Linsen mit Spätzle und Saiten wie bei Papa (oder Tim Mälzer)

19. Februar 2014

Zuletzt aktualisiert am 16.05.2024

Zum Rezept springen

Heute gibt es das geniale Rezept für eine typisch schwäbische Hauptspeise: Linsen mit Spätzle. Ja, in Schwaben kombinieren wir Kohlenhydrate mit Hülsenfrüchten und feiern das sehr! Wer mag, kann zu den Linsen mit Spätzle auch noch ein paar Saitenwürstchen servieren, also Wienerle. Auch wenn ich den Dialekt meiner Eltern nicht spreche und mich daher die wenigsten als Schwäbin erkennen werden, schätze ich die schwäbische Küche sehr. Diese Linsen sind allerdings von Tim Mälzer etwas abgewandelt – ich liebe das Rezept (und natürlich das Ergebnis) seit Jahren und koche es immer wieder.

Denn Linsen mit Spätzle sind ziemlich einfach gemacht, lecker und machen dann lange glücklich. Deshalb macht man am besten gleich einen großen Topf. Das Tolle an diesem Rezept ist, dass die Linsen nicht verkocht sind, sondern noch einen schönen Biss haben. Zusammen mit etwas Gemüse, einer schlonzigen Sauce und Spätzle ist das genau das richtige Essen für einen gemütlichen Abend.

Schwäbische Linsen mit Spätzle und Saiten Rezept von ÜberSee-Mädchen Foodblog vom Bodensee

Es kostet etwas Zeit, das Gemüse in Würfel zu schneiden. Doch wenn die Schnippel-Arbeit getan ist, geht es schnell voran. Außerdem hat das sorgfältige Kleinschneiden durchaus etwas Meditatives, am besten hörst du dabei einen coolen Podcast oder ein Hörbuch oder deine Lieblingsmusik. Belohnt wird die Mühe mit einem großen, dampfenden Topf voller Linsen mit Spätzle.

Es ist klassisch ein Familienessen oder zumindest für mehr Personen gedacht als eine einzelne, doch ich koche das tatsächlich auch mal nur für mich. Denn Linsen mit Spätzle schmecken auch aufgewärmt am nächsten Tag (und das fast noch besser). Oder ich friere mir eine Portion ein für Tage, an denen ich keine Zeit für meditatives Schnippeln habe. Typisch schwäbisch: Zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Und habe ich schon erwähnt, dass es auch ein ziemlich günstiges Essen ist?

Rezept für Linsen mit Spätzle á la Tim Mälzer

Die Linsen müssen übrigens nicht eingeweicht werden. Und das Rezept schmeckt auch mit noch mehr Gemüse: Ich kaufe inzwischen oft eine ganze Knolle Sellerie und verarbeite sie mit einer Stange Lauch und drei, vier Karotten zu diesen Linsen mit Spätzle und Saiten.

Außerdem hast du die Wahl, ob du den schwäbischen Klassiker vegetarisch zubereiten möchtest oder nicht. Es schmeckt nämlich natürlich auch ohne Speck und/oder Saitenwürstchen. Wenn du dich für Fleisch entscheidest, brätst du den Speck einfach zu Beginn an. Die Saiten kommen dann am Ende nur noch in die Linsen, bis sie erwärmt sind.

Was wären Linsen ohne Spätzle?

So langsam kann ich Spätzle ganz gut schaben und nutze ein Spätzlebrett mit Schaber*. Das Spätzleschaben dauert nur noch etwas lange, vermutlich muss ich nochmal bei meinen Eltern in die Kochschule gehen… Anders ist es mit einer Spätzlepresse*, damit gelingen Spätzle auf jeden Fall! Und schnell gepresst sind sie auch noch. Doch keine Angst: Es ist auch keine Schande, Linsen mit gekauften Spätzle zu kochen. Hauptsache, es schmeckt. Und ein Rezept für Spätzle findest du hier.

Linsen mit Spätzle und Essig nach Tim Mälzer

Dieses Rezept für Linsen mit Spätzle verpasst dem schwäbischen Klassiker mehr Gemüse und etwas Essig. Probier selbst, wie lecker das ist!

einfach
  • Vorbereitungszeit:
    20 Minuten
  • Kochzeit:
    40 Minuten
  • Gesamtzeit:
    1 Stunden

Zutaten

4 Portionen
1 Bund Suppengrün (Knollensellerie, Lauch, Karotte und Petersilie)
150 g braune Tellerlinsen
1 Zwiebel
500 ml Gemüsebrühe
3 Lorbeerblätter
etwas Essig*
etwas Butter zum Anbraten
etwas Mehl zum Bestäuben
500 g Spätzle

Zubereitung

  1. Das Suppengrün putzen und in kleine Würfel schneiden.
  2. Zwiebel putzen, klein schneiden und in einem großen Topf in etwas Butter anschwitzen.
  3. Gewürfeltes Suppengrün dazu geben, nach wenigen Minuten auch die Linsen. Kurz andünsten lassen.
  4. Mit der Brühe ablöschen und zusammen mit Lorbeerblättern für etwa 20 Minuten köcheln lassen. Wenn die Masse zu trocken wird und droht anzubrennen, etwas Brühe nachfüllen – es soll eine geschmeidige Masse bleiben, in der die Linsen gut garen können.
  5. Spätzle aufsetzen (oder selbst machen).
  6. Nach etwa 20 Minuten sind die Linsen weichgekocht und das Gemüse hat noch einen leichten Biss, daher kommt jetzt der Feinschliff. Wenn die Masse nun sehr geschmeidig ist, mit etwa Mehl bestäuben und dadurch andicken. Mit Salz, Pfeffer und einem guten Schuss Essig würzen. Noch wenige Minuten kochen lassen.
  7. Petersilie waschen und klein schneiden. Linsen nochmal kosten und ggf. nachwürzen. Passt so? Dann Linsen mit Spätzle und etwas Petersilie servieren. Gerne mit zusätzlichem Essig – die Linsen mit Spätzle dürfen etwas sauer sein!

Notizen

Wer es nicht vegetarisch mag, kann noch 100 g Speck und pro Person ein Saitenwürstchen (also eine Wienerle) einkaufen. Speck dann mit den Zwiebeln anbraten, Würstchen am Ende in den Linsen einfach erwärmen.

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @uebersee.maedchen auf Instagram.

*Affiliate-Link

Linsen mit Spätzle begleiten mich wie DIE asiatische Suppe von der ersten eigenen Wohnung an bis heute. Mal mit Fleisch in Form von Speck und Saitenwürstchen (also Wienerle), mal vegetarisch. Auf jeden Fall mit viel Gemüse und einer ordentlichen Portion Essig! Vielleicht ist das schwäbische Leibgericht auch für dich ein kulinarischer Lebensbegleiter? Ich hätte da noch die Variante mit weniger Gemüse und einer etwas anderen Sauce im Angebot, die ich mir beim schwäbischen Koch Simon Tress abgeschaut habe. Damit schmecken die Linsen mit Spätzle wie im Restaurant.

Linsen mit Spätzle mit Suppengrün und Essig auch vegetarisch Rezept von ÜberSee-Mädchen Foodblog vom Bodensee

Pssst, wie schon manch andere Rezepte habe ich dieses optisch überarbeitet, damit der geniale Geschmack noch besser wirkt. 2014 sah mein Foto noch so aus:

Über mich

Hallo, ich bin Isabelle, 33 Jahre alt und lebe in Konstanz am schönen Bodensee. Auf meinem Blog ÜberSee-Mädchen.de zeige ich vor allem einfache Rezepte für leckeres Essen. Meine Kochkarriere begann mit der Sehnsucht nach Heimatküche wie Grießklöschensuppe oder schwäbischen Wurstspätzle. Seitdem habe ich viele Stunden in der Küche verbracht und allerlei Köstlichkeiten ausprobiert. Sieh dich ein wenig um und lass es dir schmecken.

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent mit Real Cookie Banner