Feierabendküche/ Fleisch/ Hauptgerichte/ Länderküche/ Lieblinge/ Pasta

Türkisches Pfannengericht Saç mit Bohnen & Sucuk

Wann immer ich bei einem bestimmten türkischen Restaurant in Konstanz essen gehe, bestelle ich mir Saç. Das ist ein türkisches Pfannengericht mit Rahmsauce und lauter leckeren Zutaten wie der würzigen Knoblauchwurst Sucuk, weißen Bohnen, etwas Tomaten und Zwiebeln. Ein paar Nudeln sind auch in der Pfanne. Und diese Kombination liebe ich sehr. Dazu noch ein fluffiges Brötchen, mit der man die Sauce schön auftunken kann, und man hat ein richtig leckeres Abendessen. Weil mein persönliches Goldstück gerne Lieblingsgerichte aus Restaurants nachbaut, kann ich mir jetzt zuhause meine ganz eigene Saç machen – und heute das Rezept dafür zeigen.

Türkisches Pfannengericht Saç mit Sucuk und weißen Bohnen einfach selbstgemacht Rezept von ÜberSee-Mädchen Foodblog vom Bodensee

Die Saç ist dabei sehr wandelbar: Während das Goldstück sich türkisches Pfannengericht am liebsten mit weißen Bohnen und Sucuk schmecken lässt, setze ich auch auf die Kombination von Linsen, Speck und Kartoffeln. Beim Lieblingstürken gibt es verschiedene Varianten, auch vegetarisch, und wir kosten uns da nach und nach durch. Einen Unterschied aber gibt es: Wir machen die Sauce mit Milch und Butter statt Sahne – so wird sie bei uns besonders lecker. Den Anfang auf diesem Blog machen wir mit Saҫ Fasulye, also türkischem Pfannengericht mit weißen Bohnen und Sucuk. In der Hoffnung, dass ich im neuen Jahr öfter wieder die Möglichkeit habe, das im Restaurant zu kosten, wenn ich doch mal keine Lust auf selbst kochen habe.

Zuhause einfach türkisch kochen: Saç Pfannengericht mit Sucuk

Das Rezept ist für zwei Portionen gerechnet und wird mit Milchbrötchen nach diesem Rezept serviert. Du kannst auch Fladenbrot selbst machen (mein einfaches Rezept) oder welches kaufen. Auch wenn mit den Nudeln schon einige Kohlenhydrate in dem Pfannengericht sind, würde ich unbedingt etwas Brot empfehlen – nicht dass du etwas von der leckeren Sauce vergeudest.

Türkisches Pfannengericht Saç Fasulye mit Bohnen & Sucuk

einfach

So viel Leckeres in einer Pfanne vereint: Saç ist ein türkisches Pfannengericht mit Rahmsauce, hier mit weißen Bohnen und Sucuk. Sehr würzig, am besten dippst du die Sauce mit fluffigem Brot auf.

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

  • Vorbereitungszeit:
    15 Minuten
  • Kochzeit:
    20 Minuten
  • Gesamtzeit:
    35 Minuten

Zutaten

2 Portionen
400 g weiße Bohnen
200 ml Milch
120 g Sucuk
70 g gekochte Pasta
60 g Butter
8 frische Tomaten
3 milde Peperoni
1 Zwiebel
1 TL Tomatenmark
2 Stiele Blattpetersilie
etwas Olivenöl
etwas Salz, Pfeffer

Zubereitung

  1. Zwiebel fein würfeln und in etwas Olivenöl anbraten.
  2. Sucuk ggf. häuten und dann halbieren sowie in Scheiben schneiden. Die Sucuk dann zu den Zwiebeln geben und so lange braten, bis sie gebräunt ist.
  3. Tomaten waschen, abtrocknen, vierteln und dann dazu geben.
  4. Peperoni in Ringe schneiden und in die Tomatensauce geben.
  5. Butter in die Pfanne geben und schmelzen lassen. Anschließend mit Milch auffüllen und für fünf Minuten einkochen lassen, bis die Sauce etwas angedickt ist.
  6. Gekochte Nudeln dazu geben, mit 1 TL Tomatenmark, etwas Salz und Pfeffer abschmecken.
  7. Zuletzt kommen weiße Bohnen dazu: Sie sollen nur kurz erwärmt werden, damit sie nicht zerfallen.
  8. Die Blattpetersilie waschen und klein schneiden. Über das türkische Pfannengericht Saç verstreuen. Lass es dir mit einem fluffigen Brötchen schmecken.

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du liebst es, dich in fremde Länder zu kochen?

Dann habe ich hier einige weitere Rezepte für dich. Türkisch bleibt es mit diesem klassischen Coban-Salat oder Zucchini-Puffer mit Feta. Auch diese Linsensuppe ist türkisch, genau so habe ich sie in einem Restaurant in Izmir gegessen. Etwas westlicher liegt Marokko, von dort stammt dieses orientalische Couscous mit Erbsen, Bohnen und Zimt. Auch für asiastische Küche kann ich mich begeistern: Wie wäre es mit meiner liebsten Asia-Suppe mit Hühnchen oder einem Kürbis-Curry? Alle internationalen Rezepte findest du hier in meinem Länderküche-Archiv.

Das könnte dir auch gefallen

Noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar