Food/ Aufstrich/ Frühstück/ Vegetarisch

Aufstriche mit Byodo: Feige-Senf, Zitrone & Chutney

Dieser Beitrag enthält neben leckeren Rezepten für Aufstriche auch Werbung für Byodo. Danke für die Zusammenarbeit!

Eigentlich sollte ich gerade mit meinen Mädels in Kopenhagen sitzen und mit einem leckeren Frühstück in den Urlaubstag starten. Eigentlich. Doch Corona verändert ja alle Pläne, leider. Doch beim leckeren Frühstück ist es dank Byodo geblieben: Statt in Kopenhagen mache ich es mir mit Produkten des leckeren Bio-Pioniers nun zuhause am Bodensee bequem. Auf Aufstriche stehe ich ja schon länger, im Archiv finden sich inzwischen einige leckere Ideen. In den vergangenen Monaten spielen Aufstriche aber eine noch größere Rolle, denn ich ernähre mich immer öfter vegetarisch. Beim Frühstück fällt es mir recht leicht, die Wurst weg zu lassen – es gibt schließlich so viele leckere, vegetarische Alternativen. Deshalb habe ich mit den neuen Bio-Produkten von Byodo ein wenig getüftelt und drei Ideen entwickelt. Es gibt Feigen-Senf-Aufstrich wie vom Wochenmarkt, eine ganz einfache erfrischende Zitronencreme und ein Johannisbeer-Chutney, das dem Käsebrot einen neuen Geschmack entlockt.

Passt doch perfekt zum Motto „Mach mal grün“, denn die Aufstriche lassen sich auch zum Picknick mitnehmen.

Drei Aufstriche mit Byodo Naturkost: Rezept für Feige-Senf-Aufstrich, Zitronencreme und Johannisbeer-Chutney vom ÜberSee-Mädchen Foodblog vom Bodensee

Das tolle an diesen drei vegetarischen Aufstrichen ist: Sie sind ganz fix gemacht und brauchen nicht viele Zutaten. Einfach ein bisschen Feigensenf in Frischkäsecreme rühren, ein paar getrocknete oder softe Feigen dazu und fertig. Der Feigensenf von Byodo ist wirklich so lecker, dass es nicht viel mehr braucht. Ähnlich ist es bei der Zitronencreme: Die schmeckt fast wie Lemon Curd, aber ohne kochen und ist damit noch schneller zubereitet: Frischkäsecreme, Crema mit Zitrone dazu und ein bisschen Obst darauf, fertig ist das süße Brot zum Frühstück oder Picknick. Die Zitronen-Crema von Byodo ist zwar auf Essigbasis, aber so mild und geschmackvoll, dass sie bestens mit Süßem harmoniert. Ähnlich ist es bei der Crema mit schwarzer Johannisbeere – die macht ein Chutney noch fruchtiger. Und so ein Chutney lässt sich bestens vorbereiten und immer wieder verwenden.

Lust auf ein richtig leckeres Frühstück oder Picknick? Ich zeige dir, wie das ganz einfach und schnell gelingt.

Warum ich Naturkost von Byodo ehrlich mag

Wenn du meinen Keller sehen könntest, würdest du auch einige Flaschen von Byodo erblicken: Seit ich bei einem Bloggewinnspiel einige Produkte der Marke aus Bayern gewonnen habe, greife ich regelmäßig zu ihnen. Denn Byodo hat sowohl Klassiker als auch ungewöhnliche Öle, die gut produziert sind und gut schmecken. Seit 35 Jahren hat sich Gründer Michael Mossbacher den biologisch erzeugten Lebensmitteln verschrieben – mit keinem geringeren Ziel als zum Erhalt der Erde beizutragen. Außerdem ist Byodo ein Familienunternehmen aus Bayern, das inzwischen von der Gründertochter Stephanie Moßbacher geleitet wird.

Das wissen wohl die wenigsten, wenn sie im Biomarkt nach einem Byodo-Produkt greifen oder es online bestellen. Doch letztlich überzeugen neben der Auswahl auch der Geschmack. Bisher hat mir alles geschmeckt, was aus dem Haus Byodo stammt: ob Essig oder Öl, Feinkost oder Pasta und Snacks.

Wichtig war uns dabei von Anfang an, Bio und Genuss unter einen Hut zu bringen. Bio schmeckt einfach besser und das ist oft das beste Argument, Gourmets dauerhaft für Bio-Produkte zu gewinnen. 

Byodo

Letztlich macht Byodo mit Bio-Naturkost genau das, was ich bei Essen allgemein und besonders der vegetarischen Ernährung so schätze und wichtig finde: Sie liefern wie selbstverständlich gute Argumente für eine gute Sache. Und das ist so viel effektiver – wer militant sein persönliches Ideal diktiert, provoziert häufig nur eine abwehrende Haltung. Doch zu diesen drei sommerlichen Aufstrichen, die ich mit den Bio-Zutaten gezaubert habe, kann wohl kaum jemand Nein sagen. Denn sie sind mit wenigen guten Zutaten köstlich.

Rezept für Feigen-Senf-Aufstrich

Der Feigensenf ist wirklich köstlich und macht sich natürlich auch bestens zu einem Wurstbrot. Wenn es vegetarisch bleiben soll, kommen einige Teelöffel in Frischkäsecreme und fertig ist ein Senf-Feigen-Aufstrich. Einen solchen Aufstrich kaufe ich seit Wochen regelmäßig auf dem Konstanzer Wochenmarkt, jetzt habe ich ihn für zuhause nachgemacht – und er schmeckt mit wenigen Zutaten genauso gut. Am liebsten esse ich den Feigensenf-Aufstrich pur aufs Brot. Ich kann mir den restlichen Feigensenf aber auch bestens bei diesem Kartoffelsalat vorstellen.

Du brauchst als Zutaten: 200g Frischkäse, 100g saure Sahne, 150g getrocknete oder softe Feigen, 4-5 TL Byodo-Feigensenf, etwas Salz und Pfeffer.

Zubereitung: Frischkäse mit saurer Sahne verrühren, bis es eine feine Frischkäsecreme ergibt. Die Feigen halbieren und in feine Scheiben schneiden. Feigen und Feigensenf zum Frischkäse geben und gut vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Rezept für Zitronencreme mit Obst aufs Brot

Die Zitronencreme ist diesen Sommer mein Standardrezept, wenn es schnell und lecker werden soll. Die Creme ist herrlich erfrischend und passt perfekt zu Obst. Ich kann mir den zitronigen Aufstrich auch gut als Creme in einem Dessert vorstellen, ähnlich wie bei diesem Lemoncurd-Dessert.

Du brauchst als Zutaten: 200g Frischkäse, 100g saure Sahne, 50ml Byodo-Zitronencrema, zwei bis drei Pfirsiche.

Zubereitung: Frischkäse und saure Sahne zu einer Creme verrühren, dazu auch die Zitronencreme einrühren. Das macht die Creme herrlich frisch zitronig. Vor dem Servieren einen Pfirsich (oder eine Nektarine) fächerförmig aufschneiden und auf der Creme drapieren – gemeinsam mit Obst schmeckt die Zitronencreme am besten.

Rezept für Johannisbeer-Chutney zum Käsebrot

Hast du schon einmal bewusst schwarze Johannisbeeren gekostet? Ich muss gestehen: Ich nicht. Dabei sind sie so lecker geschmackvoll und derzeit massig auf den Wochenmärkten zu haben. Ich habe für mein 500g-Schälchen keine vier Euro bezahlt und habe mit einer Zwiebel, etwas Zitrone und Essig einen leckeren Aufstrich geköchelt. Das Johannisbeer-Chutney schmeckt, wenn immer Käse im Spiel ist. Und wer sich nicht vegetarisch ernährt, kann es sich auch zu Fleisch schmecken lassen, das im Sommer ja gerne vom Grill kommt. Mit roten Johannisbeeren habe ich übrigens schon oft gebacken, ob Pancakes oder Buttermilch-Guglhupf.

Du brauchst als Zutaten: 500g schwarze Johannisbeeren, 200g Zucker, eine Schalotte, 75ml Crema mit schwarzer Johannisbeere, 50ml Weißweinessig, eine Prise Chili und Salz, Pfeffer.

Zubereitung: Johannisbeeren waschen und mit einer Gabel von der Rispe trennen. Schalotte schälen und klein schneiden. Johannisbeeren mit Zucker, Schalotte, Crema und Essig in einem Topf vermischen. Mit etwas Chili, Salz und Pfeffer würzen – besonders beim Chili war ich sparsam, doch es unterstreicht das süß-saure Chutney. Aufköcheln lassen und für mindestens eine Stunde erhitzen, sodass es ein leckeres Chutney ergibt. Ich habe das Johannisbeer-Chutney für eine Stunde und 15 Minuten kochen lassen. Dabei solltest du immer wieder umrühren und besonders in den letzten 15 Minuten ständig am Herd stehen, damit die Masse nicht verbrennt. Kurz vor Ende der Kochzeit zwei Einmachgläser und die Deckel mit kochendem Wasser füllen und damit sterilisieren. Das Johannisbeer-Chutney noch warm hineinfüllen und Gläser auf den Kopf stellen. Nach einigen Minuten kannst du sie wieder umdrehen und das Chutney abgekühlt auf einem Käsebrot genießen.

Nun lass dir die vegetarischen Aufstriche schmecken.

Hast du Lust auf noch mehr Aufstriche? Dann schau doch mal in mein Archiv, ein häufig gegessener Klassiker ist die Dattelcreme. Auch Obazda lasse ich mir immer wieder schmecken und Feta-Paprika wie vom Markt. Oh und da wäre noch Eiersalat… Du merkst: Die Auswahl ist riesig.

Feigen-Senf-Aufstrich

Von ÜberSee-Mädchen Serves: 6-8
Vorbereitungszeit: 10 Minuten Total Time: 10 Minuten

Zutaten

  • 200g Frischkäse
  • 100g saure Sahne
  • 150g getrocknete oder softe Feigen
  • 4-5 TL Byodo-Feigensenf
  • etwas Salz und Pfeffer

Zubereitung

1

Frischkäse mit saurer Sahne verrühren, bis es eine feine Frischkäsecreme ergibt.

2

Die Feigen halbieren und in feine Scheiben schneiden.

3

Feigen und Feigensenf zum Frischkäse geben und gut vermischen.

4

Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Das könnte dir auch gefallen

Noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar