Sommerliche Beerentarte mit Himbeer Curd

11. September 2021

Sommerliche Beeren auf einer Tarte mit fruchtiger Creme? Oh ja, da nehmen wir doch ein Stückchen! Diese Beerentarte mit einer Himbeer Curd Creme schmeckt einfach umwerfend. Der Boden ist super einfach gebacken und die Creme kommt dann nur noch drüber – ohne Gelatine und ohne Backen, aber mit einer richtig tollen Konsistenz. Obenauf noch ein paar frische Beeren und fertig ist eine richtig leckere Beerentarte. Für Himbeer-Geschmack sorgt Himbeer Curd, das Rezept dafür findest du hier. Du kannst die Tarte aber auch mit Lemoncurd machen – oder pur, dann würde ich aber ein paar mehr Beeren darauf verteilen. Die Beerentarte mit Himbeer Curd erinnert ein bisschen an die Fruchtzwerge-Joghurts von früher, hast du den Geschmack noch auf der Zunge?

Beerentarte mit Himbeer Curd Creme Rezept von ÜberSee-Mädchen Foodblog vom Bodensee

Schon vor Wochen habe ich gelesen, dass wir uns so langsam vom Sommer verabschieden sollten. Da wurde ich einen Moment lang trotzig: Gefühlt hatte ich noch kaum einen Sommer und will den noch gar nicht verabschieden! Klar mag ich den Herbst, wenn die Blätter fallen und ich meinen Geburtstag feiern kann. Aber der Sommer ist halt auch schön mit all seinen leckeren Beeren und Tomaten, mit Sonne und den Momenten an oder im Wasser. Deshalb hebe ich morgen nochmal ab und hole mir den Sommer in Form eines Urlaubs, ich freue mich schon sehr. Und danach wird der Spätsommer noch so richtig zelebriert.

Kulinarisch habe ich den Sommer mit Himbeer Curd haltbar gemacht. Ein, zwei Gläser stehen bei mir noch im Gefrierschrank und warten darauf, Süßem einen fruchtigen Kick zu verpassen. Die Beerentarte klappt aber auch, falls du die Saison frischer Himbeeren verpasst hast: Das Rezept funktioniert auch mit tiefgefrorenen Früchtchen. Nur für die Deko muss man dann improvisieren – oder mal zu den importierten Beeren greifen.

Rezept für leckere Beerentarte mit Himbeer Curd

Diese Beerentarte ist eigentlich eine Lemoncurd-Tarte mit Mascarpone, die ich im Obstgarten-Backbuch* von Andrea entdeckt habe. Deren Blog Zimtkeks und Apfeltarte kennst du vielleicht. Das Buch steht bei mir schon einige Jahre im Regal, vorgestellt habe ich es damals mit einem ebenso beerigen und sommerlichen Cheesecake-Dessert. Diese sommerliche Tarte hat mich schon auf den ersten Blick fasziniert: Knuspriger Mürbeteig-Boden, fruchtige Creme und frische Beeren. Und weil ich mein frisch gezaubertes Himbeer Curd am liebsten ständig nutzen würde (weil so lecker!), habe ich daraus einfach eine Beerentarte mit Himbeer Curd gemacht.

Was man für dieses Rezept wissen sollte: Die Beerentarte braucht etwas Zeit. Nicht weil sie so aufwändig zu machen ist, sondern weil der Tarteboden erst kühlen, dann gebacken werden, und dann nochmal kühlen muss. Der Rest ist dann schnell gemacht: Creme darauf verteilen und nochmal kühlen. Für mich ist das ein idealer Kuchen, wenn sich für den nächsten Tag Gäste angekündigt haben. Dann kann man den Kuchen aus dem Kühlschrank holen, mit ein paar Beeren verzieren und seine Gäste damit begeistern. So habe ich es gemacht, als eine Freundin zu Besuch kam – und die fand es ebenso lecker wie ihr Freund, der ein Stückchen mitbekommen hat.

Beim nächsten Mal wäre ich sogar noch großzügiger mit dem Himbeer Curd und würde sie nicht nur unter die Mascarpone-Masse mischen, sondern zusätzlich auch darauf klecksen. Was für hübsche Swirls das geben würde…

Beerentarte mit Himbeer Curd

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Himbeer Curd macht diese Beerentarte schön fruchtig: Rezept mit wenigen Zutaten und Handgriffen. Herrlich cremig dank Mascarpone und Sahne, aber ohne Gelatine oder Backen.

einfach

  • Vorbereitungszeit:
    30 Minuten
  • Ruhezeit:
    2 Stunden
  • Backzeit:
    30 Minuten
  • Gesamtzeit:
    3 Stunden

Zutaten

6 Portionen
Mürbeteig
250 gMehl
125 gButter
40 gZucker
1Ei
Himbeercreme
250 gMascarpone
250 gHimbeer Curd (nach diesem Rezept / Lemon Curd selbstgemacht oder gekauft*)
200 mlSahne
100 gFrischkäse
2 ELPuderzucker
gemischte Beeren zur Deko nach Belieben

Utensilien


Zubereitung

  1. Butter würfeln und mit Mehl, Zucker, Ei und einer Prise Salz zu einem krümeligen Teig verkneten. Mit der Hand weiter kneten, dann zu einer flachen Scheibe formen und für eine Stunde kalt stellen. Dafür am besten in eine Form legen und abdecken oder in Folie einwickeln.
  2. Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  3. Teig auf bemehlter Fläche ausrollen, in die Form geben und an den Rändern andrücken. Boden mit einer Gabel mehrfach einstechen. Mit Backpapier auslegen und fürs Blindbacken entweder Hülsenfrüchte oder Keramikkugeln darauf verteilen. Für 15 Minuten backen. Dann Hülsenfrüchte/Keramikkugeln entfernen und weitere 15 Minuten backen. Abkühlen lassen.
  4. Sahne steif schlagen und den Puderzucker hinein sieben.
  5. Mascarpone, Frischkäse, Himbeer Curd cremig rühren, dann die Sahne unterheben. Diese Himbeercreme auf dem Tarteboden verteilen und für mindestens eine Stunde kalt stellen. Vor dem Servieren mit Beeren verzieren.

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @uebersee.maedchen auf Instagram.

*Affiliate-Link

Weitere Rezepte für den Endspurt des Sommers

Du magst den Sommer auch noch auskosten? Dann habe ich eine Galerie aller sommerlichen Rezepte mitgebracht:

Über mich

Hallo, ich bin Isabelle, 30 Jahre alt und lebe am schönen Bodensee. Auf meinem Blog ÜberSee-Mädchen.de zeige ich vor allem einfache Rezepte für leckeres Essen. Meine Kochkarriere begann mit der Sehnsucht nach Heimatküche wie Grießklöschensuppe oder schwäbischen Wurstspätzle. Seitdem habe ich viele Stunden in der Küche verbracht und allerlei Köstlichkeiten ausprobiert. Sieh dich ein wenig um und lass es dir schmecken.

0 Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.