Pesto-Schnitzel & Tomatenreis | Jamie Oliver Together

18. November 2021
Zum Rezept springen

Dieser Beitrag enthält nicht nur ein Rezept für Pesto-Schnitzel mit Tomatenreis und genialem grünen Salat, sondern auch unbezahlte Werbung: Das vorgestellte Buch ist ein Rezensionsexemplar des DK-Verlags.

Wie einfach und genial ist eigentlich die Idee, die Schnitzel-Panade mit etwas Pesto noch besser zu machen? Und das knusprige Schnitzel dann nicht nur mit einem prima Salat, sondern auch Tomatenreis zu servieren? Die Idee hatte Jamie Oliver für sein neues Kochbuch „Together – Alle an einem Tisch“. Weil das Rezept für Pesto-Schnitzel mit Tomatenreis sehr lecker war, gebe ich es heute weiter. Bei meiner Oma und ihrer Nachbarin wanderten die Rezepte regelmäßig über den Gartenzaun, heute funktioniert das eben virtuell. Dieses einfache Rezept hat neben seinem Geschmack einen weiteren Vorteil: Es lässt sich super gut vorbereiten und braucht dann nur noch wenige Handgriffe. Pesto-Schnitzel und der Tomatenreis garen zeitgleich im Ofen fertig, während der köstliche Salat entsteht. Dieses Menü lässt sich außerdem flexibel für ein, zwei oder auch zwölf Gäste kochen. Sind schon ganz viele Punkte, die für dieses Pesto-Schnitzel sprechen.

Pesto-Hähnchen mit Tomatenreis Jamie Oliver Together Rezept von ÜberSee-Mädchen Foodblog vom Bodensee

Jamie Oliver und ich, das steht ja für eine langjährige Liebe. Seine Kochschule* war damals mein erstes Kochbuch überhaupt, daraus habe ich beispielsweise Pasta mit Erbsen-Parmesan-Sauce oder den orientalischen Couscous mit zimtiger Tomatensauce ausprobiert. Seitdem durften noch einige Exemplare einziehen, wie man auch bei der Kochbuch-Challenge sieht. Dennoch macht es mich etwas skeptisch, wenn Starköche jedes Jahr ein Buch veröffentlichen. Sind die Rezepte dann wirklich noch gut durchdacht? Lohnt es sich, dafür ein Plätzchen freizuräumen im knapp bemessenen Kochbuch-Regal? Um diese Fragen zu beantworten, habe ich mir das neueste Werk des Briten genauer angesehen.

Alle an einen Tisch dank Jamie Oliver: Together

Das neue Buch von Jamie Oliver* punktet auf den ersten Blick mit einem bewährten Format: Es sind wieder über 300 Seiten in einem hübsch gestalteten Buch zusammengekommen. Die Bilder machen wie gewohnt Lust auf die Gerichte. Anders als manch anderes Buch ist Together* in 18 Menüs gegliedert und enthält damit insgesamt über 120 Rezepte. Die Menüs reichen von der Brunch-Party über ein fröhliches Familienessen bis zum Tisch für zwei oder den Festtagsbraten. Da ist wirklich für jeden was dabei, ob man gutbürgerlich, asiatisch oder italienisch genießen möchte. Die meisten Menüs bestehen aus mindestens drei Gängen, wobei es beim Last-Minute-Fest beispielsweise italienische Antipasti (und damit viele Rezepte mehr) gibt.

Das Besondere: Die Portionen lassen sich gut anpassen, sodass man mit den Rezepten sowohl die eigene kleine Familie als auch ein Fest mit erweiterter Verwandtschaft verköstigen kann. Abseits von Familien kannst du ein Date mit deinem Liebsten zaubern, deine drei liebsten Mädels einladen oder auch ein großes Dinner für die Hausgemeinschaft auftischen. Und: Man kann einige Elemente eines Menüs vorbereiten. Jamie Oliver verspricht in seinem Vorwort: „Nie mehr gestresst in der Küche festhängen und schwitzend so tun, als würde man sich bestens amüsieren!“

Auch wer sich noch schwer mit geselligen Abendessen in größerer Runde tut, wird mit „Together“* fündig. Denn jedes Rezept klappt natürlich auch einzeln: Buddys grünen Salat, den es zum Pesto-Schnitzel mit Tomatenreis gab, lasse ich mir auch solo schmecken. Außerdem probiert habe ich eine Pasta, ein Lachs-Tatar und ein Frozen Mango Caipirinha. Dank des Lachs-Tatars habe ich sogar Fenchel mögen gelernt.

Ein Buch mit 18 Menüs für Freunde, Paare und Familien

Was mir gut gefällt: Anfangs habe ich mit dem Buch noch etwas gefremdelt, denn Dinnerpartys gebe ich selten. Dann habe ich mir einzelne Menü-Bestandteile vorgenommen – und das Buch ins Herz geschlossen. Together ist schön gestaltet, übersichtlich und hat nicht nur ansprechende Bilder, sondern auch ein hilfreiches Register. Und tolle Rezepte! Die 18 Menüs sind sehr vielfältig und bieten tolle Rezepte, die sich gut für eine kleine oder große Runde vorbereiten lassen. So hat man Zeit für seine Gäste und etwas Leckeres zu essen. Unter den Rezepten sind ein paar Klassiker, aber die meisten habe ich noch nicht 1000 Mal gesehen. Einige der Rezepte sind auch vegetarisch.

Was mir nicht so gut gefällt: Man muss für beinahe jedes Rezept rechnen. Denn während ein Rezept für zwölf Personen ausgelegt ist, richtet sich das nächste an sechs Personen – auch innerhalb eines Menüs. Da hätte ich es besser gefunden, immer beispielsweise vier Portionen zu nehmen und dazu zu schreiben, wie man es einfach hochrechnen kann. Anfangs bin ich auch über die Zahl der Menüs gestolpert: Nur 18? Bei den 30-Minuten-Menüs waren es noch 50. Doch diese hier haben teils mehrere Komponenten und eignen sich für eine gesellige Runde.

Mein Fazit: Wer Jamie Oliver mag, wird auch den Kauf dieses Buchs nicht bereuen. Es ist aber auch ein guter Einstieg, falls du noch keines seiner 23 anderen Bücher besitzt. Ich freue mich schon, wenn ich damit wirklich Freunde oder Familie bekochen kann. Together* findest du beispielsweise hier.

Rezept für Pesto-Schnitzel mit Tomatenreis und Salat

Dieses Rezept stammt aus dem achten Menü unter dem Titel „Fröhliches Familienessen“. Es schmeckt aber auch bestens für zwei Personen. Die Vorspeise ist eigentlich ein Knoblauchbrot, das Dessert ein Essex Eton Mess. Wir haben uns allerdings auf den Hauptgang konzentriert, denn der hat ja schon drei Komponenten. Die Zusammenstellung ist auf den ersten Blick recht klassisch: Fleisch, eine Sättigungsbeilage und ein Salat. Doch das wird dem Pesto-Schnitzel mit Tomatenreis nicht gerecht! Denn das Schnitzel wird dank des Pesto richtig schön würzig. Der Tomatenreis ist eigentlich ein Gericht für sich, denn die Sauce besteht aus leckerem geschmorten Gemüse wie Paprika, Karotten und Tomaten. Dazu noch ein paar Mozzarella-Bällchen… yummy! Und auch Buddys grüner Salat, benannt nach Jamie Olivers Sohn, ist wirklich köstlich. So werde ich mein Dressing jetzt öfter machen.

An zwei Stellen habe ich die Vorlage optimiert: Eine Panade aus frischem Brot klingt zwar toll, hält aber nicht so gut. Deshalb würde ich das nächste Mal Semmelbrösel nutzen, damit das gesamte Pesto-Hähnchen lecker umhüllt ist. Außerdem kommt bei mir der Tomatenreis ohne Cannellini-Bohnen aus.

Pesto-Schnitzel mit Tomatenreis und Salat

Würziges Pesto-Schnitzel, das mit Tomatenreis im Ofen gart? Geniales Rezept für ein einfaches aber leckeres Drei-Gänge-Menü aus Jamie Olivers neuem Buch Together.

einfach

  • Vorbereitungszeit:
    20 Minuten
  • Kochzeit:
    35 Minuten
  • Backzeit:
    20 Minuten
  • Gesamtzeit:
    1 Stunden 15 Minuten

Zutaten

2 Portionen
Pesto-Schnitzel
2 Hähnchenbrustfilets
40 g Mehl
1 Ei
150 g Semmelbrösel (oder frisches Weißbrot)
2 TL gehäuftes grünes Pesto (selbstgemacht oder gekauft)
0.5 Zitrone
Tomatenreis
2 Karotten
1 rote Zwiebel
1 rote Paprika
2 Knoblauchzehen
1 Dose Tomaten (á 400g)
125 g Risottoreis
100 g kleine Mozzarellakugeln
1 Stängel Basilikum
Buddys grüner Salat
1 Römersalatherz
0.5 Salatgurke
0.5 Apfel
einige grüne Oliven
0.5 Bund gemischte Kräuter (wie Dill und Petersilie)
0.5 Zitrone
1 EL Balsamico-Essig
3 EL Olivenöl

Utensilien


Zubereitung

  1. Tomatenreis vorbereiten: Karotten schälen und grob würfeln. Paprika putzen und grob würfeln. Zwiebel schälen und würfeln. Pfanne aufsetzen, erwärmen und das Gemüse in etwas Olivenöl anbraten. Knoblauch schälen, klein schneiden. Gemüse für etwa 30 Minuten anbraten, bis es schön durchgeschmort ist. Dabei regelmäßig umrühren und ggf. etwas Wasser zufügen, damit es nicht ansetzt. Tomaten dazu geben und die Sauce pürieren. Salzen, pfeffern und abkühlen lassen.
  2. Für das Pesto-Schnitzel die Hähnchenbrüste längs halbieren, sodass aus einem Stück Fleisch zwei flache Schnitzel werden.
  3. Für die Panade das Mehl in eine flache Schale geben. Ei in einer anderen flachen Schale verquirlen. Semmelbrösel (oder gemixtes frisches Brot) in eine weitere flache Schale füllen und dort mit dem Pesto vermischen. Hühnchen nach und nach erst in Mehl, dann in Ei und dann in der Pesto-Panade wenden, bis sie gleichmäßig bedeckt sind. Die so panierten Schnitzel kannst du theoretisch auch stapeln und zugedeckt kühl stellen – oder direkt garen.
  4. Backofen auf 220°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Du kannst die Schnitzel und den Tomatenreis parallel im Ofen fertig garen, dafür den Reis zehn Minuten nach dem Hähnchen in den Ofen packen.
  5. Backblech mit Backpapier belegen und die Pesto-Schnitzel darauf verteilen. Für 20 Minuten backen, bis die Schnitzel goldbraun und durchgebacken sind – dafür immer wieder in den Ofen schauen. Nach der Hälfte der Zeit wenden, damit beide Seiten schön knusprig werden. Mit Zitronenspalten servieren.
  6. Reis mit 200ml Wasser unter die Sauce rühren und aufkochen. Deckel auflegen und fünf Minuten köcheln lassen. Deckel wieder abnehmen und den Tomatenreis für 20 Minuten im unteren Teil des Ofens fertig garen. Mozzarellakugeln halbieren und in den REis drücken, dann mit Basilikumblättern servieren.
  7. Für den Salat ein Dressing aus dem Saft der Zitrone, Balsamico und Öl verrühren. Salzen, pfeffern. Gurke schälen, längs halbieren, entkernen und in Halbmonde schneiden. Apfel entkernen und in Scheiben schneiden. Salatherz vom Strunk befreien, Blätter ablösen und waschen. Kräuter fein hacken. Alles miteinander vermischen und solo oder als Teil des Menüs genießen.

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @uebersee.maedchen auf Instagram.

*Affiliate-Link

Über mich

Hallo, ich bin Isabelle, 30 Jahre alt und lebe am schönen Bodensee. Auf meinem Blog ÜberSee-Mädchen.de zeige ich vor allem einfache Rezepte für leckeres Essen. Meine Kochkarriere begann mit der Sehnsucht nach Heimatküche wie Grießklöschensuppe oder schwäbischen Wurstspätzle. Seitdem habe ich viele Stunden in der Küche verbracht und allerlei Köstlichkeiten ausprobiert. Sieh dich ein wenig um und lass es dir schmecken.

0 Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.