Sables Breton: Richtig gute französische Butterkekse selbst backen

17. Mai 2023

Zuletzt aktualisiert am 16.05.2024

Zum Rezept springen

Es soll ja Menschen gebe, die es möglichst einfach mögen. Da braucht es keine ausgefallenen Kekse oder Plätzchen, sondern schlicht Butterkekse. Wer sich mit dieser puristischen Herangehensweise schwer tut: Auf französisch heißen diese Kekse Sables Breton und werden dank Salzflocken dann doch etwas besonders. Besonders lecker nämlich! Nicht zu vergleichen mit den normalen Butterkeksen, die man so kaufen kann, sondern herrlich mürbe und richtig lecker. Dieses Butterkeks Rezept hat einen weiteren Vorteil: Sables sind ziemlich schnell gebacken, deshalb gibt es die jetzt öfter.

Sables Breton französische Butterkekse Rezept von ÜberSee-Mädchen Foodblog vom Bodensee Konstanz

Doch was sind Sables Breton überhaupt?

Wer Wikipedia fragt, erhält die Antwort: „Sablé ist ein französischer runder Shortbread-Keks, der aus Sablé-sur-Sarthe in Sarthe stammt“. Shortbread, das kennen wir doch aus der Plätzchenbäckerei! Das besteht aus ähnlichen Grundzutaten: Viel mehr als Butter, Zucker, Ei und Mehl braucht es nicht. Im Fall von Shortbread kommen nur noch gemahlene Mandeln und Kardamom dazu. Die Sables Breton werden dank Salzflocken und dem hübschen Gittermuster aus Eigelb besonders lecker.

Doch zurück zur Bedeutung der Sables. Das Wort kommt von sable, was mit sandig zu übersetzen ist und die Konsistenz ziemlich gut beschreibt – auf positivste Weise. Breton bezeichnet die Region, aus der die Butterkekse stammen: der Bretagne, also dem Nordwesten Frankreichs. In Sablé-sur-Sarthe wurden die Kekse schon vor Jahrhunderten gebacken. Bis heute werden dort offenbar noch in zwei Firmen die besonders leckeren Butterkekse hergestellt. Die Zeit bis zur nächsten Frankreich-Reise kannst du einfach mit selbstgemachten Sables Breton überbrücken – nach einer Stunde hast du die leckeren Butterkekse auf dem Teller.

Französisches Butterkeks Rezept: Sables Breton backen

Das Rezept für Sables Breton nahegebracht hat mir Nicole Stich, die ich nicht zuletzt seit ihrem Kochbuch Reisehunger* sehr sehr schätze. Also habe ich mir auch ihr neuestes Werk „Wie das duftet„* gekauft und im Rahmen der Kochbuch-Challenge genutzt. Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Sables mich damals bei Instagram verzaubert haben, daher habe ich sie als erstes ausprobiert – und ein neues Lieblingsrezept für besonders leckere Butterkekse gefunden. Die reißt mir auch mein Liebster sinnbildlich aus den Händen, denn der ist genau so ein Liebhaber einfacher Backwerke ohne Creme oder Frucht.

Apropos Frucht: Du kannst dieses Butterkeks Rezept auch abwandeln, indem du etwas Zitronen- oder Orangenschale in den Teig rührst.

Sables Breton: Was du für die Butterkekse wissen musst

  • Die Zutaten bekommst du in jedem Supermarkt: Butter, Zucker, Ei, Mehl, außerdem etwas Vanille und Salzflocken. Vanille kannst du in flüssiger Form oder als Paste einfach kaufen*, oder du machst dir Vanilleextrakt mit echter Vanille selbst und hast dann immer lecker Vanillegeschmack parat. Salzflocken sind wesentlich feiner als normale Salzbrocken, du kannst sie in einer größeren Menge kaufen* oder greifst zu Fleur de sel*.
  • Die Zubereitung ist einfach und schnell gemacht: Zutaten zusammenkneten, Teigplatte ausrollen, Kreise ausstechen und verzieren, fertig. Im Ofen brauchen die Sables breton dann nur noch 13 bis 15 Minuten. Die Autorin Nicole Stich mag die Kekse auch, wenn sie etwas dunkler werden, doch mir sind sie schön gebräunt und nicht zu dunkel am liebsten.
  • Die Optik entsteht dank Ausstecher, Eigelb und Gabel. Die französischen Butterkekse werden erst kreisrund ausgestochen*, dann mit Eigelb bepinselt und Gabelzinken verziert. Dabei zieht man die Gabel zweimal über die Oberfläche, beim zweiten Mal um 90 Grad gedreht, sodass ein schönes Gittermuster entsteht. Du kannst natürlich auch ein eigenes Muster zaubern.
  • Der Geschmack ist einfach gut: Feiner Mürbeteig mit etwas Vanille bekommt mit etwas Salz einen leckeren Gegenspieler. Sables breton sind der perfekte Snack zwischendurch, aber auch eine gute Grundlage für Desserts mit Keksen.

Sables Breton feine französische Butterkekse

Mit diesem Butterkeks Rezept schmecken deine Cookies wie aus Frankreich: Sables breton brauchen nur 6 Zutaten und wenig Zeit für viel Geschmack.

einfach
  • Vorbereitungszeit:
    30 Minuten
  • Backzeit:
    13 Minuten
  • Gesamtzeit:
    43 Minuten

Zutaten

22 Stücke
160 g Weizenmehl
100 g kalte Butter
75 g Zucker
1 TL Vanilleextrakt (selbstgemacht oder gekauft*)
0.75 TL Salzflocken (je nach Geschmack)
3 Eigelb

Utensilien

Zubereitung

  1. Kalte Butter kurz mit Salz verrühren, dann nacheinander Zucker, Vanille und zwei Eigelb zugeben. Zuletzt das Mehl unterrühren, bis der Teig bröselig wird. Von Hand flott zu einer geschmeidigen Teigkugel formen.
  2. Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  3. Teig mit etwas Mehl bestäuben und zwischen Backpapier etwa 5 mm dick ausrollen. Das Backpapier vermeidet, dass der Teig am Teigroller* klebt. Runde Plätzchen ausstechen und auf ein Backblech legen, das mit Backpapier belegt ist. Teig dann neu zusammenkneten und nochmal ausrollen, bis du möglichst viele Teigkreise vor dir hast.
  4. Restliches Eigelb in einem Schüsselchen verrühren. Die Oberseite der Kekse mit Eigelb einpinseln. Anschließend mit den Zacken der Gabel vorsichtig ein Muster zeichnen, am einfachsten ziehst du die Zacken einmal über das Eigelb für Linien oder ein zweites Mal um 90 Grad gedreht für ein Karomuster.
  5. Kekse für 13 bis 15 Minuten backen, bis sie eine schöne gelbe Farbe haben. Auf einem Gitter abkühlen lassen und in einer luftdichten Dose lagern. So halten sie theoretisch mindestens eine Woche – wenn sie nicht vorher weggeknuspert sind.

Notizen

Der Teig ist etwas klebrig zu verarbeiten. Du kannst ihn auch für 30 Minuten im Kühlschrank abkühlen lassen, damit er sich einfacher ausrollen lässt.

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @uebersee.maedchen auf Instagram.

*Affiliate-Link

Bisher ist meine Sammlung französischer Rezepte klein aber fein, die Sables Breton machen sich darin ganz zauberhaft. Denn sie sind inzwischen mein Lieblingsrezept, wenn ich leckere Butterkekse backen möchte. Die Zutaten habe ich immer zuhause, die Zubereitung ist einfach und schnell erledigt. Die französische Küche ist nicht umsonst eine wichtige Grundlage unserer Kulinarik.

Über mich

Hallo, ich bin Isabelle, 33 Jahre alt und lebe in Konstanz am schönen Bodensee. Auf meinem Blog ÜberSee-Mädchen.de zeige ich vor allem einfache Rezepte für leckeres Essen. Meine Kochkarriere begann mit der Sehnsucht nach Heimatküche wie Grießklöschensuppe oder schwäbischen Wurstspätzle. Seitdem habe ich viele Stunden in der Küche verbracht und allerlei Köstlichkeiten ausprobiert. Sieh dich ein wenig um und lass es dir schmecken.

2 Kommentare

  1. Hallo Isabelle,
    danke für die tollen Rezepte!
    Für die bretonischen Pläzchen möchte ich im Teig 1/3 Mehl mit gemahlenen Mandeln austauschen. Die müsste für die Mürbheit kein Problem sein?
    Viele Grüsse,
    Lina

    1. Liebe Lina, danke dir :) Die Sables sind schon ziemlich mürbe, aber bei einem Drittel dürfte nichts schief gehen. Berichte mir gerne, wie es geklappt und geschmeckt hat! Viele Grüße vom Bodensee Isabelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent mit Real Cookie Banner