Orangencreme mit Aperol – einfaches Dessert für zwei

21. Februar 2021

Aperol trinken? Immer gerne. Aperol essen geht und schmeckt aber auch! Dieses Orangencreme-Dessert beweist es. Denn es verbindet fruchtige Orangen mit dem etwas bitteren Likör – köstlich, sage ich dir. Diese Kombi bewährt sich ja schon bei dem Getränk, das ich besonders im Sommer liebe: Aperol Spritz. Dieses Dessert mache ich am liebsten mit Blutorangen, die ich noch leckerer und vor allem hübscher finde. Von Januar bis März sind die erhältlich, danach schmeckt die Orangencreme natürlich auch mit den normalen Orangen. Die Orangencreme mit Aperol ist fix gemacht und lässt sich bequem für zwei, aber auch mehrere Portionen zubereiten. Desserts sind super lecker, aber meist leider auch für größere Runden gedacht. Ich überlege dann immer wieder, ob es sich für mich alleine lohnt, eine Himbeercreme oder Mousse au chocolat zu machen. Bei dieser Orangencreme ist das keine Frage, denn die lässt sich einfach zu zweit löffeln.

Orangencreme mit Aperol Rezept von ÜberSee-Mädchen Foodblog vom Bodensee

Dieses Dessert hat gleich zwei köstliche Schichten: Eine Art Bittergelee aus Aperol, Orangensaft und Orangenfilets, darüber kommt dann eine sahnige Orangencreme. Dafür nötig sind nur wenige Zutaten und wenig Zeit: In 20, höchstens 25 Minuten ist die Orangencreme mit Aperol zusammen gerührt, nach zwei Stunden im Kühlschrank kann man sie genießen. Perfekt, wenn man sich sonntags überlegt, dass es am Abend noch ein leckeres Dessert sein soll. So habe ich es beispielsweise am Valentinstag gemacht. Doch eigentlich könnte und sollte man sich viel öfter so einen fruchtigen Nachtisch zubereiten.

Dessert für zwei: Orangencreme mit Aperol

Ich finde Desserts aus dem Glas ja besonders praktisch. Da weiß man, was man hat, und besser kühlen und lagern lässt sich so ein Nachtisch dann auch. Ich nutze dafür einfach Gläser wie diese*. Die Orangencreme mit Aperol passt am besten in Gläser mit mindestens 200ml Fassungsvermögen, meine Gläser waren mit 290ml gut gefüllt. Dann haben auch ein paar Orangenfilets obenauf noch Platz. Das Rezept stammt ursprünglich aus dem Buch „Kochen für zwei – und nichts bleibt übrig“*.

Wenn du die Orangencreme mit Aperol vegetarisch zubereiten möchtest, kannst du die Gelatine einfach durch Agar-Agar ersetzen – so habe ich es zum Beispiel bei der Mandarinencreme gemacht.

Orangencreme mit Aperol

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Einfaches Dessert aus dem Glas: Orangencreme mit Aperol ist fruchtig, cremig und erfrischend. Braucht nur wenige Zutaten und wenig Zeit.

einfach

  • Vorbereitungszeit:
    25 Minuten
  • Ruhezeit:
    2 Stunden
  • Gesamtzeit:
    2 Stunden 25 Minuten

Zutaten

2 Stück
4Orangen
100 gSahne
2Eigelb
30 mlAperol*
1Blatt Gelatine
1 ELZucker
1 TLSpeisestärke

Zubereitung

  1. Zwei Orangen filetieren. Dafür die oberen Kappen abschneiden, die Schale abschneiden und dann tief zwischen die weiße Haut schneiden, sodass sich die Filets einfach herauslösen lassen. Den Saft der Orangen auffangen, dafür einfach ausdrücken.
  2. Einige der Orangenfilets zur Seite stellen – sie sind später die Deko.
  3. Den Orangensaft mit Aperol in einem kleinen Topf erhitzen. Speisestärke in 1 EL kaltes Wasser rühren, sodass es keine Klümpchen gibt. Speisestärke zum Orangensaft geben und unter Rühren aufkochen lassen. Vom Herd nehmen, die Orangenfilets dazu geben und die angedickte Masse in zwei Dessertgläsern* verteilen. Kalt stellen.
  4. Gelatine in kaltem Wasser für etwa zehn Minuten einweichen lassen.
  5. Die übrigen Orangen auspressen, bis du 100 ml hast.
  6. Eigelb mit dem Zucker in einem engen Gefäß cremig aufschlagen. Dann den Orangensaft einrühren.
  7. Gelatine in einem Töpfchen erwärmen und auflösen, dann zu der Creme geben.
  8. Sahne steif schlagen und unter die Creme heben.
  9. Die nun fertige Orangencreme auf dem Bittergelee verteilen, obenauf mit den übrigen Orangenfilets dekorieren und für mindestens zwei Stunden kühlen.

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @uebersee.maedchen auf Instagram.

*Affiliate-Link

Du magst mehr Dessert-Rezepte oder hast nun Eiweiß übrig?

Es sollte viel öfter ein leckeres Dessert geben. Viele Rezepte sind für vier oder mehr Portionen gerechnet, doch du kannst die Mengen auch einfach anpassen. Meine liebsten Desserts sind die Himbeercreme mit nur vier Zutaten oder ein klassisches Mousse au chocolat mit Zartbitterschokolade. Aber auch zu einem Schokopudding oder einem Tiramisu (ob mit Erdbeer oder mit Lemoncurd) sage ich nicht nein. Doch auch süße Aufläufe machen ein köstliches Dessert, wie wäre es mit einem Crumble oder Quarkauflauf?

Für die Orangencreme mit Aperol braucht es ja nur zwei Eigelb, daher hast du zwei Eiweiß übrig. Entweder nutzt du die einfach fürs nächste Rührei oder backst dir leckere Friands, fluffige Schäumchen oder Eiweiß-Schoko-Muffins.

Über mich

Hallo, ich bin Isabelle, 30 Jahre alt und lebe am schönen Bodensee. Von Konstanz aus schreibe ich auf ÜberSee-Mädchen.de über die schönen Dinge des Lebens - das sind für mich einfache Rezepte für leckeres Essen, schöne Bilder und Ideen für einen hübschen Alltag. Meine Kochkarriere begann mit der Sehnsucht nach Grießklöschensuppe - und was ich kochen oder backen kann, schafft ihr auch! Seht euch ein wenig um, lasst euch inspirieren und genießt es.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.