Weinkränzchen wie bei Oma: Einfache Lieblingsplätzchen

21. Dezember 2020
Zum Rezept springen

Ich erinnere mich an zwei Plätzchensorten in der Tüte, die es jedes Jahr von Oma gab: Spritzgebäck und diese Weinkränzchen. Das sind im Prinzip einfache Butterplätzchen mit etwas Weißwein, außerdem mit Mandeln und Hagenzucker bestreut. Sehr mürbe, sehr lecker und sehr einfach gemacht. Eigentlich backe ich immer wieder neue Sorten wie zuletzt die Rugelach. Auch für dieses Jahr hatte ich eigentlich noch einige neue Sorten mehr auf meiner To-Do-Liste. Doch nachdem es ein Advent ohne geselliges Zusammensein und dankbare Abnehmer ist, habe ich meine Backpläne reduziert und bin doch wie so oft auf dieses Rezept für Weinkränzchen zurückgekehrt. Denn da weiß ich, dass es funktioniert und viele leckere Plätzchen entstehen.

Weinkränzchen Familienrezept für Plätzchen von ÜberSee-Mädchen Foodblog

Außerdem wollte ich den Familienschatz schon lange für den Blog festhalten, nachdem ich die Weinkränzchen vergangenes Jahr wiederentdeckt habe. Denn die Plätzchentüte meiner Oma ist leider schon viele Jahre her, doch mit diesem Rezept bleibt ihr jährliches Ritual unvergessen. Wie liebevoll sie immer die Mandeln und den Hagelzucker darüber verteilt hat… Manches weiß man erst Jahre später zu schätzen. Und auch wenn ich sonst kein Fan von Plätzchen bin, die man ausstechen muss: Das hatte für mich fast etwas Meditatives im hektischen Advent. Deshalb dürfen Weinkränzchen für mich nicht fehlen in der Plätzchendose.

Einfache Butterplätzchen mit Wein: Rezept von meiner Oma

Die Weinkränzchen sind eines dieser Plätzchenrezepte, für das man nur Eigelb braucht. Dadurch werden die Plätzchen so richtig schön mürbe und weich, schmelzen beinahe auf der Zunge. Dass dabei etwas Eiweiß übrig bleibt, ist gar kein Problem, denn dafür habe ich auch ein leckeres Familienrezept parat: Walnuss-Schäumchen. Die sind in diesem Jahr ein absoluter Top-Klick – da scheinen noch ein paar mehr Menschen lecker buttrige Plätzchen wie meine Weinkränzchen zu backen.

Ich lagere meine Plätzchen in Blechdosen wie dieser* oder etwas verspielter dieser Version*, so bleiben sie auch über mehrere Tage und wenige Wochen schön frisch. Und danach sind sie ohnehin aufgefuttert, weil sie so lecker sind.

Omas Weinkränzchen: Beste Butterplätzchen

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Einfach gute Butterplätzchen wie bei Oma mit einem Schuss Weißwein: Rezept für Weinkränzchen ideal zum stressfreien Backen in der Adventszeit – ob mit Kindern oder wenn die Nerven für aufwändige Kreationen fehlen

einfach

  • Vorbereitungszeit:
    40 Minuten
  • Ruhezeit:
    30 Minuten
  • Kochzeit:
    7 Minuten
  • Gesamtzeit:
    1 Stunden 17 Minuten

Zutaten

130 Stück
300 g Mehl
300 g Butter
50 g Zucker
3 Eigelb
3 EL Weißwein
etwas Zitronenschale
1 Prise Salz
3 EL gehackte Mandeln
3 EL Hagelzucker

Zubereitung

  1. Mehl mit Butter, Zucker, einem Eigelb, Weißwein, geriebener Zitronenschale und einer Prise Salz zu einem glatten Teig verarbeiten. Wer mag, kann noch Vanille zufügen (selbstgemacht oder gekauft*).
  2. Teig in Folie (oder einer Schüssel mit Deckel) für mindestens 30 Minuten kalt stellen, weil er ziemlich klebrig ist.
  3. Auf einer gut bemehlten Fläche etwa drei Millimeter dick ausrollen.
  4. Plätzchen ausstechen, ich nutze am liebsten kleine Sterne, und auf ein mit Backpapier belegtes Blech verteilen.
  5. Mit Eigelb einstreichen und gehackten Mandeln sowie Hagelzucker bestreuen.
  6. Bei 170 Grad Umluft für sieben Minuten backen.

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @uebersee.maedchen auf Instagram.

*Affiliatelink

Über mich

Hallo, ich bin Isabelle, 30 Jahre alt und lebe am schönen Bodensee. Auf meinem Blog ÜberSee-Mädchen.de zeige ich vor allem einfache Rezepte für leckeres Essen. Meine Kochkarriere begann mit der Sehnsucht nach Heimatküche wie Grießklöschensuppe oder schwäbischen Wurstspätzle. Seitdem habe ich viele Stunden in der Küche verbracht und allerlei Köstlichkeiten ausprobiert. Sieh dich ein wenig um und lass es dir schmecken.

0 Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.