Spaghetti mit Pistazienpesto: Herrlich cremig mit Thunfisch

11. Januar 2023

Zuletzt aktualisiert am 16.05.2024

Zum Rezept springen

Pistazien können viel mehr, als in süßen Gerichten zu glänzen. Die grünen Nüsse sind auch eine tolle Zutat für herzhafte Rezepte wie Nudeln mit Pesto. Das ist normalerweise ja der Klassiker, wenn man nicht weiß, was man kochen soll. Nudeln al dente kochen, mit Pesto vermischen, fertig. Viel mehr Aufwand macht das Pistazienpesto Rezept auch nicht: Einfach Pistazien mit Parmesan, Basilikum und nur drei weiteren Zutaten mixen, fertig. Spaghetti mit Pesto sind ja schon köstlich, Spaghetti mit Pistazienpesto und Thunfisch sind unschlagbar lecker! Denn da treffen würzig und cremig aufeinander, Zitrone sorgt für eine erfrischende Note. Und nach gerade mal 20 Minuten hast du ein richtig leckeres Mittagessen oder Abendessen.

Spaghetti mit Pistazienpesto Rezept

Das Pistazienpesto Rezept stammt ursprünglich von Gennaro Contaldo, er hat es in seinem Kochbuch Limoni* veröffentlicht. Dieses Kochbuch habe ich meiner Mum zum Geburtstag geschenkt – zusammen mit Amalfizitronen natürlich, denn die verwendet der Koch von der Amalfiküste am liebsten. Man kennt den Koch auch aus seiner Zusammenarbeit mit Jamie Oliver, er war und ist der Mentor von Jamie Oliver sowie Tim Mälzer. Seitdem habe ich Gennaro Contaldo Rezepte auf meiner Liste.

Daher konnte ich gar nicht anders, als mir Limoni nach dem Überreichen etwas genauer anzusehen und einige Rezepte zu speichern. Eines davon hört auf den klangvollen Namen: Linguine con pesto al pistacchio e tonno. Das kann man übersetzen mit: Linguine mit Pistazienpesto und Thunfisch. Was für eine leckere Kombination – und mal was anderes als Thunfisch in pikanter Puttanesca-Sauce.

Pistazienpesto selbst machen aus nur sechs Zutaten

Wer einmal ein Pesto selbst gemacht hat, greift so bald nicht mehr zum Glas. Zeit ist kein Argument fürs Fertigprodukt, denn grünes Pesto ist ganz schnell zubereitet – du brauchst nur fünf Minuten! Pistazienpesto ist außerdem nur selten zu kaufen und enthält dann meist nicht so viele Pistazien, wenn sich doch ein Gläschen online oder im Supermarkt findet. Das haben wir bei selbstgemachtem Pesto glücklicherweise selbst in Hand, da sind Pistazien nämlich die Hauptzutat.

Wesentlicher Faktor eines guten grünen Pestos sind natürlich die Zutaten – und das sind gar nicht so viele. Für Pistazienpesto brauchst du nur sechs Zutaten.

  1. Pistazien: Pistazien können viel mehr als Pistazieneis oder Pistazienkuchen, sie verwandeln sich auch im Handumdrehen in ein leckeres Pesto. Am besten kaufst du die Pistazien ohne Schale*, das spart das mühsame Schälen. Das macht sich allerdings auch im Preis bemerkbar, Pistazien mit Schale* sind wesentlich günstiger. Von gehackten Pistazien würde ich abraten, denn die schmecken nicht ganz so gut. Am besten röstest du die Pistazien vor der Verwendung kurz an, so bekommen sie noch mehr Geschmack.
  2. Parmesan: Der italienische Hartkäse macht Pesto schön cremig. Am besten schmeckt Parmesan frisch gerieben. Allerdings sorgt der Käse auch dafür, dass das Pistazienpesto nicht vegetarisch ist, denn er wird mit tierischem Lab hergestellt – das wusste ich lange nicht und schreibe es deshalb gerne dazu.
  3. Basilikum sorgt für Würze, das klappt allerdings nur mit frischen Basilikumblätter. Glücklicherweise gibt es die ganzjährig frisch im Supermarkt.
  4. Olivenöl macht das Pesto geschmeidig. Greife zu einem, das richtig gut schmeckt.
  5. Zitrone: Gennaro Contaldo setzt in seinem Buch natürlich in jedem Rezept auf Zitronen. Sie haben auf jeden Fall ihre Berechtigung in einem leckeren grünen Pesto und machen es schön erfrischend.
  6. Knoblauch sorgt für zusätzliche Würze, kann je nach Geschmack aber auch weggelassen werden.

Spaghetti mit Pistazienpesto: So geht’s ganz einfach

Beim Zubereiten eines Pestos sollte man aufpassen: Wenn das Pesto zu lange gemixt wird, kann es bitter werden. Ansonsten ist es Geschmackssache, ob man die Zutaten in einem großen Mörser zerreibt oder in einem Mixer zerkleinert. Ich habe mich für die schnelle und einfache Variante im Mixer entschieden.

Du stehst genauso auf Pesto wie ich? Probier doch nach den Spaghetti mit Pistazienpesto mal den grünen Klassiker Pesto genovese mit Basilikum und Pinienkernen oder den roten Klassiker Pesto rosso mit Tomaten. Auch aus Petersilie lässt sich ein Pesto machen, das sich bestens in einem portugiesischen Kartoffelsalat mit Bohnen macht. Mit Pesto lassen sich so viele leckere Dinge umsetzen – ob Hefeknoten mit Pesto, ein Tomaten-Mozzarella-Salat deluxe oder italienischer Burger.

Spaghetti mit Pistazienpesto

Du musst dieses Pistazienpesto Rezept á la Gennaro Contaldo probieren! Denn mit wenig Zutaten und Zeit hast du ein leckeres Pasta-Wohlfühlessen.

einfach
  • Vorbereitungszeit:
    5 Minuten
  • Kochzeit:
    15 Minuten
  • Gesamtzeit:
    20 Minuten

Zutaten

2 Portionen
Pasta
200 g Spaghetti
1 Dose Thunfisch mit 185 g
2 Knoblauchzehen
2 EL Olivenöl
0.5 Zitrone (Abrieb und etwas Saft)
Pistazienpesto
100 g Pistazien
80 ml natives Olivenöl extra
70 ml warmes Wasser (bis zu)
20 g Parmesan
1 Stiel Basilikum, ca. fünf Blätter
0.5 Bio-Zitrone (Abrieb)
0.5 kleine Knoblauchzehe (optional)

Zubereitung

  1. Die Zutaten fürs Pesto vorbereiten: Knoblauch schälen, Zitronenschale abreiben, Basilikumblätter vom Stiel befreien und den Parmesan reiben. Mit einem Pürierstab zu einer geschmeidigen Masse pürieren. Dabei bis zu 70 ml warmes Wasser zugeben, damit das Pesto schön glatt wird.
  2. Einen großen Topf mit Wasser aufsetzen. Sobald das Wasser kocht, gut salzen und darin die Spaghetti al dente kochen.
  3. Knoblauch klein schneiden. Eine Pfanne erhitzen und den Knoblauch in Olivenöl andünsten. Sobald er etwas Farbe bekommen hat und duftet, den Thunfisch dazu geben und kurz mitbraten. Salzen und pfeffern.
  4. Die Nudeln abgießen, dann in der Pfanne mit Knoblauch, Thunfisch und einigen Klecksen Pesto gut vermischen. Auf Teller verteilen und mit Zitronenabrieb sowie einem Spritzer Zitronensaft obenauf genießen.

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @uebersee.maedchen auf Instagram.

*Affiliate-Link

Wie bewahre ich selbstgemachtes Pesto auf?

Egal ob du Pesto übrig hast oder es auf Vorrat selbst machen möchtest: Es lässt sich ganz einfach aufbewahren. Dafür kannst du das Pesto einfach in ein sauberes Einmachglas füllen und mit Olivenöl bedecken. Immer dann, wenn du etwas davon verwendet hast, solltest du es wieder mit Öl bedecken, denn das hilft, dass das Pesto nicht umgehend schimmelt.

Noch einfacher ist es, wenn du Pesto einfach einfrierst. Das geht zum Beispiel in einer Eiswürfelform, dann sind sie gleich praktisch portioniert.

Weitere Rezepte von Gennaro Contaldo und aus Italien

Meine Mum hat übrigens noch mehr Gennaro Contaldo Rezepte aus Limoni* ausprobiert und liebt das Buch heiß und innig. Einige der Rezepte des italienischen Kochs sind etwas aufwändiger, wie Tina nach einer Folge „Kitchen Impossible“ zeigt. Bei ihr gibt es Pasta mit Linsen und Schweinfleisch, das hört auf den Namen Cotechino Capellacci auf Linsen.

Falls du weitere italienische Rezepte suchst, wirst du hier fündig. Die Pasta mit Garnelen in Weißweinsauce kann ich zum Beispiel sehr empfehlen.

Über mich

Hallo, ich bin Isabelle, 33 Jahre alt und lebe in Konstanz am schönen Bodensee. Auf meinem Blog ÜberSee-Mädchen.de zeige ich vor allem einfache Rezepte für leckeres Essen. Meine Kochkarriere begann mit der Sehnsucht nach Heimatküche wie Grießklöschensuppe oder schwäbischen Wurstspätzle. Seitdem habe ich viele Stunden in der Küche verbracht und allerlei Köstlichkeiten ausprobiert. Sieh dich ein wenig um und lass es dir schmecken.

0 Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent mit Real Cookie Banner