Food/ Kuchen und mehr/ Plätzchen

Die besten Plätzchenrezepte | schokoladig, fruchtig, einfach, raffiniert

Kein Weihnachten ohne Plätzchen? Das sehe ich ganz genauso, daher habe ich mich ein wenig nach den köstlichsten Plätzchenrezepten umgesehen. Dabei bin ich nicht nur in meinem eigenen Archiv fündig geworden, sondern auch bei Pinterest und lieben Bloggerkollegen. Denn es gibt unzählige Plätzchenrezepte, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Ich bin in einer Facebook-Gruppe für die Weihnachtsbäckerei und dort zaubern manche dutzende Plätzchensorten in kürzester Zeit. Neulich habe ich gelesen, dass eine Frau über 40 Sorten gebacken hat – und das in kürzester Zeit. So wird es bei mir dieses Jahr sicher nicht laufen. Ich habe bisher fünf Sorten gebacken, davon einige wirkliche Klassiker. Und mit den 18 besten Plätzchenrezepten meiner Zusammenstellung kannst du theoretisch noch jeden Tag im Advent ein anderes Plätzchen naschen. Sogar mehrere!

Die besten Plätzchenrezept vom ÜberSee-Mädchen - eine Zusammenstellung

Dabei gibt es einige Unterschiede: mit Schokolade oder ohne? Mit etwas Fruchtigem oder nicht? Und soll es einfach und schnell gemacht sein? Für all diese Anforderungen habe ich Rezepte gefunden. Viele habe ich schon getestet und für gut befunden – wer kann einem leckeren Plätzchen schon widerstehen? Genieß die Vorweihnachtszeit mit einem (oder mehreren, allen?) dieser leckeren Plätzchen.

Plätzchen mit Schokolade

Schoko-Rotwein-Plätzchen (links) sind leckere Doppeldecker mit Himbeermarmelade im Inneren. Der Clou: Am Ende werden sie noch in heißer Schokolade und gemahlenen Mandeln gewendet.

Mehr Schokolade geht kaum: Schoko-Walnuss-Plätzchen mit Ganache (rechts) sind Doppeldecker und doch ganz anders als die klassischen Hildabrötchen. Mit einer ultra-schokoladigen Füllung und gemahlenen Walnüssen im Teig.

Rotwein-Schoko-Plätzchen - Doppeldecker mit Marmelade nach einem einfachen RezeptSchoko-Doppeldecker mit Walnuss im Teig und einer Ganache-Füllung

Das Familienrezept meiner Oma: Spritzgebäck (links). Früher gab es jedes Jahr Spritzgebäck, mal klassisch in Stab- oder S-form, mal Kreis. Der buttrige Teig mit Schokolade war immer ein Liebling auf dem Plätzchenteller, am besten gelingt er mit einem Fleischwolf.

Diese Doppeldecker-Plätzchen (Mitte) haben Mohn im Teig und Marmelade als Füllung: Gefüllte Mohnplätzchen mit Schokolade sind meine Lieblingsplätzchen von 2017.

Diese Schokodrops (rechts) sind so mürbe, das sie beinahe schmelzen im Mund. Der Teig braucht keine Kühlzeit und ist ganz schnell in Form gerollt. Muss ich mehr sagen? Das perfekte Rezept, wenn es schokoladig und einfach sein soll.

Plätzchenrezept aus dem Backbuch meiner Oma: Spritzgebäck mit Mandeln und SchokoladeDoppeldecker-Plätzchen mit Mohn im Teig und Marmelade als Füllung und SchokoladeSchokodrops sind einfache Plätzchen mit viel Schokolade

Plätzchen mit Frucht

Linzer Plätzchen (links) vereinen meine Preiselbeer-Liebe und buttrig-mürben Teig. Das Gittermuster macht diese Plätzchen besonders hübsch – deiner Phantasie sind beim Verzieren keine Grenzen gesetzt.

Diese Plätzchen (Mitte) habe ich schon zweimal gebacken, war aber mit den Bildern nie zufrieden: Bei Jeanny von Zuckerzimtundliebe gibt es einen langen Fladen aus Mandel-Mürbeteig, der mit Orangenmarmelade gefüllt wird. Marmeladen-Plätzchen mit Orange nennt sie das. Schmeckt so gut und ist einfacher als gedacht.

Die Orangen-Mohn-Kacheln (rechts) sind nicht nur super schnell gemacht, sondern dank Orangensaft und Orangenschale in der Füllung auch sehr fruchtig. Dazu noch ein wenig Orangensaft in der Glasur und fertig sind saftige, nussige Plätzchen vom Blech.

Linzer Plätzchen von oben: Preiselbeeren auf einem MürbeteigPlätzchen auf Marmeladenglas: Mürbeteig-Plätzchen mit OrangenmarmeladePlätzchen Orangen-Mohn-Kacheln

Plätzchen, die einfach gemacht sind

Das Shortbread mit Kardamom (links) war mein Lichtblick nach einem langen Backtag 2017: Einfach den Teig zusammen rühren, auf einem Blech verteilen und backen. Anschließend in Stäbe schneiden und genießen. Klingt gut, ist gut! Innerhalb kürzester Zeit sind viele Plätzchen parat, die auch außerhalb der Weihnachtszeit schmecken.

Die Kombination von Orangen und Mohn (rechts) liebe ich schon bei den Kacheln. Dieses Rezept von Malteskitchen für Orangen-Mohn-Taler klingt noch einfacher: Teig zusammen rühren, Kugeln formen und platt drücken kann ich. Und ähnlich wie das Shortbread schmecken diese Taler sicher nicht nur zur Weihnachtszeit.

Plätzchen in Stäbchenform Kardamom-Shortbread vom BlechOrangen-Mohn-Taler von Maltes Kitchen

Nussecken (links) gibt es im Großformat als süßes Teilchen am Nachmittag, aber auch in Plätzchenform! Das waren meine ersten Plätzchen in diesem Jahr und der Vorrat neigt sich tatsächlich schon zur Neige. Da ist Nachschub fällig… Umso besser, dass sie einfach aufs Blech gestrichen und dann in Form geschnitten werden. Die Ecken in Schokolade zu tauchen, kostet zwar ein wenig Zeit – doch Nussecken schmecken auch ohne, wenn es ganz einfach sein soll.

Kugeln kann ich? Yes, deshalb habe ich vergangenes Jahr auch erstmals Orangenkugeln (rechts) gemacht. Kein mühsames Ausstechen oder so, dafür eine leckere Knusperschicht obenauf.

Nussecken von oben ein PlätzchenrezeptOrangenkugeln Plätzchenrezept

Florentiner gehören zu den Plätzchen, die ich schon immer mal selbst machen wollte. Yvonne vom Puppenzimmer zeigt mit diesem Florentiner-Rezept, wie einfach sie gelingen: Einfach die Zutaten in einen Topf geben, erwärmen, Mandeln und Mehl dazu und auf ein Blech streichen. Ich liebe Blechrezepte.

Nach dem Plätzchenbacken oder Eierlikörmachen ist noch Eiweiß übrig? Dann mache ich Walnuss-Schäumchen damit. Diese Plätzchen brauchen nur vier Zutaten und schmecken herrlich knusprig. Für mich übrigens immer ohne Oblaten – solche Plätzchen gelingen auch direkt auf Backpapier.

Florentiner_Mandeln_Schokolade_Zartbitter_Honig_WeihnachtsplC3A4tzchen_KekseWalnuss-Schäumchen Plätzchenrezept mit Eiweiß

Plätzchen, die besonders viel hermachen

Ich würde Marzipankissen (links) zu den Plätzchen zählen, die überraschend einfach gemacht sind. Und doch sehen sie so raffiniert aus, dass sie für imch in diese Kategorie fallen. Mürbeteig mit einer cremigen Marzipanfüllung, hübsch aufgerollt. Geht kaum besser für mich.

Hörnchen sehen automatisch edel, ein wenig kompliziert aber auch unglaublich lecker aus. Andrea von Zimtkeks und Apfeltarte hat bei diesen Zimthörnchen (rechts) Frischkäse für den Teig verwendet, das muss ich unbedingt probieren. Und kompliziert klingt ihr Rezept auch nicht!

Marzipankissen PlätzchenrezeptZimthörnchen Plätzchenrezept

Pfauenaugen (links) sind wie Nussecken so eine Süßigkeit, die mir ganzjährig beim Bäcker begegnet. Ina von Inaisst hat Pfauenaugen mit Kaffeecreme kombiniert, was für mich wahnsinnig lecker klingt. Und optisch sehen sie sowieso großartig aus, oder? Bekanntlich mag ich Kaffee nicht trinken, aber essen, daher kommt mir dieses Rezept sehr gelegen.

Was für ein schönes Bild, dass die Schneemänner (rechts) beim Backen dieser leckeren Kekse geschmolzen sind. Marc von Baketotheroots hat diesen Effekt ganz einfach mit Marshmallows erzeugt. Eine geniale Idee und mit Icing wollte ich ohnehin schon lange etwas machen.

Pfauenaugen mit Kaffeecreme als Plätzchen von InaisstPlätzchen die aussehen wie geschmolzene Schneemänner

Du hast noch Kapazitäten frei in deiner Backplanung? Dann habe ich bei Pinterest einige Plätzchenideen gesammelt. Und in den nächsten Tagen werde ich auch einige neue Rezepte zeigen…

Ich wünsche dir einen guten Start in die Plätzchensaison!

Das könnte dir auch gefallen

7 Kommentare

  • Antworten
    Andrea
    10. Dezember 2018 um 09:03

    Was en toller Beitrag ❤️

    • Antworten
      ÜberSee-Mädchen
      10. Dezember 2018 um 21:08

      Deine Zimthörnchen sind auch einfach zu köstlich :)

  • Antworten
    Yvonne
    11. Dezember 2018 um 08:24

    Vielen Dank <3
    Eine schöne Zusammenstellung!
    Liebe Grüße, Yvonne

  • Antworten
    Klaus Bernhardt
    12. Dezember 2018 um 15:34

    Na da kenne ich doch einige von…

    • Antworten
      ÜberSee-Mädchen
      13. Dezember 2018 um 08:09

      Das kann gut sein :) Omas Rezepte sind eben doch die besten.

  • Hinterlasse einen Kommentar