Food/ Kuchen und mehr/ Rührkuchen

Buttermilch-Guglhupf mit Johannisbeeren

Heute ist Stichtag für Johannisbeeren und ein wenig auch für den Sommer: Bis Ende August gibt es die süßen Früchte und ich drücke euch die Daumen, dass ihr für den Buttermilch-Guglhupf mit Johannisbeeren noch welche findet. Wenn nicht: Rezept speichern und nächstes Jahr wieder hervorkramen oder einfach irgendeine andere Frucht nutzen. Der Stichtag für den Sommer ist dagegen ein wenig alternativlos und das Wetter stimmt sich bereits ein. Ich bin heute im Regen zur Arbeit gegangen, zum Termin, zurück ins Büro und schließlich nach Hause. Mal etwas anders nach einer Woche im Ruhrpott bei eitel Sonnenschein. Morgen beginnt dann meteorologisch der Herbst – und ja, ich musste kurz googlen, ob es jetzt der meteorologische oder kalendarische ist. Wer bringt das auch immer durcheinander? Dabei habe ich just einige hübsche Sommerkleidchen gefunden. Und fast wichtiger: Ich habe noch einige Sommerrezepte in petto. Die Zutaten dafür gibt es aber noch ein wenig länger, deshalb verabschieden wir den Sommer heute mit Buttermilch-Guglhupf mit Johannisbeeren.

 Buttermilch-Guglhupf mit Johannisbeeren Rezept für einfachen Rührkuchen von ÜberSee-Mädchen Foodblog vom Bodensee Überlingen

Dieser Kuchen ist übrigens das beste Beispiel dafür, dass nicht immer alles glatt geht. Foodblogger backen viele Kuchen ja nur einmal, um immer wieder etwas Neues zeigen zu können. Entweder der Kuchen überzeugt dann oder halt nicht. Wenn er sich zum Lieblingskuchen mausert (so wie der Birnen-Mohn-Preiselbeer-Streuselkuchen oder ultra-schokoladiger Cookiedough-Kuchen), gibt es ihn dann doch noch einige Male mehr… Den Buttermilch-Gugl mit Johannisbeeren habe ich innerhalb kürzester Zeit zweimal gebacken, allerdings aus anderen Gründen.

 Buttermilch-Guglhupf mit Johannisbeeren Rezept für einfachen Rührkuchen von ÜberSee-Mädchen Foodblog vom Bodensee Überlingen Buttermilch-Guglhupf mit Johannisbeeren Rezept für einfachen Rührkuchen von ÜberSee-Mädchen Foodblog vom Bodensee Überlingen

Beim ersten Mal kam ich auf die grandiose Idee, den Teig vorzubereiten, stehen zu lassen und später zu backen – don’t try this at home, so einen speckigen Kuchen habe ich selten, nein noch nie gesehen. Geschmeckt hat er trotzdem, immerhin. Also nochmal probiert und zur Sicherheit ein paar weniger Beeren rein, schon wird ein Schuh draus. Oder in diesem Fall ein leckerer Buttermilch-Guglhupf nach dem Rezept von Jeanny, das sie im Zeitmagazin gezeigt hat und das ich ein wenig abgewandelt habe.

Zutaten für einen Buttermilch-Guglhupf mit Johannisbeeren:

300g Weizenmehl, 250g Johannisbeeren (oder eine andere Frucht), 200g weiche Butter, 200g Rohrohrzucker, 150ml Buttermilch, vier Eier, 2 TL Backpulver, eine Prise Salz. Für den Guss 100g Puderzucker und etwa 3 EL roten Saft.

 Buttermilch-Guglhupf mit Johannisbeeren Rezept für einfachen Rührkuchen von ÜberSee-Mädchen Foodblog vom Bodensee Überlingen Buttermilch-Guglhupf mit Johannisbeeren Rezept für einfachen Rührkuchen von ÜberSee-Mädchen Foodblog vom Bodensee Überlingen

Den Ofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Guglhupfform einfetten und ein wenig mit Mehl ausstäuben, damit sich der Kuchen später besser löst. Ich nutze diese günstige Form im Nordic-Ware-Look (*Affiliate-Link), es funktioniert aber sicher mit jeder anderen. Die Butter mit dem Zucker verrühren, bis es cremig wird. Eier nach und nach zugeben. In einer anderen Schüssel das Mehl mit dem Backpulver vermischen. Mehl-Mischung und Buttermilch im Wechsel zum Kuchenteig geben und nicht zu lange rühren. Die Johannisbeeren (gewaschen und abgezupft) dazugeben und einmal kurz unterheben. Dann den Teig in die Form geben, drei bis vier Mal die Form auf die Küchenplatte hauen, damit sich eventuelle Bläschen auflösen. Für 60 Minuten backen. Wie meistens am besten ein wenig vorab nach dem Buttermilch-Guglhupf sehen und mit einer Stäbchenprobe nachsehen, ob der Teig durch ist.

Den Kuchen abkühlen lassen, erst dann aus der Form stürzen. Puderzucker und roten Saft, in meinem Fall eine Mischung aus roten Früchten, vermischen, bis eine geschmeidige Glasur entsteht. Dafür am besten den Puderzucker sieben, alternativ mit einem Löffel fein zerdrücken, damit sich keine Klümpchen bilden. Den Buttermilch-Guglhupf damit garnieren und genießen.

Buttermilch-Guglhupf mit Johannisbeeren Rezept für einfachen Rührkuchen von ÜberSee-Mädchen Foodblog vom Bodensee ÜberlingenButtermilch-Guglhupf mit Johannisbeeren Rezept für einfachen Rührkuchen von ÜberSee-Mädchen Foodblog vom Bodensee Überlingen

PS: Das sind die ersten Aufnahmen mit meinem neuen Stativ, cool oder? Ihr seht also nicht nur ein Bild aus meiner Hand, sondern auch mit meiner Hand. Mein Freund (wie hier beim Hummus) oder meine Mum (wie hier bei den Plätzchen) können ja nicht immer Handmodell sein.

PPS: Bleibt bei euch auch immer Buttermilch übrig? Hier findet ihr weitere Rezepte damit und ich muss sagen, dass das inzwischen eine richtig leckere Sammlung ist. Ob Blaubeer-Muffins, Lemoncurd-Eis oder Pfannkuchen, ich mag Buttermilch.

Buttermilch-Guglhupf mit Johannisbeeren

Ein SternZwei SterneDrei SterneVier SterneFünf Sterne (No Ratings Yet)
Loading...
Serves: 12
Cooking Time: 20 Minuten + 60 Minuten Backen

Ingredients

  • 300g Weizenmehl
  • 250g Johannisbeeren
  • 200g weiche Butter
  • 200g Vollrohrzucker
  • 150ml Buttermilch
  • vier Eier
  • 2 TL Backpulver
  • eine Prise Salz
  • Für den Guss 100g Puderzucker und etwa 3 EL roten Saft

Instructions

1

Den Ofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Guglhupfform einfetten und ein wenig mit Mehl ausstäuben.

2

Die Butter mit dem Zucker verrühren, bis es cremig wird. Eier nach und nach zugeben.

3

In einer anderen Schüssel das Mehl mit dem Backpulver vermischen.

4

Mehl-Mischung und Buttermilch im Wechsel zum Kuchenteig geben und nicht zu lange rühren.

5

Die Johannisbeeren (gewaschen und abgezupft) dazugeben und einmal kurz unterheben.

6

Dann den Teig in die Form geben, drei bis vier Mal die Form auf die Küchenplatte hauen, damit sich eventuelle Bläschen auflösen. Für 60 Minuten backen.

7

Den Kuchen abkühlen lassen, erst dann aus der Form stürzen.

8

Puderzucker und roten Saft, in meinem Fall eine Mischung aus roten Früchten, vermischen, bis eine geschmeidige Glasur entsteht. Den Buttermilch-Guglhupf damit garnieren und genießen.

Notes

Wie meistens am besten ein wenig vorab nach dem Buttermilch-Guglhupf sehen und mit einer Stäbchenprobe nachsehen, ob der Teig durch ist.

Merken

Merken

Das könnte dir auch gefallen

4 Kommentare

  • Antworten
    Yvonne
    1. September 2017 um 08:42

    Hmmm, wie lecker!! Der Gugl schaut einfach fantastisch aus!
    Ich hab auch ein neues Stativ zum Geburtstag bekommen und freue mich jetzt richtig mit Stativ zu fotografieren :D Bisher hatten wir nur so ein Billigteil und das ist beim Aufbau schon immer fast zusammengebrochen…
    Die Fotos sind echt klasse geworden :)
    Viele Grüße, Yvonne

    • Antworten
      Isabelle
      2. September 2017 um 21:21

      Oh danke dir, liebe Yvonne (und alles Gute nachträglich, falls du erst neulich gefeiert hast ;)) Mir ging es genauso, mein altes Stativ war günstig und ich habe ihm jetzt nicht mehr zugetraut, die größere Kamera samt Objektiv zu tragen… Viele Grüße, Isabelle

  • Antworten
    Lemoncurd-Creme mit Nektarinen - ÜberSee-Mädchen
    7. September 2017 um 21:17

    This Article was mentioned on uebersee-maedchen.de

  • Antworten
    Nussiger Kaffee-Guglhupf mit Schokolade | ÜberSee-Mädchen
    15. November 2018 um 08:29

    This Article was mentioned on uebersee-maedchen.de

  • Hinterlasse einen Kommentar