Feierabendküche/ Fleisch/ Hauptgerichte/ Herbstrezepte/ Meistgelesen/ Pasta

Pasta mit Kürbis, Salbei & Speck: Ein würziger Herbstliebling

Diese Pasta mit Kürbis ist eine Wucht! Denn sie zelebriert den Herbst und eine seiner bekanntesten Zutaten: den Kürbis. Kürbis kommt bei diesen Nudeln gleich doppelt zum Einsatz, nämlich in die cremige Sauce und in kleinen Würfeln obenauf. Der Kürbis sorgt nicht nur für eine schöne orangene Farbe, sondern schmeckt auch richtig gut. Dazu noch etwas Knusper und fertig ist ein leckeres Nudelrezept, das nach Feierabend genauso gut schmeckt wie am Wochenende, wenn man Gäste hat. Denn knuspriger Speck, würziger Salbei und ein paar Kapern klingen vielleicht nach einer wilden Mischung, schmecken zu dieser Kürbis-Pasta aber schlicht großartig.

Eines der besten Pasta-Rezepte, das ich meinem Goldstück bisher gekocht habe, sagt er. Und das will was heißen, schließlich ist er ähnlich Pasta-begeistert wie ich und probiert immer wieder was Neues. Also: Probiert diese Pasta mit Kürbis. Es lohnt sich. Und nach 30 Minuten steht eine leckere Portion Herbst auf dem Tisch.

Pasta mit Kürbis Salbei Speck Kapern: Nudeln herbstlich mit Hokkaido - ein Rezept von ÜberSee-Mädchen Foodblog vom Bodensee Konstanz

Für dieses Rezept wird Hokkaido-Kürbis verwendet. Das ist der perfekte Einsteiger-Kürbis, weil er nicht geschält werden muss und so vielseitig einsetzbar ist: Hokkaido schmeckt in süßen und herzhaften Gerichten. Klassisch ist in den USA zum Beispiel ein Pumpkin Pie mit Kürbiscreme, so etwas wollte ich auch schon länger probieren. Ursprünglich hatte ich für heute auch ein süßes Rezept mit Kürbis parat, doch das hat mich nicht ganz überzeugt. Ganz anders ist das bei dieser Pasta mit Kürbis, denn die war schon mit dem ersten Bissen ein Hochgenuss. Meine Pasta mit Kürbis, Salbei und knusprigem Speck wird es nun öfter geben. Und was machst du mit Kürbis?

Aufgetischt: Kürbis fünfmal anders

Vielleicht kennst du das Spielchen schon: Zum ersten Sonntag eines Monats tue ich mich mit vier anderen Bloggern zusammen und wir zeigen eine Zutat in fünf leckeren Rezepten. Ob süß oder salzig: Hauptsache, es schmeckt! Und es sieht auch noch richtig köstlich aus. Im ersten Monat gab es Kirschen (bei mir: Kirschkuchen wie bei den drei Fragezeichen), im zweiten Monat Tomaten (bei mir: richtig leckere Panzanella, also Tomaten-Brot-Salat) und zuletzt Birnen (bei mir: herzhaft auf Burger mit Gorgonzola). Und im Oktober widmen wir uns dem Kürbis und stimmen uns auch kulinarisch auf den Herbst ein, den man nun wohl kaum noch leugnen kann.

Sieht das nicht lecker aus? Ines von Münchnerküche hat mit Kürbis gebacken und zeigt Kürbis-Zimtschnecken, Juli von NaschenmitderErdbeerqueen hat Kürbis in ihren Salat gepackt, Elena von Heute-gibt.es hat Kürbis-Gnocchi gezaubert (das steht auch schon so lange auf meiner Liste) und Caro&Tobi von Foodwerk haben ein Chili con carne mit Kürbis gekocht. Nun aber zu meiner Pasta mit Kürbis.

Zutaten für Kürbis-Pasta mit Salbei, Speck und Kapern

600g Hokkaido-Kürbis, 400g Pasta (am liebsten Spaghetti), 100g Speck (am besten Speckstreifen), 100g Crème fraîche, 50ml Weißwein oder Weißweinessig, zwei Schalotten, ein Zweig Salbei, 1 EL Kapern und 1 EL Olivenöl. Außerdem Salz und Pfeffer zum Abschmecken und eine Prise Zucker.

Das Rezept ist für vier Portionen gerechnet. Du brauchst für die Zubereitung einen Pürierstab, damit die Sauce schön geschmeidig wird. Ich habe meinen Pürierstab in diesem Set* gekauft und kann es empfehlen.

Lass dir Pasta mit Kürbis schmecken! So geht’s:

Erst kümmern wir uns um die Sauce: Dafür eine Hälfte des Kürbis (also 300g) in etwa einen Zentimeter große Würfel schneiden. Eine Schalotte schälen und klein schneiden. Beides in einer Pfanne mit etwas Olivenöl anbraten. Wenn der Kürbis rundum etwas Farbe (und vor allem Röstaromen) bekommen hat, mit einer Prise Zucker würzen und etwas Weißwein oder Weißweinessig ablöschen. Für etwa zehn Minuten andünsten, damit der Hokkaido schön weich wird. Wenn die Flüssigkeit verdunstet ist, mit Wasser auffüllen, damit er nicht anbrennt. Anschließend den Inhalt der Pfanne (also Kürbis und Schalotte) mit der Creme fraîche pürieren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Für die Pasta mit Kürbis nun die Kürbiswürfel vorbereiten: Den restlichen halben Kürbis in etwas kleinere Würfel schneiden. Schalotte schälen und klein schneiden, Salbeiblätter putzen und abtrocknen. Nudelwasser aufsetzen, salzen und die Spaghetti kochen.

Eine Pfanne erhitzen, die Speckstreifen darin anbraten und etwas auslassen. Etwas Olivenöl zugeben, dann die Kürbiswürfel darin anbraten. Für etwa sieben Minuten immer wieder umrühren. Am Schluss die Salbeiblätter darunter mischen, damit sie noch etwas knusprig werden. Fertig ist die Pasta mit Kürbis: Die Spaghetti abgießen und tropfnass mit der Kürbissauce vermischen. Auf Tellern anrichten, dann jeweils etwas von der Mischung aus Kürbis, Salbei und knusprigem Speck obenauf geben. Jeweils noch einige Kapern dazu und fertig ist ein richtig leckeres, herbstliches Nudelgericht. Lass es dir schmecken!

Lust auf noch mehr Kürbis? Dann habe ich Rezepte für dich

Die klassische Kürbiscremesuppe fehlt noch in meiner Liste, doch ich habe einige leckere Ideen mit dem Herbstgemüse für dich. Wie wäre es mit Kartoffel-Kürbis-Rösti? Das wurde mir damals zum Einstieg mit Kürbis empfohlen – von einem Kürbisbauern, der muss es wissen. Hokkaido schmeckt mir auch in diesem Gulasch und asiatisch inspiriert in diesem veganen Curry. So gut und mal etwas anderes.

Pasta mit Kürbis, Salbei & Speck

Simple

Hokkaido in cremiger Sauce und würzig als Topping: Diese Pasta mit Kürbis bringt das Herbstgemüse doppelt auf den Teller. Die Kombination mit Salbei, Speck und Kapern ist schlicht köstlich – und nach 30 Minuten fertig gekocht.

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
5

  • Vorbereitungszeit:
    10 Minuten
  • Zubereitungszeit:
    20 Minuten
  • Gesamtzeit:
    30 Minuten

Zutaten

4 Portionen
600 gHokkaido-Kürbis
400 gPasta
100 gSpeck
100 gCrème fraîche
50 mlWeißwein oder Weißweinessig
2Schalotten
1Zweig Salbei
1 ELKapern
1 ELOlivenöl
etwas Salz und Pfeffer
1Prise Zucker

Zubereitung

  1. Eine Hälfte des Kürbis (also 300g) in etwa einen Zentimeter große Würfel schneiden. Eine Schalotte schälen und klein schneiden. Beides in einer Pfanne mit etwas Olivenöl anbraten.
  2. Wenn der Kürbis rundum etwas Farbe (und vor allem Röstaromen) bekommen hat, mit einer Prise Zucker würzen und etwas (50ml) Weißwein oder Weißweinessig ablöschen. Für etwa zehn Minuten andünsten. Wenn die Flüssigkeit verdunstet ist, mit Wasser auffüllen, damit er nicht anbrennt.
  3. Anschließend mit der Creme fraîche pürieren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Den restlichen halben Kürbis in etwas kleinere Würfel schneiden. Eine Schalotte schälen und klein schneiden, Blätter eines Salbeizweigs putzen und abtrocknen.
  5. Nudelwasser aufsetzen, salzen und 400g Spaghetti kochen.
  6. Eine Pfanne erhitzen, die Speckstreifen darin anbraten und etwas auslassen. Etwas Olivenöl zugeben, dann die Kürbiswürfel darin anbraten. Für etwa sieben Minuten immer wieder umrühren, damit nichts anbrennt.
  7. Am Schluss die Salbeiblätter darunter mischen, damit sie noch etwas knusprig werden.
  8. Spaghetti abgießen und tropfnass mit der Kürbissauce vermischen. Auf Tellern anrichten, dann jeweils etwas von der Mischung aus Kürbis, Salbei und knusprigem Speck obenauf geben. Jeweils noch einige Kapern dazu und schmecken lassen.

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
Pasta mit Kürbis Salbei Speck Kapern: Nudeln herbstlich mit Hokkaido - ein Rezept von ÜberSee-Mädchen Foodblog vom Bodensee Konstanz

Das könnte dir auch gefallen

2 Kommentare

  • Antworten
    Tanjas bunte Welt
    4. Oktober 2020 um 10:17

    Wie lecker das aussieht. Jetzt ist ja die Kürbiszeit voll im Gange und ich weiß gar nicht was ich als ersters daraus zaubern soll.
    Schönen Sonntag

    • Antworten
      ÜberSee-Mädchen
      4. Oktober 2020 um 10:54

      Geht mir genauso, als nächstes möchte ich mal wieder etwas mit Kürbis backen :) Dir auch einen schönen Sonntag, liebe Tanja!

    Hinterlasse einen Kommentar