Spinat-Ricotta-Knödel: Italienische Malfatti

11. Dezember 2021

Zuletzt aktualisiert am 20.06.2022

Zum Rezept springen

Wie stehst du zu Salbeibutter? Ich liebe knusprige Salbeiblätter in einer gebräunten Butter und mag entsprechend auch alle Gerichte, die sich dafür anbieten. Spinat-Ricotta-Knödel, auf italienisch Malfatti genannt, sind so ein Gericht. Denn zu den Knödeln, die leckeren Blattspinat mit cremigem Käse verbinden, braucht es nicht mehr viel. Wir haben Malfatti auch mit unserer liebsten Gorgonzola-Käsesauce probiert, doch dann erdrückt die leckere, aber eben auch mächtige Sauce die Spinat-Ricotta-Knödel. Nicht so bei einer Salbeibutter, die sie perfekt ergänzt. Vielleicht klingt das etwas pathetisch, wenn wir von einem Hauptgericht aus ziemlich einfachen Zutaten sprechen, doch das ist für mich gar kein Widerspruch. Nimm dir ein bisschen Zeit, um diese leckeren Spinat-Ricotta-Knödel zu machen, zu formen, und mit Salbeibutter zu genießen. Es lohnt sich.

Spinat-Ricotta-Knödel nach italienischem Rezept von ÜberSee-Mädchen Foodblog vom Bodensee

Dabei sind das wahrlich nicht die ersten Spinat-Ricotta-Knödel, die ich bisher ausprobiert habe. Mal hörten sie auch auf den Namen Spinat-Ricotta-Nocken, mal waren es Spinat-Ricotta-Gnocchi. Malfatti sagen wohl die wenigsten, dabei ist es so ein schönes Wort. Es heißt so etwas wie „Schlechtgemachte“, weil sie manchmal etwas rustikal sind. Apropos rustikal: Meine bisherigen Versuche waren meist nicht so lecker oder nicht so formschön. Oft waren nicht so formschön, das muss ich zugeben. Wie man Nocken richtig formt, lernt man zum Beispiel in diesem Video. Mir hat mein Goldstück auf die Sprünge geholfen und ich mache das jetzt nur noch so – dann sehen auch meine geliebten Grießklöschen beim nächsten Mal noch besser aus. Man lernt ja nie aus.

Der Trick: Am besten lässt du die Nocken direkt vom Löffel ins köchelnde Wasser gleiten, wenn der Löffel schon unter Wasser ist. Dann behält die Knödelmasse ihre Form. Klar ist das nur eine optische Geschichte, doch das Auge isst ja mit.

Rezept für Malfatti, italienische Spinat-Ricotta-Knödel

Beim heutigen Rezept stimmt beides: Geschmack und Konsistenz. Dafür habe ich ein Rezept aus dem Pasta-Codex* (Werbung, weil Rezensionsexemplar) ausprobiert und etwas abgewandelt: Bei mir sorgen nicht nur Muskat, Salz und Pfeffer für einen guten Geschmack der Spinat-Ricotta-Knödel, sondern auch etwas Knoblauch. Was ich mir auch gut vorstellen kann, ist etwas abgeriebene Zitronenschale in der Knödelmasse…

Ich habe tiefgekühlten Spinat verwendet und vor der Zubereitung auftauen lassen. Du kannst natürlich auch frischen Spinat nutzen und in der Pfanne zusammenfallen lassen. Gut ausdrücken sollte man den Spinat so oder so, damit die Spinat-Ricotta-Knödel nicht verwässern.

Wenn du nicht so auf Salbeibutter stehst, das soll es ja geben, empfehle ich übrigens eine Tomatensauce dazu. Hauptsache, du hast eine gute Zeit beim Formen der italienischen Knödelchen und freust dich, wenn sie Stück für Stück an die Oberfläche kommen.

Spinat-Ricotta-Knödel aka Malfatti

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Sie hören auf Spinat-Ricotta-Knödel, Nocken oder Malfatti – und sind köstlich. Original-Rezept aus Italien mit wenigen Zutaten und Salbeibutter.

mittel
  • Vorbereitungszeit:
    20 Minuten
  • Kochzeit:
    40 Minuten
  • Gesamtzeit:
    1 Stunden

Zutaten

6 Portionen
950 g Spinat
300 g Ricotta
300 g Mehl (ggf. etwas mehr, am besten etwas gröberes Pastamehl)
120 g Parmesan
2 Eier
1 Eigelb
1 Knoblauchzehe
1 EL Olivenöl
150 g Butter
einige Blätter Salbei
etwas Muskatnuss, Salz und Pfeffer

Zubereitung

  1. Knoblauch schälen und klein schneiden. Parmesan reiben.
  2. Spinat in einer Pfanne mit etwas Olivenöl garen, Knoblauch zugeben.
  3. Spinat anschließend ausdrücken und je nach Geschmack klein schneiden oder pürieren.
  4. Spinat mit dem Ricotta, Mehl, 100 g Parmesan und den Eiern verrühren, bis eine geschmeidige Masse entsteht. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss großzügig würzen.
  5. Wasser zum Kochen bringen und gut salzen. Dann Hitze reduzieren, damit es nur köchelt.
  6. Ein kleines Stück des Teigs mit zwei Löffeln zu Nocken formen. Ist der Teig dafür noch zu weich? Dann etwas mehr Mehl zugeben, bei mir waren es etwa drei Esslöffel. Nach und nach Knödel formen und direkt ins Wasser gleiten lassen. Nach etwa einem Viertel des Teigs kurz warten, bis die ersten Knödel an die Wasseroberfläche kommen und damit zeigen, dass sie fertig sind. Mit einer Schaumkelle abschöpfen und die nächste Portion Knödel machen und garen.
  7. Butter in einem kleinen Topf schmelzen, bis sie etwas bräunt. Salbeiblätter abwaschen und darin frittieren.
  8. Spinat-Ricotta-Knödel mit der Salbeibutter servieren und genießen.

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @uebersee.maedchen auf Instagram.

*Affiliate-Link

Das Rezept ist für sechs Portionen gerechnet. Dann lohnt sich das Prozedere und man hat ein paar mehr Malfatti. Wir haben die restlichen Spinat-Ricotta-Knödel eingefroren, das geht problemlos.

Wenn wir schon bei der Salbeibutter als leckere, und so einfache!, Sauce sind: Spinat-Knödel brauchen auch nur eine gute Salbeibutter (aber dafür Brot für den Teig statt Käse). Und diese Ravioli haben eine tolle Füllung, die mit Salbeibutter richtig lecker zur Geltung kommt.

Über mich

Hallo, ich bin Isabelle, 31 Jahre alt und lebe am schönen Bodensee. Auf meinem Blog ÜberSee-Mädchen.de zeige ich vor allem einfache Rezepte für leckeres Essen. Meine Kochkarriere begann mit der Sehnsucht nach Heimatküche wie Grießklöschensuppe oder schwäbischen Wurstspätzle. Seitdem habe ich viele Stunden in der Küche verbracht und allerlei Köstlichkeiten ausprobiert. Sieh dich ein wenig um und lass es dir schmecken.

0 Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner