Schnelles Himbeerdessert im Glas perfekt vorzubereiten

24. August 2012

Zuletzt aktualisiert am 20.10.2022

Zum Rezept springen

Desserts können beim klassischen Dreiklang eines Menüs aus Vorspeise, Hauptgericht und Nachtisch zum Verlierer werden. Denn nach zwei leckeren Gängen könnte manch ein Gast schon ziemlich satt sein. Außerdem kommen Desserts bei der Vorbereitung eines Menüs häufig etwas kurz: Wer hat nach dem Zaubern von Suppe, Salat sowie Hauptgericht schon Lust, noch stundenlang für den Nachtisch in der Küche zu stehen? Himbeerdessert im Glas ist perfekt für genau solche Situationen. Denn es ist fruchtig erfrischend und daher nicht zu schwer, auch als Abschluss eines mächtigen Menüs.

Außerdem ist das Dessert mit gefrorenen Himbeeren und braunem Zucker perfekt vorzubereiten: Einfach am Abend davor schichten, das braucht nur wenige Minuten. Anschließend im Kühlschrank durchziehen lassen. Denn das schnelle und einfache Dessert schmeckt am nächsten Tag am besten! Kein Wunder, dass das Himbeerdessert im Glas seit Jahrzehnten ein Stammgast bei unseren Familienfeiern ist.

Himbeerdessert im Glas Rezept von ÜberSee-Mädchen Foodblog

Erstmals habe ich diesen Nachtisch mit Himbeeren zum Jahrtausendwechsel probiert. Es war Silvester und jeder hatte ein Sektglas mit der Zahl 2000 in der Hand. Nach dem Pfännchen-Essen bei Bekannten sollte es noch etwas Süßes geben, bevor das neue Jahrtausend anbricht. Das Dessert mit Himbeeren stand einigermaßen unscheinbar auf einem Tisch mit mehreren Nachtischen. Doch schon nach einem Löffel war nicht nur ich völlig begeistert, sondern auch meine Mum. So fruchtig, so cremig, so einfach gut!

Also hat meine Mum sich direkt das Rezept gemopst und wenig später erstmals selbst das Himbeerdessert zubereitet. Seitdem steht es regelmäßig im Kühlschrank, weil das Dessert so schnell und einfach gemacht ist. Und so gut schmeckt! Daher habe ich mir über die Jahre das Rezept abgeschaut. Allerdings wirkt das Himbeerdessert im Glas noch besser.

Einfaches Rezept für schnelles Himbeerdessert im Glas

Gefrorene Himbeeren, eine Creme aus Sahne und Crème fraîche sowie eine Schicht aus braunem Zucker. Mehr braucht es nicht für dieses schnelle Dessert, das übrigens nicht mit Himbeertraum zu verwechseln ist. Denn für diesen Klassiker braucht es Baiser – und den habe ich quasi nie zuhause. Anders ist es bei den Zutaten für mein Himbeerdessert, denn die vier Zutaten sind immer mal wieder vorrätig und im Zweifelsfall in jedem Supermarkt zu bekommen.

Die Himbeeren müssen gefroren sein: Das ist nicht nur praktischer, sondern ergibt am Ende auch eine herrlich fruchtige Sauce. Die Mischung aus Sahne und Crème fraîche ist nicht nur herrlich cremig, sondern natürlich auch etwas kalorienhaltig. Das lohnt sich, versprochen! Doch es gibt auch eine Lösung, wenn du auf die Linie achten möchtest – ob auf die eigene oder die der Gäste.

So wird der Himbeernachtisch leichter und kalorienärmer

Du kannst das Partydessert leichter machen, indem du einen Teil der Crème fraîche durch Quark ersetzt. Das ideale Mischungsverhältnis ist Geschmackssache: Entweder verwendest du die Hälfte Crème fraîche und die Hälfte Quark oder du reduzierst die Crème sogar auf ein Drittel. Theoretisch kannst du die Crème fraîche auch ganz durch Quark ersetzen, doch dann schmeckt das Himbeerdessert im Glas nicht ganz so gut.

In einem anderen Punkt kann dieses Rezept übrigens punkten: Im Vergleich zu anderen Nachspeisen enthält dieses Dessert mit gefrorenen Himbeeren nicht viel Zucker. Denn mehr als den braunen Zucker, der darüber gestreut wird, braucht es nicht. Dafür sollte man an dieser Stelle dann nicht sparen. Jedes Fleckchen des Himbeerdesserts sollte mit etwas Zucker bedeckt sein.

Schnelles Himbeerdessert im Glas

Dieses Himbeerdessert im Glas ist immer ratzfatz aufgegessen, weil lecker! Schnell und einfach vorzubereiten ist es auch, also ran ans Rezept

einfach
  • Vorbereitungszeit:
    20 Minuten
  • Ruhezeit:
    6 Stunden
  • Gesamtzeit:
    6 Stunden 20 Minuten

Zutaten

6 Portionen
500 g Tiefkühl-Himbeeren
600 g Schlagsahne
600 g Crème fraîche
6 TL brauner Zucker

Utensilien

Zubereitung

  1. Die gefrorenen Himbeeren in Dessertgläser füllen und damit den Boden bedecken.
  2. Sahne schlagen und die Crème fraîche unterrühren.
  3. Diese Crème-Mischung über die Himbeeren verteilen.
  4. Himbeerdessert mit braunem Zucker bestreuen, bis jedes Fleckchen bedeckt ist.
  5. Die Gläser müssen nun für mehrere Stunden in den Kühlschrank, am besten über Nacht. Dafür die Dessertgläser abdecken.

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @uebersee.maedchen auf Instagram.

*Affiliate-Link

Wie versprochen: Schnell und einfach gemacht ist dieses Himbeerdessert im Glas. Und köstlich ist es auch. Falls du nach weiteren Rezeptideen für den Abschluss deines Menüs suchst, kann ich dir diese Sammlung mit Dessert-Rezepten empfehlen. Darin findest du Klassiker wie Mousse au chocolat (auch gut vorzubereiten), aber auch Eigenkreationen wie ein Tiramisu mit Lemoncurd (das herrlich erfrischend ist).

Und falls du dich speziell für Himbeeren begeistern kannst, dann musst du unbedingt dieses Himbeer Curd probieren! Das gelingt auch mit tiefgekühlten Himbeeren und macht sich bestens als Brotaufstrich, aber auch in verschiedensten süßen Rezepten. Ich habe damit beispielsweise diese Beerentarte gemacht.

Aus Dessert in Auflaufform wird Himbeerdessert im Glas

Du kannst den Nachtisch mit Himbeeren natürlich auch in einer Auflaufform zubereiten und es dann auf Tellern oder Schälchen servieren. Dabei solltest du unbedingt auch jedem Gast etwas Sauce gönnen! Denn die Kombi aus Frucht, Creme und Zucker macht dieses einfache und schnelle Dessert so unschlagbar.

Dieses Rezept ist im Übrigen auch ein Fall für das Bild-Ersatz-Programm, denn die untenstehenden Bilder haben dieses Rezept für unseren bewährten Himbeernachtisch bis zum Februar 2016 geziert. Nach und nach tausche ich einige der alten Bilder aus, damit sie zumindest ansatzweise so appetitlich aussehen, wie sie lecker sind. So ist es beispielsweise auch bei der Pasta á la Jamie Oliver mit Speck, Erbsen und Parmesan – das ist immer noch ein Lieblingsrezept. Für diesen Beitrag war es auch höchste Zeit, weil das Rezept ein absolutes Lieblingsrezept ist (so wie diese hier) und regelmäßig nachgemacht wird.

Weitere Beiträge mit:

Beeren Crème fraîche Himbeeren Sahne süß
Über mich

Hallo, ich bin Isabelle, 31 Jahre alt und lebe am schönen Bodensee. Auf meinem Blog ÜberSee-Mädchen.de zeige ich vor allem einfache Rezepte für leckeres Essen. Meine Kochkarriere begann mit der Sehnsucht nach Heimatküche wie Grießklöschensuppe oder schwäbischen Wurstspätzle. Seitdem habe ich viele Stunden in der Küche verbracht und allerlei Köstlichkeiten ausprobiert. Sieh dich ein wenig um und lass es dir schmecken.

0 Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner