Schoko-Cookies mit Pekannüssen – traumhaft schokoladig

4. Oktober 2023

Zuletzt aktualisiert am 16.05.2024

Zum Rezept springen

Knackige Nüsse und zartschmelzende Schokolade in einem großen Keks vereint – das kann ja nur traumhaft schmecken. Deshalb gibt es heute das Rezept für Schoko-Cookies mit Pekannüssen. Das ist super schnell gemacht: Einfach erst die feuchten Zutaten vermischen und cremig rühren, dann die trockenen hinzugeben und ordentlich Pekannüsse und Schokostückchen darin versenken. Nur nicht an den Nüssen und Schokolade sparen, denn die machen die Kekse auch schön crunchy! Pekannüsse gibt es inzwischen ja sogar einigermaßen preiswert im Discounter, du kannst sonst auch Walnüsse verwenden. Und zehn bis zwölf Minuten später hast du richtig schön fudgy Cookies, die du direkt warm vom Blech oder auch noch in den nächsten Tagen genießen kannst. Falls sie so lange überleben.

Schoko-Cookies mit Pekannüssen Rezept von ÜberSee-Mädchen Foodblog vom Bodensee Konstanz

Das Cookie Rezept habe ich nicht selbst ausgetüftelt, sondern bei Britta im Rahmen der Blogaktion „Koch mein Rezept“ entdeckt – und sie hat es aus einem Backbuch nur für Cookies, geschrieben von den Profi-Keksbäckern der Firma Knusperreich. Dass Knusperreich wirklich leckere Cookies macht, habe ich schon selbst bei der Messe Slow Food in Stuttgart getestet. Bei diesem Rezept kann also gar nichts schief gehen. Und tatsächlich habe ich die Cookies schon zweimal gebacken. Sie gelingen ganz ohne die Backmatte, die es mit dem Backbuch zu kaufen* gibt.

Koch mein Rezept: Schoko-Cookies mit Nüssen von Brittas Kochbuch

Seit ziemlich genau zehn Jahren bloggt Britta in ihrem Online-Kochbuch und ich fühle mich bei ihr direkt in die gute alte Zeit versetzt, als Blogger noch viel mehr Einblicke in ihren Alltag gezeigt haben und fast nebenbei ein Rezept dagelassen haben. So ähnlich ist es auch bei dem Cookie Rezept, das sie schon 2016 geteilt hat – ich liebe es, die älteren Schätzchen bei dem Blogger auszugraben, bei dem ich mich umschauen darf. Denn so ist ja das Konzept der Blogaktion: Volker von Volkermampft lost dem einen Blogger einen anderen zu, dann schaut man sich dort um und kocht oder backt etwas nach.

Bei Brittas Kochbuch haben mich sofort die Cookies angesprochen, außerdem waren sie einfach in den Alltag zu integrieren. Denn die paar Minuten, um Teig zusammenzurühren und zu backen, hat man fast immer. Britta hat die Cookies mit Walnüssen und Bananenchips gebacken, ich hatte noch Pekannüsse da und mag die sehr. Die restliche Zubereitung ist ziemlich ähnlich, außer dass ich die Kekse gerne etwas kürzer backen – so werden sie schön soft, wie in den USA und meinen Allzeit-Favoriten.

Britta hat übrigens noch andere tolle Rezepte, ich konnte mich kaum entscheiden zwischen Crumpets wie in Großbritannien, Fisch-Curry aus Singapur oder eben diesen Cookies nach amerikanischem Vorbild. Wobei sie auch noch ein Rezept mit Banane und Macadamia in petto hat.

Drei Tipps: So werden deine Schoko-Cookies einfach schnell und weich

  • Nicht zu lange backen: Cookies sollen soft und fudgy sein, daher darf man sie nicht zu lange backen – wenn sie gefühlt noch etwas zu weich sind, werden sie meist genau richtig. Denn beim Abkühlen werden sie ja noch etwas fester.
  • Nicht zu lange rühren: Die Zutaten müssen sich nur gerade so verbunden haben.
  • Nicht zögern: Du kannst dir jederzeit leckerer Cookies backen – mit all den Zutaten, die du gerne magst. Daher zögere nicht, das Rezept für Schoko-Cookies mit Pekannüssen abzuwandeln, wenn dir zum Beispiel eher nach einer Variante mit Karamell und Nüssen ist. Bei Knusperreich findest du einige Ideen für deine Lieblingskombination.

Schoko-Cookies mit Pekannüssen

Innen soft mit knackigen Pekannüssen und schmelzender Schokolade – so müssen Schoko-Cookies sein! Einfaches Rezept für weiche schnelle Kekse.

einfach
  • Vorbereitungszeit:
    15 Minuten
  • Backzeit:
    12 Minuten
  • Gesamtzeit:
    27 Minuten

Zutaten

15 Stücke
185 g Weizenmehl
120 g brauner Zucker
85 g Butter
55 g Zartbitterschokolade-Stückchen (am besten die hier*)
50 g Pekannüsse (oder Walnüsse)
20 g Sirup, Agavendicksaft oder Honig
20 g Backkakao
1 Ei
0.5 TL Backpulver
1 Prise Salz

Zubereitung

  1. Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Butter mit Zucker, Sirup und einer Prise Salz verrühren. Anschließend das Ei zugeben und cremig aufschlagen.
  3. Mehl, Kakao und Backpulver in die Teigmasse sieben, dann alles nochmal durchrühren.
  4. Nüsse grob hacken. Anschließend mit den Schokostückchen gleichmäßig unter den Teig rühren. Am besten geht das mit einem Teigschaber. Von dem kann man dann später auch etwas Teig naschen, mhm!
  5. Jeweils einen gut gehäuften Esslöffel Teig zu einer Kugel formen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben. Dabei Abstand lassen, denn sie gehen noch etwas auseinander.
  6. Im unteren Drittel des Ofens für zehn bis zwölf Minuten backen. Kurz auskühlen lassen, dann entweder noch warm genießen oder abgekühlt abdecken und immer wieder mal snacken.

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @uebersee.maedchen auf Instagram.

*Affiliate-Link

Wie viele Cookies du am Ende backst, hängt auch davon ab, wie groß du sie machst. Bei mir waren es 15, bei Britta zwölf – und irgendwo dazwischen wirst du mit der einfachen Menge vermutlich auch landen.

Ursprünglich hat das Rezept noch etwas mehr Zucker (145 Gramm), doch ich fand die Schoko-Cookies mit Pekannüssen so schon süß genug. Ich habe dafür übrigens ein Butter-Pecan-Sirup verwendet, das ich mal aus den USA mitgebracht habe. Ahornsirup funktioniert sicher auch. Sirup bringt so oder so noch etwas zusätzlichen Geschmack.

Über mich

Hallo, ich bin Isabelle, 33 Jahre alt und lebe in Konstanz am schönen Bodensee. Auf meinem Blog ÜberSee-Mädchen.de zeige ich vor allem einfache Rezepte für leckeres Essen. Meine Kochkarriere begann mit der Sehnsucht nach Heimatküche wie Grießklöschensuppe oder schwäbischen Wurstspätzle. Seitdem habe ich viele Stunden in der Küche verbracht und allerlei Köstlichkeiten ausprobiert. Sieh dich ein wenig um und lass es dir schmecken.

6 Kommentare

  1. Liebe Isabelle, vielen Dank fürs „Ausgraben“ dieser leckern Cookies. Deine Version klingt richtig lecker. Ich sollte sie auch mal wieder schnell zusammenrühren.
    Und vielen Dank für Deine lieben Worte über mich und meinen Blog.
    Liebe Grüße
    Britta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent mit Real Cookie Banner