Schoko-Cheesecake mit Erdbeeren: ein Kuchentraum

30. Juli 2021

Knuspriger Keks, cremige Quarkcreme, ordentlich Schokolade und noch Erdbeeren obendrauf. Dieser Kuchen ist perfekt für diejenigen unter uns, die sich zwischen Cheesecake, Schokokuchen und Frucht nicht entscheiden wollen. Mit diesem Schoko-Cheesecake mit Erdbeeren muss man das auch nicht, denn da kommt alles zusammen. Und ich finde ja, dass ich einen kleinen Lauf habe: Momentan entstehen die besten Kuchenrezepte, indem ich einfach Grundrezepte nehme, kombiniere, abwandle und was ziemlich Leckeres daraus entsteht. Das war zum Beispiel bei der Panna-Cotta-Tarte mit Himbeeren so… Für das heutige Rezept stand ein fruchtiger Schoko-Cheesecake Pate, doch statt weißer nutze ich dunkle Schokolade. Und obendrauf kommt bei mir kein Fruchtspiegel mit Gelatine, sondern einfach eine Mischung aus pürierten und frischen Erdbeeren.

Das kam bei allen gut an: Den Freundinnen beim Mädelsabend und bei meiner Mum. Meine Mum hat es sich sogar nicht nehmen lassen, vor einem Drei-Gänge-Geburtstagsmenü davon zu kosten. Ihr Fazit: „Mein bisheriger Lieblingskuchen von dir.“ Und das will was heißen.

Schoko-Cheesecake macht Käsekuchen schokoladig mit Frucht Rezept von ÜberSee-Mädchen Foodblog vom Bodensee

Ich lasse mir ja nur hin und wieder einen Käsekuchen schmecken, zum Beispiel diesen hier mit Mohn. Der Tag des Käsekuchens am 30. Juli ist eine tolle Gelegenheit für ein Stückchen von so cremigem Kuchen – deshalb habe ich mich auch wieder mit anderen Bloggern zusammen getan, um ganz viele Lieblingsrezepte für Käsekuchen zu teilen.

Bei meiner Version setze ich lieber auf Quark als Frischkäse, um nicht bei jedem Bissen ein schlechtes Gewissen zu haben. Auch wenn das bedeutet, dass es kein no-bake-Kuchen wird, sondern der Käsekuchen einige Minuten im Backofen verbringen darf. Die Kalorien, die ich mit dem Frischkäse gespart habe, investiere ich in Schokolade. Viel Schokolade. Die macht den Cheesecake nicht nur extra cremig, sondern auch mega lecker.

So wird dein Käsekuchen schokoladig

Schokolade in einen Cheesecake zu packen, ist eine hervorragende Idee. Darauf kam ich im Zuge der Kochbuch-Challenge, als ich mir das Buch „Chocolaterie„* genauer angesehen habe. Darin gibt es ein Rezept für Käsekuchen, der auf den ersten Blick gar nicht so schokoladig aussieht. Denn dieser Cheesecake enthält weiße Schokolade. Doch ich mag dunkle Schokolade meistens lieber, deshalb habe ich es damit abgewandelt – und noch einen Klecks mehr Schoko schmelzen lassen. Wie lecker das wird, merkt man schon in dem Moment, wenn flüssige Schokolade und Quarkcreme zusammen kommen… Nach dem Backen wirkt der Schoko-Cheesecake dann herrlich fluffig und wartet nur noch auf eine fruchtige Komponente, um vollends zu überzeugen.

Bei den Beeren ist man natürlich super flexibel: Der Schoko-Käsekuchen schmeckt sicher genauso gut mit Blaubeeren oder Himbeeren. Außerdem kann ich ihn mir gut mit Aprikosen vorstellen… Hauptsache, die Frucht wird auf fluffigen Schoko-Cheesecake gebettet. Apropos abwandeln: Der Kuchen schmeckt natürlich auch mit einem Mürbeteig wie beim klassischen Käsekuchen-Rezept mit Mohn.

PS: Ich habe eine extra Kategorie für Schokoladiges – das ein oder andere Rezept mit weißer Schokolade ist da natürlich auch dabei, zum Beispiel diese Cookies.

Einfaches Rezept für Schoko-Cheesecake: Cremig & fruchtig!

Ich kann mir den Schoko-Cheesecake mit Erdbeeren auch gut in der Mini-Version vorstellen, das werde ich beim nächsten Mal probieren. In diesem Fall drängte allerdings die Zeit. Außerdem waren meine Dessertringe* im Keller und meine Muffinform* wirkte irgendwie nicht optimal. Ich kann ich mir aber auch sehr gut vorstellen, dass jeder seinen eigenen Schoko-Cheesecake bekommt…

Schoko-Cheesecake mit Erdbeeren

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Käsekuchen mal schokoladig: Einfaches Rezept für leckeren Schoko-Cheesecake mit doppelt Erdbeeren. Mit Keksboden, Quark und Kuvertüre.

einfach

  • Vorbereitungszeit:
    30 Minuten
  • Backzeit:
    55 Minuten
  • Gesamtzeit:
    1 Stunden 25 Minuten

Zutaten

20 cm Springform
150 gHaferkekse
75 gweiche (oder geschmolzene) Butter
350 gQuark mit 20 Prozent Fett
150 gZartbitterkuvertüre
1 TLVanilleextrakt (selbstgemacht oder gekauft*)
2Eier
1Eigelb
300 gErdbeeren
1 TLPuderzucker

Utensilien


Zubereitung

  1. Haferkekse fein zerkrümeln und mit der weichen oder geschmolzenen Butter vermischen.
  2. Springform mit Backpapier auslegen (damit man später besser schneiden kann) und die Keks-Butter-Mischung hineindrücken. Mit einem Glas leicht andrücken, damit der Boden schön dicht wird. Kurz beiseite stellen.
  3. Ofen auf 150 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  4. Kuvertüre hacken und im Wasserbad* schmelzen.
  5. Kuvertüre flott mit Quark und Vanille mischen. Dann nach und nach die beiden Eier sowie das Eigelb unterrühren. Mit einer Prise Salz würzen. Diese Schoko-Quarkmasse auf dem Keksboden verteilen.
  6. Schoko-Cheesecake für 45-55 Minuten im Ofen backen. Der Kuchen ist fertig, wenn die Quarkcreme nicht mehr flüssig ist – am besten die Form kurz hin und her rütteln, um das zu testen. Abkühlen lassen
  7. Vor dem Servieren die Erdbeeren waschen und putzen. Einige Erdbeeren beiseite legen für die Deko. Den Rest mit Puderzucker in einem Topf aufkochen und etwas abkühlen lassen.
  8. Erdbeersauce über den Schoko-Cheesecake geben, dann noch einige Erdbeeren und Schoko-Krümel darauf verteilen.

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @uebersee.maedchen auf Instagram.

*Affiliate-Link

Tag des Käsekuchens: Hier findest du weitere Rezeptideen

Mir genügen schon die Titel der Käsekuchen-Rezepte, die meine Blogger-Kollegen heute auftischen, und mir läuft das Wasser im Mund zusammen. Mit Kokos aus dem Kühlschrank? Oder herzhaft mit Ziegenkäse? Oder doch Karamell? Anlässlich des Tags des Käsekuchens kommen heute einige leckere Rezepte zusammen. Organisiert hat das die liebe Tina vom Blog FoodundCo, danke dafür! Schau doch auch mal bei den anderen vorbei, falls du weitere Käsekuchen-Inspiration suchst:

Du hast noch Lust auf Beeren? Dann hier entlang

Ich liebe den Sommer für seine Beeren, deshalb hat auch der Schoko-Cheesecake ein paar verpasst bekommen. Außerhalb der Saison kann man beispielsweise Tiefkühl-Himbeeren nutzen. Doch wenn es gerade Sommer ist und du die Früchtchen noch anders genießen möchtest, dann habe ich was für dich. Hier findest du alle Beeren-Rezepte. Dieses Jahr haben sich da zum Beispiel die Panna-Cotta-Tarte mit Himbeeren, Erdbeer-Daiquiris und Scones mit Erdbeeren dazu gesellt. Meine Favoriten aus den vergangenen Jahren sind beispielsweise das Erdbeer-Tiramisu meiner Mama oder die Schweizer Rahmtarte. Oh und die Erdbeer-Rhabarber-Konfitüre mache ich jedes Jahr, um sie dann beispielsweise für Erdbeer-Crostata zu nutzen.

Über mich

Hallo, ich bin Isabelle, 30 Jahre alt und lebe am schönen Bodensee. Auf meinem Blog ÜberSee-Mädchen.de zeige ich vor allem einfache Rezepte für leckeres Essen. Meine Kochkarriere begann mit der Sehnsucht nach Heimatküche wie Grießklöschensuppe oder schwäbischen Wurstspätzle. Seitdem habe ich viele Stunden in der Küche verbracht und allerlei Köstlichkeiten ausprobiert. Sieh dich ein wenig um und lass es dir schmecken.

38 Kommentare

    1. Dafür gibt es doch solche kulinarischen Feiertage, oder? :D Man könnte ja deins als Hauptgericht und meins als Dessert genießen…

    1. Der schmeckt vielleicht sogar noch einen Ticken besser… kann ich sehr empfehlen. Danke dir für deinen Kommentar, liebe Tina, und Grüße vom Bodensee!

    1. Womit wird Käsekuchen noch cremiger? Schokolade! Das ist der leckere Trick ;) Danke dir für deinen Kommentar, liebe Martina.

    1. Genial hat mich noch kaum jemand genannt, danke dir :D Ist auf jeden Fall eine Knaller-Kombi, die ich jedem empfehlen kann. Liebe Grüße vom Bodensee

  1. Hallo liebe Isabelle,
    dein Cheesecake sieht wirklich irre cremig aus! Und mit den kontrastierenden Erdbeeren obendrauf – ich hätte auch sofort probieren müssen, egal welches Menü anschließend auf mich gewartet hätte :-D!
    Liebe Grüße,
    Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.