Food/ Plätzchen

Plätzchenzeit: Orangen-Kugeln

Tag für Tag schicken unzählige Blogger noch viel mehr Rezepte in die Welt hinaus und ich frage mich häufig, ob jemand diese Rezepte probiert und was das für Menschen sind. Hiermit gebe ich mich zu erkennen: Ich bin so jemand. Ich klicke mich gerne durch die Werke anderer Blogger und lasse mich inspirieren. Häufig sind es Zutaten oder Zubereitungsweisen, manchmal sind es aber auch ganze Rezepte. So wie in diesem Fall bei den Orangen-Kugeln, die ich vor wenigen Tagen bei herzelieb entdeckt habe. Das ist ein Blog, dem ich besonders auf Facebook schon länger folge und dessen Bilder mich stets in eine schöne Welt entführen. Die Frau dahinter, genannt Miho, war in diesem Jahr besonders früh dran: Sie hat schon im Oktober dieses Rezept für Orangen-Kugeln geteilt.

Rezept für Orangen-Kugeln Plätzchen

Meine Mum und ich haben erst kürzlich zusammen gebacken und dabei viele leckere Plätzchen gezaubert. Bevor es um das Rezept geht, möchte ich noch eine kurze Lobeshymne für meine Mama anstimmen. Das gemeinsame Backen ist schon ein wenig Brauch geworden und meine Mum ist mir dabei eine riesige Hilfe. Wenn der Puderzucker aus ist, mahlt sie normalen Zucker zu Pulver. Wenn das Tageslicht rasant abnimmt, kann ich schon einmal photographieren, während sie noch die restlichen Orangen-Kugeln im Topping wälzt. Und wenn ich mir mit der Gestaltung nicht sicher bin, holt sie noch einen Stern oder ein passendes Tuch. Danke, Mama! Und wie lieb ist es bitte, dass sie sich extra die Nägel macht, weil ich ja vor zwei Jahren beim Spritzgebäck auch die Hände photographiert habe? Dank ihr sehen die Bilder so hübsch aus. Spannend, wie anders Miho das abgelichtet hat: Klick zum ursprünglichen Beitrag.

Die Zutaten für rund 35 Orangen-Kugeln:

350g Mehl, 250g weiche Butter, 80g Puderzucker, 50g Zucker, drei Bio-Orangen und eine Prise Salz. Für das Topping außerdem 100g Puderzucker und zwei Esslöffel Orangensaft.

Plätzchenrezept Orangen-Kugeln

Die Orangen-Kugeln fallen wieder in die Kategorie „Einfach und gut“, daher beginnen wir mit dem Vorheizen des Ofens auf 175 Grad Ober- und Unterhitze. Die Schale der Orangen abreiben und beiseite stellen – frische Schale schmeckt so viel besser als die süß-künstliche Version, die man kaufen kann. Für den Teig die Butter schaumig schlagen, dann Puderzucker, den Großteil der Orangenschale und einen Esslöffel Orangensaft unterrühren. Mehl und eine Prise Salz zufügen und zu einem glatten Teig rühren. Miho hat noch etwas Kardamom zugegeben, doch das hatte ich nicht da und es schmeckt auch ohne.

Das Tolle an diesem Rezept: Es hat keine Kühlzeit. Wir können direkt aus dem Teig kleine Bällchen formen und mit ein wenig Abstand auf ein Backblech mit Backpapier legen. Bei mir waren die Kugeln etwas so groß wie ein 20-Cent-Stück. Für 15 Minuten backen.

Plätzchenrezept einfache Orangen-Kugeln ohne Teig kühlen

Jetzt geht es an das Topping, denn die Orangen-Kugeln werden zum Schluss noch in einer Orangenglasur gewälzt und erhalten so extra viel knusprigen Orangen-Geschmack. Dafür den Puderzucker mit der restlichen Orangenschale vermischen, in einer extra Schale etwas Puderzucker mit Orangensaft zu einem Zuckerguss rühren. Die fertig gebackenen und abgekühlten Kekse mit der Oberseite in den Zuckerguss tunken, anschließend mit dem Orangenzucker toppen. Kurz trocknen lassen, dann sind die Orangen-Kugeln fertig.

Die Orangen-Kugeln wird es bei uns öfter geben, denn mein Liebster hat sie zu seinen Lieblingsplätzchen erkoren. Und das will etwas heißen, oder?

Merken

Merken

Merken

Merken

Das könnte dir auch gefallen

2 Kommentare

  • Antworten
    Merry Blogmas mit Orangen-Mohn-Kacheln - ÜberSee-Mädchen
    19. Mai 2018 um 21:51

    Diese/r Article wurde auf uebersee-maedchen.de erwähnt

  • Antworten
    Buttermilch-Guglhupf mit Johannisbeeren | ÜberSee-Mädchen
    12. November 2018 um 09:58

    This Article was mentioned on uebersee-maedchen.de

  • Hinterlasse einen Kommentar