Grünes Basilikum-Pesto genovese klassisch lecker

8. Juli 2021

Braucht es wirklich noch ein Rezept für Pesto genovese, also für grünes Pesto aus Basilikum? Yes, dann das ist eine unterschätzte Köstlichkeit. Jahrelang habe ich überhaupt kein grünes Pesto gegessen, weil ich nur Varianten aus dem Supermarkt kannte und die mochte ich nicht besonders. Bis mein Vater eines Tages meinte, dass ich wohl noch nie selbstgemachtes grünes Pesto probiert habe. Das sei nämlich viel besser, viel leckerer, und sicher auch etwas für mich. Stimmt, denn italienische Küche mag ich ja sehr gerne. Und doch hat es lange gedauert, bis ich mir erst gutes grünes Pesto gekauft habe (das gibt es nämlich auch) und mich nun auch selbst daran versuche. Gekauftes Pesto genovese möchte ich nicht verteufeln – je teurer das Glas, desto besser ist tendenziell auch sein Inhalt. Doch nun mache ich grünes Pesto genovese auch öfter selbst. Denn das ist super einfach und super lecker! Und man hat es selbst in der Hand, welche Zutaten man dafür verwendet.

Pinienkerne, Mandeln oder Walnüsse? Parmesan oder Pecorino? Grünes Pesto besteht aus wenigen Zutaten, die besonders gut sein sollten. Bei den fünf Zutaten sind zwei für mich gesetzt: Olivenöl und Knoblauch. Wobei du auch beim Knoblauch die Wahl hast, ob du mehr oder weniger davon nutzen möchtest. Ich hatte Knollenknoblauch, der besonders hübsch aussieht, doch es tut natürlich auch eine normale Knoblauchzehe. Oder zwei oder drei, wenn du noch einen Vampir verjagen magst. Bei der Nuss und beim Käse hast du wiederum die Wahl, für welche du dich entscheidest. Ich mag es klassisch mit Pinienkernen und Parmesan, habe aber auch schon die Variante mit Mandeln und Walnüssen ausprobiert. Bleibt noch das Basilikum, der Star unseres grünen Pesto genovese.

Zeit ist beim Selbermachen von Pesto übrigens kein Argument, es nicht zu versuchen: Die Zubereitung dauert gerade mal ein paar Minuten.

Einfaches Rezept für grünes Pesto genovese aus Basilikum

Was mich überrascht hat: Pesto genovese ist offenbar die bekanntere Version von Pesto. Dabei ist Pesto rosso ähnlich lecker, finde ich – ein Rezept dafür findest du hier. Pesto bezeichnet aber letztlich nur die Art der Zubereitung: Pesto ist eine rohe Sauce, die meist mit Pasta kombiniert wird. Typisch ist die cremige Konsistenz. Je nachdem, wie du deine Zutaten klein machst, wird das Pesto mehr oder weniger cremig. Du entscheidest selbst, wie viele Stücke du drin haben möchtest. Ich mag noch etwas Crunch und püriere es daher nicht super fein. Das unterstreicht auch, dass es selbst gemacht ist. Du magst es lieber so, wie man es im Supermarkt kaufen kann? Dann püriere es einfach ein wenig länger.

Wichtig für die Aufbewahrung von Pesto ist, dass du ein sterilisiertes Glas verwendest. Ich spüle mein Schraubglas* dafür vorher mit kochendem Wasser aus. Wobei ausspülen vielleicht der falsche Begriff ist: Ich fülle kochendes Wasser in das Glas und den Deckel und lasse es dann für einige Minuten in der Spüle stehen. Dann schütte ich das Wasser (mithilfe einer solchen Zange*) aus und lasse das Glas auf einem sauberen Geschirrtuch trocknen. Fertig zum Befüllen! Wenn du etwas mehr Pesto machst, kannst du es einfach mit etwas Olivenöl bedecken und im Kühlschrank lagern.

Das ist der Trick: Solang das Pesto mit Olivenöl bedeckt ist, tun sich Schimmelsporen schwer. Dennoch sollte man es innerhalb kurzer Zeit verbrauchen, wenn man es frisch zubereitet hat.

Rezeptideen mit grünem Pesto: Wozu Pesto genovese besonders gut schmeckt

Pesto und Pasta passen einfach bestens zusammen: Frische warme Pasta, dann einen Klecks grünes Pesto drauf und fertig ist ein leckeres Abendessen. Pesto macht sich aber auch in anderen Rezepten richtig gut. Wie wäre es mit Lachspäckchen mit Pesto und Bohnen nach Jamie Oliver? Oder einer Antipasti-Bowl? Oder einem Tomaten-Mozzarella-Salat deluxe? Aktueller Anlass für dieses Rezept für grünes Pesto waren die Hefeknoten mit diesem Pesto genovese.

Grünes Pesto genovese aus Basilikum

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Selbstgemacht viel besser als gekauft: Mit diesem einfaches Rezept wird grünes Pesto genovese besonders lecker! Für Basilikum-Pesto brauchst du nur fünf Zutaten.

einfach

  • Vorbereitungszeit:
    15 Minuten
  • Gesamtzeit:
    15 Minuten

Zutaten

1Bund Basilikum
80 gPinienkerne
80 gParmesan
80 mlOlivenöl
1Knoblauchzehe
etwas Salz und Pfeffer

Utensilien


Zubereitung

  1. Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten, bis sie etwas Farbe bekommen und duften. Sie sollten allerdings nicht zu dunkel werden.
  2. Knoblauch schälen und klein schneiden. Parmesan reiben. Basilikumblätter abzupfen, bei Bedarf waschen.
  3. Pinienkerne mit Knoblauch, Parmesan, Basilikum und Olivenöl pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken – fertig ist das grüne Pesto genovese.

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @uebersee.maedchen auf Instagram.

*Affiliate-Link

Über mich

Hallo, ich bin Isabelle, 30 Jahre alt und lebe am schönen Bodensee. Auf meinem Blog ÜberSee-Mädchen.de zeige ich vor allem einfache Rezepte für leckeres Essen. Meine Kochkarriere begann mit der Sehnsucht nach Heimatküche wie Grießklöschensuppe oder schwäbischen Wurstspätzle. Seitdem habe ich viele Stunden in der Küche verbracht und allerlei Köstlichkeiten ausprobiert. Sieh dich ein wenig um und lass es dir schmecken.

0 Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.