Fruchtige Kuchen mit Obst/ Herbstrezepte/ Kuchen und mehr

Zwetschgenkuchen einfach & köstlich, auch glutenfrei

Es ist Zwetschgenzeit! Also auch Zeit für Zwetschgenkuchen, oder? Ich hadere ja noch damit, den Sommer für dieses Jahr zu verabschieden, doch kulinarisch wartet der Herbst auch mit einigen Köstlichkeiten auf. Zwetschgen zum Beispiel, die schon seit einigen Wochen den Jahreszeitenwechsel verkünden. Für diesen Zwetschgenkuchen kombiniere ich die Früchte mit einem einfachen Rührteig, der sich leicht glutenfrei gestalten lässt: Statt Dinkelmehl einfach eine helle glutenfreie Mehlmischung nutzen und fertig ist ein glutenfreier Zwetschgenkuchen. Dieser Kuchen ist einfach lecker und funktioniert ohne extra Boden: Denn der besteht aus Früchten. Wenn die beim Backen schön weich werden, sind sie das perfekte Fundament für einen nussigen Rührteig. So lasse ich mir den Herbst gerne schmecken.

Zwetschgenkuchen schmeckt auch glutenfrei, einfaches Rezept mit Rührteig und Nüssen von ÜberSee-Mädchen Foodblog vom Bodensee Konstanz

Ich muss gestehen: Glutenfrei backen war für mich bisher kaum ein Thema. Denn ich habe das Glück, so ziemlich alles zu vertragen. Deshalb spare ich mir meist den Umweg, etwas glutenfrei oder vegan zu backen – meist ist das tatsächlich zufällig. Bei diesem Zwetschgenkuchen war es nicht zufällig, denn ich hatte ein Rezensionsexemplar zu glutenfreier Ernährung erhalten: „Lecker ohne Weizen“ aus dem Humboldt-Verlag (Werbung: Affiliate Link für ein Rezensionsexemplar). Und das Prinzip gefiel mir: Statt zig verschiedener Mehlarten braucht man nur einmal eine helle und einmal eine dunkle Mischung zusammen rühren. Seit eine Freundin kein Gluten mehr essen soll, wird mir nämlich bewusst, wie kompliziert eine glutenfreie Ernährung sein kann.

Doch nicht mit diesem Kuchen, der schmeckt „normal“ und glutenfrei gleichermaßen – und bedeutet keinen Mehraufwand. Ob mir das auch bei meinem nächsten Kuchen für sie gelingt? Ich bin selbst gespannt. Das Buch habe ich übrigens an sie weitergegeben und es hat ihr geholfen.

Zutaten für Zwetschgenkuchen mit Rührteig

800g Zwetschgen, 200g Mehl (Dinkelmehl oder eine helle glutenfreie Mischung), 175ml Milch, 125g + 1 EL Butter, 100g gemahlene Walnüsse (oder Mandeln), 80g Puderzucker, 80g brauner Zucker, zwei Eier, 3 TL Backpulver, 1 TL Zimt, 1 TL Vanilleextrakt und eine Prise Salz.

Das Rezept ist für eine Springform wie diese* (Werbung: Affiliate-Link) mit 24 Zentimetern Durchmesser gerechnet.

Glutenfrei? Kein Problem mit diesem Zwetschgenkuchen

Den Boden der Springform mit Backpapier bedecken und mit 1 EL weicher Butter bestreichen, damit sich der Kuchen später gut löst. Puderzucker mit Zimt vermischen und auf den Boden streuen – dann bekommen die Zwetschgen später eine karamell-artige Schicht. Dafür die Zwetschgen waschen, vierteln und entsteinen. Dann mit der Schnittstelle nach unten auf dem Boden verteilen. Den Ofen vorheizen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze.

Butter mit braunem Zucker, Salz und Vanilleextrakt cremig rühren. Einzeln die Eier hinzugeben und jeweils etwa eine Minute weiter rühren. Mehl mit Backpulver und Walnüssen vermischen und abwechselnd mit der Milch unterrühren, bis ein cremiger Rührteig entsteht. Diesen auf den Zwetschgen verteilen und glatt streichen. Dann für etwa 45 Minuten backen. Anschließend abkühlen lassen und genießen – vielleicht mit einem Klecks Sahne?

Du hast noch Zwetschgen übrig?

Dann empfehle ich dir dieses Zwetschgenmus, das ganz einfach im Ofen entsteht und den Herbst-Geschmack konserviert – es ist so so gut! Außerdem kann ich Pflaumendatschi anbieten – das schmeckt auch mit Zwetschgen, in dem Beitrag erkläre ich auch den Unterschied.

Einfacher Zwetschgenkuchen mit glutenfreiem Rührteig

Glutenfrei backen ohne Mehraufwand: Dieser Zwetschgenkuchen feiert den Herbst mit wenigen Zutaten und einfacher Zubereitung.

  • Vorbereitungszeit: 25 Minuten
  • Zubereitungszeit: 45 Minuten
  • Gesamtzeit: 1 Stunden, 10 Minuten
  • Portionen: 12

Zutaten

  • 800g Zwetschgen
  • 200g Mehl (Dinkelmehl oder eine helle glutenfreie Mischung)
  • 175ml Milch
  • 125g + 1 EL Butter
  • 100g gemahlene Walnüsse
  • 80g Puderzucker
  • 80g brauner Zucker
  • 2 Eier
  • 3 TL Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 1 Prise Salz

Zubereitung

  1. Den Boden der Springform mit Backpapier bedecken und mit 1 EL weicher Butter bestreichen, damit sich der Kuchen später gut löst. 80g Puderzucker mit 1 TL Zimt vermischen und auf den Boden streuen.
  2. 800g Zwetschgen waschen, vierteln und entsteinen. Dann mit der Schnittstelle nach unten auf dem Boden verteilen.
  3. Den Ofen vorheizen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze.
  4. 125g Butter mit 80g braunem Zucker, einer Prise Salz und 1 TL Vanilleextrakt cremig rühren.
  5. Einzeln die beiden Eier hinzugeben und jeweils etwa eine Minute weiter rühren.
  6. 200g Mehl mit 3 TL Backpulver und 100g gemahlenen Walnüssen vermischen und abwechselnd mit 175ml Milch unterrühren, bis ein cremiger Rührteig entsteht.
  7. Teig auf den Zwetschgen verteilen und glatt streichen. Dann für etwa 45 Minuten backen. Anschließend abkühlen lassen und genießen.

Deine Bewertung

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Durchschnittliche Bewertung: 5

Zwetschgenkuchen schmeckt auch glutenfrei, einfaches Rezept mit Rührteig und Nüssen von ÜberSee-Mädchen Foodblog vom Bodensee Konstanz

Das könnte dir auch gefallen

Noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar