Karotten-Muffins mit Frischkäse-Frosting

7. März 2021

In 28 Tagen ist Ostern! Und damit starten wir ganz offiziell in die Hochsaison für Süßes mit Karotten. Warum backt man eigentlich nur zur Osterzeit mit dem orangenen Gemüse? Denn Möhren machen Gebackenes herrlich saftig und lecker – egal ob es danach Karotten-Muffins, Möhren-Muffins oder Rübli-Muffins heißt. Und einen gesunden Touch bekommen Rezepte mit Karotten auch. Am besten schmecken Karotten-Muffins mit Frischkäse-Frosting, finde ich. Das ist eine cremige Masse aus Frischkäse, Puderzucker und Butter. Damit ist der gesunde Touch schon wieder ausgeglichen, doch so ist das ja häufig bei den leckeren Dingen. Die Kombination hat sich schon beim Karottenkuchen mit Frosting bewährt, daher habe ich das Rezept nun für Karotten-Cupcakes abgewandelt.

Die perfekte kulinarische Einstimmung auf Ostern und ein tolles Mitbringsel für Freunde und Familie, wenn man sie mal wieder sieht. Und falls das nicht geht: Karotten-Muffins mit Frischkäse-Frosting kann man auch gut einfach vor die Tür stellen und seinen Lieben damit eine Freude machen.

Karotten-Muffins mit Frischkäse-Frosting sind ideal zu Ostern Rezept von ÜberSee-Mädchen Foodblog vom Bodensee

Karotten sind dabei eine geradezu geniale Zutat, denn sie schmecken von Natur aus leicht süßlich. Und das besonders im Frühjahr und Sommer, denn da bekommt man die zarten und etwas süß schmeckenden Bundmöhren. Das sind die langen, schlanken Karotten, die man mit dem Grün kaufen kann. Das muss man übrigens nicht wegschmeißen, sondern kann daraus auch ein leckeres Pesto machen. Und die langen, schlanken Karotten werden geraspelt und zu köstlichen Karotten-Muffins. Doch das ist nur eine von vielen Verwendungsmöglichkeiten, wie ich heute zur Aufgetischt-Aktion mit vier anderen Blogs zeige. Denn Karotten sind super vielseitig, ob süß oder salzig.

Rund um die Karotte: Ein klassisches Gemüse zu Ostern

  • Der Unterschied zwischen Karotte und Möhre zeigt sich in ihrer Form: Karotten sind kurz und eher rundlich, Möhren haben dagegen eine lange, spitze Form. Das sagt zumindest diese Quelle. Außerdem gibt es das Wurzelgemüse noch in den verschiedensten Farben, die Urkarotte ist zum Beispiel gelb oder violett (wie bei diesem Linsensalat). Rübli ist hingegen offenbar nur der süddeutsche Begriff für das orangene Gemüse.
  • Zu haben sind Karotten oder Möhren ganzjährig, ob frisch aus der Erde in den Monaten Juli bis Oktober, je nach Quelle auch von Juni bis November. Lagerware gibt es das restliche Jahr über. Wie gut, dass man sich immer etwas Karotte in den Salat oder einen Kuchen schnippeln kann.
  • Traditionell zu Ostern gehört die Karotte wegen des Osterhasens. Klingt banal, ist es offenbar auch: Hasen sind nicht nur wegen ihrer Fruchtbarkeit, sondern auch als Frühlingsboten das Tier zum Osterfest. Und weil sie Karotten mümmeln, mehrten sich auch die Karottenrezepte um diese Feiertage. Dabei würde ich auch zu einem leckeren Hefezopf nicht Nein sagen, den gab es bei uns zu Ostern immer…

Aufgetischt: Fünf leckere Karotten-Rezepte

Wie vielseitig Karotten sind, sieht man auch ganz gut an den Rezepten unserer Bloggerrunde. Püntklich zum ersten Sonntag des Monats zeigen wir wieder fünf Rezepte mit einer Zutat. Klingen die Rezepte der anderen nicht köstlich? Karottensalat gibt es bei Juli von Naschen mit der Erdbeerqueen, Pasta mit Karotten-Alfredo-Sauce bei Caro und Tobi von Foodwerk, glasierte Möhren bei Elena von Heute gibt es oder zuletzt Karottenkuchen bei Ines von Münchnerküche. Ich liebe ja, wie vielfältig wir die Zutaten interpretieren. Bei Karotten ist das besonders gut gelungen, oder? Von salzig bis süß ist alles dabei, wie schon in meinem Archiv. Und da wären ja noch meine Karotten-Muffins mit Frischkäse-Frosting…

Karottenkuchen im Kleinformat: Karotten-Muffins mit Frischkäse-Topping

Karotten raspeln, mit anderen Zutaten verrühren und schon können leckere Karotten-Muffins backen. Auskühlen lassen, dann das Frischkäse-Frosting darüber verteilen – fertig! Klingt einfach und ist es auch. Und lecker sind diese Karotten-Cupcakes allemal! Besonders mit einem Teelöffel Eierlikör obenauf…

Richtig hübsch wird das Firschkäse-Frosting übrigens, wenn die Butter wirklich weich ist. Das habe ich beim Fototermin gemerkt, denn ich hatte zu wenig Geduld mit der Butter und die kleinen Klümpchen wollten nicht so recht durch die Spritztülle. Deshalb sehen diese Karotten-Muffins nicht ganz so hübsch aus wie meine Zucchini-Cupcakes, auch wenn das Prinzip sehr ähnlich ist. Dem Geschmack tat das zum Glück keinen Abbruch. Und fürs nächste Mal nehme ich mir wieder die Zeit.

Karotten-Muffins mit Frischkäse-Frosting

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Einfach saftig und gut: Karotten-Muffins mit Frischkäse-Frosting sind ein Klassiker im Kleinformat. Rezept für Karotten-Cupcakes statt Karottenkuchen mit Nüssen und Eierlikör.

einfach

  • Vorbereitungszeit:
    15 Minuten
  • Backzeit:
    25 Minuten
  • Gesamtzeit:
    40 Minuten

Zutaten

6 Stück
Karotten-Muffins
125 gMehl
130 gKarotten (ein bis zwei)
100 gbrauner Zucker
100 gweiche Butter
75 gNüsse, am besten Walnüsse oder Mandeln (oder eine Mischung)
2 ELJoghurt
2Eier
1 TLBackpulver
1 TLVanilleextrakt (selbstgemacht oder gekauft*)
1 TLZimt
Frischkäse-Frosting
150 gFrischkäse
100 gPuderzucker
60 gweiche Butter
1 TLVanilleextrakt (selbstgemacht oder gekauft*)
6Marzipankarotten* (nach Geschmack)
6 TLEierlikör (nach Geschmack, selbstgemacht oder lecker gekauft*)

Utensilien


Zubereitung

  1. Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Karotte(n) schälen und raspeln. Walnüsse grob hacken und beiseite stellen.
  3. Braunen Zucker und die weiche Butter miteinander verrühren. Nach und nach die Eier, dann Vanille, Zimt, Joghurt und eine Prise Salz dazu geben, bis ein Teig entsteht.
  4. Mehl mit Backpulver vermischen und unter den Teig rühren.
  5. Karotten und Walnüsse dazu geben. Fertig ist der Teig für die Karotten-Muffins.
  6. Sechs Mulden einer Muffinform mit Papierförmchen füllen, Teig hineinfüllen und für 25 bis 30 Minuten backen. Mit Stäbchenprobe testen, wann die Muffins fertig sind: Es sollte kein Teig mehr daran kleben.
  7. Muffins aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.
  8. Für das Frosting den Puderzucker sieben.
  9. Frischkäse mit der Butter cremig rühren, nach und nach den Puderzucker dazu geben. Mit Vanille und einer Prise Salz abschmecken. Dieses Frosting kalt stellen, bis die Muffins abgekühlt sind.
  10. Frischkäse-Frosting in einen Spritzbeutel füllen und auf den Karotten-Muffins verteilen. Am besten von außen nach innen für eine schöne Form. Vor dem Servieren noch mit je 1 TL Eierlikör beträufeln und einer Marzipankarotte verzieren.

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @uebersee.maedchen auf Instagram.

*Affiliate-Link

PS: Die Bilder zeigen leider nicht nur die wenigen Zutaten, die es für die Karotten-Muffins mit Frischkäse-Frosting braucht, sondern auch den Einfluss von Licht. Ich habe mir in den vergangenen Monaten angewöhnt, mit Kunstlicht* zu fotografieren, weil meine kleine Wohnung recht dunkel war. Eine Lampe sorgt für beständiges Licht. Doch seit dem jüngsten Umzug lasse ich mich immer wieder verführen, bei Tageslicht zu fotografieren. Danach bereue ich das aber häufig, wenn ich die Zutaten mittags und das Ergebnis abends ablichte. Denn das Licht ist einfach zu unterschiedlich, als dass ich es in der Bearbeitung noch angleichen könnte… Ändert aber nichts an den Zutaten oder dem Ergebnis.

Über mich

Hallo, ich bin Isabelle, 30 Jahre alt und lebe am schönen Bodensee. Von Konstanz aus schreibe ich auf ÜberSee-Mädchen.de über die schönen Dinge des Lebens - das sind für mich einfache Rezepte für leckeres Essen, schöne Bilder und Ideen für einen hübschen Alltag. Meine Kochkarriere begann mit der Sehnsucht nach Grießklöschensuppe - und was ich kochen oder backen kann, schafft ihr auch! Seht euch ein wenig um, lasst euch inspirieren und genießt es.

0 Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.