Mal eine andere Zusammensetzung probiert: Statt Schmand und Creme fraiche gibt es mit diesem Rezept Mascarpone und Naturjoghurt – schmeckt mindestens genauso gut.

Nektarinen-Popsicle mit Mascarpone von ÜberSee-Mädchen Foodblog vom Bodensee Überlingen

Jetzt muss nur noch der Sommer wiederkommen, oder? Hier in Baden-Württemberg sind schließlich noch Sommerferien und die Kids warten auf den Endspurt, auf Freibadbesuche und den Sprung in den kalten Bodensee. Und da darf dann auch ein Eis nicht fehlen, finde ich. Obsteis ist übrigens auch deshalb perfekt, weil es eine leckere gesunde Abkühlung ist – ganz ohne Zucker, weil die reife Frucht schon süß genug ist. Und das mit nur drei Zutaten, ein richtiger Rezept-Quickie. Weiterlesen…

Dessert/ Food/ Hauptgericht/ Kochbuch

Aprikosenstrudel mit Strudelteig einfach selbstgemacht

Apfelstrudel kann jeder kaufen, doch wie ist es mit selbst machen? Das machen die wenigsten, die ich kenne (ok, ich kenne niemanden), doch aus eigener Erfahrung kann ich es nur empfehlen. Der Teig ist viel einfacher gemacht, als ich dachte. Und die Mischung aus Mehl, Ei und Öl ist tatsächlich so gut dehnbar, dass jeder einen Strudel selbst machen kann. Noch besser als mit Apfel wird es für mich mit Aprikose: Aprikosenstrudel ist eine wirkliche Offenbarung! Zwecks Sommer- und Aprikosen-Endspurt lege ich heute flott das nächste Rezept mit den kleinen, süßen Früchten nach und packe sie in einen selbstgemachten Strudelteig. Ein ideales Sonntagsrezept, weil es ein wenig mehr Zeit braucht als sonst, doch die lohnt sich versprochen.

Und wenn die Basis stimmt, sind die Varianten dann ja endlos: Apfelstrudel, Aprikosenstrudel, aber auch herzhafte Formen – alles ist möglich. Nach dieser erfolgreichen Premiere wird es bei mir jetzt häufiger Strudel geben. „Lecker“ lautet auch das Fazit meines Liebsten, das darf es öfter geben – zumindest solang es ein Dessert bleibt. Für mich darf es dagegen auch ein süßes Hauptgericht sein, wie seht ihr das?

Aprikosenstrudel einfaches Rezept für Dessert on ÜberSee-Mädchen Foodblog vom Bodensee Überlingen

Das Rezept für Aprikosenstrudel ist übrigens theoretisch für zwei Personen gerechnet, denn es stammt aus dem Kochbuch „Kochen für zwei – und nichts bleibt übrig“ von GU (* Affiliate-Link), das ich euch hier schon gezeigt habe – zufällig ebenfalls mit einem Rezept für ein süßes Hauptgericht mit Aprikosen. Praktisch reicht das Rezept aber gut für sechs Personen zum Kaffee und Kuchen, gerne mit einem Klecks Vanilleeis dazu. Auch als süßes Hauptgericht wäre es uns zu zweit etwas viel, ich würde es eher für drei bis vier Personen rechnen.

Weiterlesen…

Food/ Kuchen und mehr

Aprikosen-Streuselkuchen: Ein Teig, ganz viel Kuchenliebe

Jetzt ist es ja fast schon ein Endspurt mit dem Sommer! Die Temperaturen stimmen derzeit zwar durchaus sommerlich, doch kulinarisch ist bereits ein Ende in Sicht: Beeren sind kaum noch frische zu erwischen und auch mit den Aprikosen-Rezepten muss ich mich fast ein wenig sputen. Aber noch gibt es die Obststände an den Straßen mit den kleinen, orangenen Früchten – könnt ihr auch nicht genug von Aprikosen bekommen? Mit Aprikosen verhält es sich bei mir ja ähnlich wie Blaubeeren: Roh eher nay, gebacken aber definitiv yay. Deshalb packe ich Aprikosen derzeit in den ein oder anderen Kuchen, heute gibt es Aprikosen-Streuselkuchen. Diesen Kuchen habe ich erstmals bei der Mutter meines Freundes gegessen und ich war sofort begeistert: So viele Streusel, gibt es etwas Besseres? Also habe ich mir gleich das Rezept gesichert, es mit frischen Aprikosen nachgebacken und den Arbeitskollegen vorgesetzt. Das ist immer der beste Test, ob ein Kuchen schmeckt – „der ist wirklich lecker“, sagte mein Chef und nahm sich gleich noch ein Stück. Test bestanden, daher schmeiße ich eine Runde Aprikosen-Streuselkuchen für alle.

Aprikostenstreuselkuchen mit einem Teig für drei Schichten von ÜberSee-Mädchen Foodblog vom Bodensee Überlingen

Das Tolle bei diesem Kuchen ist, dass er unglaublich einfach und schnell zu machen ist, denn ein Teig genügt für den Boden und die Streuseldecke. Dann lediglich noch Aprikosen klein schneiden, ein paar Nüsse dazu und fertig ist ein wahnsinnig saftiger, sehr leckerer Aprikosen-Streuselkuchen.

Weiterlesen…