Apfeltarte mit Marzipan einfach & köstlich

24. November 2021
Zum Rezept springen

Einfacher Mürbeteig, darauf eine Marzipanschicht, ein paar Äpfel und dann eine leckere Glasur – fertig ist eine köstliche Apfeltarte mit Marzipan! Äpfel versüßen mir den Herbst. Denn sie sind zwar ganzjährig verfügbar, aber im Herbst frisch geerntet und damit am besten. Deshalb bleibe ich auch regelmäßig an einem Hofladen stehen und schnappe mir ein paar Äpfel. Meist bin ich dabei sehr optimistisch, denn selbst mit einem Apfel pro Tag ist so ein Zwei-Kilogramm-Sack ziemlich groß. Umso besser, wenn Äpfel sich auch in leckere Kuchen verwandeln können – und das geht in diesem Fall besonders einfach. Denn so ein Mürbeteig ist schnell zusammengeknetet, für den Belag muss man eigentlich nur die Äpfel in feine Scheiben schneiden. Und dann kann man die leckeren Apfelscheiben so arrangieren, wie man möchte: Fächerförmig übereinander geschichtet oder Apfel für Apfel. Eine tolle Neuentdeckung ist für mich die Apfel-Kirsch-Glasur, die mit etwas Kirschlikör oder Kirschwasser besonders lecker wird.

Apfeltarte mit Marzipan einfaches Rezept von ÜberSee-Mädchen Foodblog vom Bodensee

Falls Kinder den Kuchen mitessen, kann man die Glasur auch nur mit Apfelsaft anrühren. Es ist so oder so ein schöner Moment, wenn Kirschlikör und Apfelsaft mit etwas Zucker und Zimt zu einem geschmeidigen Sirup einkochen. Der wird dann über die Apfelscheiben verteilt, so dass diese noch leckerer werden. Dafür sorgt übrigens auch das Marzipan: Das wird teils auf dem Teig verteilt, teils aber auch in kleinen Streuseln über die Apfeltarte gekrümelt. So hat man doppelt Marzipan – die Süße passt hervorragend zu den säuerlichen Äpfeln. Diese Apfeltarte mit Marzipan hat Lieblingskuchen-Potenzial! Das fanden auch die Gäste, die sich beim Geburtstag meines Stiefvaters gleich mehrere Stücke davon schmecken ließen.

Einfaches Rezept für Apfeltarte mit Mürbeteig und Marzipan

Der Mürbeteig für diese Apfeltarte ist besonders mürbe und lecker. Das liegt daran, dass der Kuchenteig nur ein Eigelb enthält. Das Eiweiß braucht es nicht, das kannst du für ein anderes Rezept wie Friands oder Schäumchen verwenden. Wichtig ist nur, dass der Teig rund eine Stunde im Kühlschrank ruhen kann. Dann kannst du ihn auch besser ausrollen. Danach geht es aber ganz schnell, denn der Teig muss nicht blindgebacken werden. Einfach Marzipan und Äpfel darauf verteilen und ab in den Ofen.

Wer mag, kann übrigens noch Rumrosinen über die Apfeltarte streuen. Das schmeckt sicher auch gut. Als Apfelkuchen mit Rosinen und Schuss habe ich das Rezept in einer Zeitschrift entdeckt und etwas abgewandelt. Bei mir kommen noch Mandelblättchen und Mandelstückchen auf die Apfeltarte mit Marzipan, das sorgt für etwas Crunch und unterstreicht den Mandel-Geschmack des Marzipans.

Du hast Lust auf weitere Rezepte mit Apfel?

Dann kann ich dir meine Apfelweintorte sehr ans Herz legen, die schmeckt wie im Lieblingscafé! Ein weiterer Lieblingskuchen ist der Apfel-Streuselkuchen, der wirklich super einfach gebacken ist. Oder der gedeckte Apfelkuchen. Mit Blick auf Weihnachten bietet sich außerdem eine Bratapfel-Marmelade an. Hier findest du alle Apfel-Rezepte auf diesem Blog – und das sind ganz schön viele! Apfel macht sich auch in herzhaften Gerichten bestens, zum Beispiel mit Matjes und roter Bete oder mit Forelle.

Apfeltarte mit Marzipan & Likörglasur

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Einfaches Rezept für Apfeltarte mit Mürbeteig und Marzipan-Streuseln: Köstliches Rezept für den Herbst mit viel Obst und fruchtiger Glasur.

einfach

  • Vorbereitungszeit:
    30 Minuten
  • Ruhezeit:
    1 Stunden
  • Backzeit:
    45 Minuten
  • Gesamtzeit:
    2 Stunden 15 Minuten

Zutaten

24 cm Springform
150 g Mehl
100 g weiche Butter
90 g Zucker
1 Eigelb
1 TL Vanilleextrakt (selbstgemacht oder gekauft*)
0.5 TL Zimt
5 Äpfel (je nach Größe vielleicht etwas weniger)
100 g Marzipanrohmasse
80 ml Apfelsaft (ich mag naturtrüb am liebsten)
40 ml Kirschlikör* oder Kirschwasser
40 g Mandeln (bei mir halb Blättchen und halb gehackt)

Utensilien


Zubereitung

  1. Butter mit 40 g des Zuckers, Vanille und Eigelb verrühren. Mehl und eine Prise Salz hinzufügen und zu einem geschmeidigen Teig verkneten – er ist etwas klebrig. Abgedeckt für eine Stunde kalt stellen.
  2. Für die Apfel-Kirsch-Glasur das Kirschwasser mit Apfelsaft, restlichem Zucker und Zimt in einem kleinen Topf aufkochen. Nach drei bis vier Minuten entsteht ein Sirup, diesen abkühlen lassen.
  3. Wenn der Teig gekühlt ist, die Tarteform vorbereiten: Fetten und/oder mit Backpapier auslegen. Den Teig rund ausrollen und in die Tarteform geben. Am Rand fest andrücken und überstehenden Teig abschneiden.
  4. Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  5. Äpfel vierteln und das Kerngehäuse entfernen. Dann in dünne Scheiben schneiden.
  6. Marzipan raspeln und die Hälfte davon auf dem Teig verteilen. Apfelscheiben darauf anordnen. Abschließend das restliche Marzipan darüber krümeln. Zwei Drittel des Sirups mit einem Backpinsel auf den Apfelscheiben verteilen, sodass möglichst jede etwas davon abbekommt. Mit Mandelblättchen und -stückchen garnieren und auf der unteren Schiene für 40 bis 45 Minuten backen, bis der Teig gebräunt ist.
  7. Anschließend den restlichen Sirup über der Apfeltarte verteilen, dann auskühlen lassen und servieren.

Notizen

Marzipan lässt sich viel besser raspeln, wenn es kalt ist.


Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @uebersee.maedchen auf Instagram.

*Affiliate-Link

Über mich

Hallo, ich bin Isabelle, 30 Jahre alt und lebe am schönen Bodensee. Auf meinem Blog ÜberSee-Mädchen.de zeige ich vor allem einfache Rezepte für leckeres Essen. Meine Kochkarriere begann mit der Sehnsucht nach Heimatküche wie Grießklöschensuppe oder schwäbischen Wurstspätzle. Seitdem habe ich viele Stunden in der Küche verbracht und allerlei Köstlichkeiten ausprobiert. Sieh dich ein wenig um und lass es dir schmecken.

0 Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.