Geniales Rührei Masala mit schnellem Pfannenbrot

24. April 2021

Sonntagmorgen und kein Brötchen im Haus, aber auch keine Lust vor die Tür zu gehen? Kenne ich gut, bisher habe ich dann ab und zu Haferflockenbrötchen gebacken. Doch jetzt habe ich ein neues, tolles Rezept, das für leckere Abwechslung sorgt. Und das schnelle Pfannenbrot ist so einfach gemacht – da gibt es wirklich keine Ausreden mehr. Denn die Zutaten dafür hat man tatsächlich meistens im Haus. Das Pfannenbrot allein macht zwar schon ein Frühstück, doch es wird noch besser: Es gibt Rührei Masala mit schnellem Pfannenbrot. Rührei Masala ist eine asiatisch gewürzte Version des klassischen Rührei, für extra viel Geschmack sorgen Garam Masala, grüne Chili und Petersilie. Die Idee hatte mal wieder Jamie Oliver – er hat einfach ein geniales Händchen für richtig leckere Rezepte. Und dank seiner Inspiration schaffen wir es auch, aus einem ganz gewöhnlichen Rührei etwas Besonderes zu machen.

Rührei Masala mit Pfannenbrot Rösttomaten nach Jamie Oliver Rezept von ÜberSee-Mädchen Foodblog vom Bodensee

Grüne Chili sind für mich wie die grünen Paprika im Supermarkt: Keiner mag sie, so wie keiner die grüne Paprika in einem Paprika-Trio mag (oder?!). Deshalb kaufe ich Chilis (wie Paprikas auch) meist einzeln. Doch in diesem Fall hat die grüne Chili tatsächlich eine Berechtigung, denn sie sorgt vor allem für einen leckeren Geschmack und nur beiläufig für etwas Schärfe. Das ist genau richtig für ein würziges Frühstück. Apropos würzig: Die Rösttomaten habe ich fast vergessen! Dabei sind die auch richtig lecker und sorgen für einen zusätzlichen Geschmack. Rundum empfehlenswert! Auch als leichtes Abendessen, wenn es schnell gehen soll. Denn nach 30 Minuten stehen Rührei Masala, schnelles Pfannenbrot und die Rösttomaten auf dem Tisch.

Rezept für Rührei Masala mit schnellem Pfannenbrot

Bei aller Liebe muss ich Jamie Oliver in einem Punkt widersprechen: Dieses Rezept braucht keine sechs Frühlingszwiebeln für zwei Personen. Ich mag es ja einigermaßen zwiebelig, aber das wäre mir eindeutig zu viel. Uns haben zwei gereicht, damit die würzigen Zutaten im Rührei Masala nicht überhand nehmen. Genau genommen habe ich das Rezept aus Jamie’s Wohlfühlküche* noch etwas abgewandelt: Kein Feta, schwarzer Kümmel statt Kreuzkümmelsamen, Petersilie statt Koriander und kein zusätzliches Currypulver zum Bestreuen. Aber versprochen: Es bleibt lecker, richtig lecker sogar.

Meine Abwandlungen haben Gründe. Wegen 20 Gramm Feta mache ich ungern eine Packung Feta auf, wenn ich mir nicht gerade am nächsten Tag einen Couscous-Salat machen möchte – sonst ist die Gefahr zu groß, dass ich die Packung im Kühlschrank vergesse. Und Kreuzkümmelsamen hatte ich nicht da, doch schwarzer Kümmel schmeckt ohnehin ganz großartig und sollte öfter genossen werden. Koriander war im Supermarkt einfach nicht aufzutreiben. Und das Currypulver braucht es gar nicht, das Rührei Masala schmeckt auch so köstlich. Dazu noch das warme, fluffige Pfannenbrot… So kann der Tag nur gut beginnen!

Rührei Masala mit schnellem Pfannenbrot

Frühstück mal anders: Würziges Rührei Masala mit super einfachem Pfannenbrot aus drei Zutaten und mit Rösttomaten aus dem Ofen. Ein gelingsicheres Rezept von Jamie Oliver, das nur 30 Minuten braucht.

einfach

  • Vorbereitungszeit:
    10 Minuten
  • Kochzeit:
    20 Minuten
  • Gesamtzeit:
    30 Minuten

Zutaten

2 Stück
Pfannenbrot
150 gMehl
125 gJoghurt
1 TLBackpulver
1 ELSesamsamen
2 ELButter
Würziges Rührei
4Eier
0.5Bund Petersilie (oder Koriander)
2Frühlingszwiebeln
1grüne Chilischote
1 TLschwarzer Kümmel* (oder Kreuzkümmelsamen)
1 TLGaram Masala*
Rösttomaten
12Rispentomaten
etwas Olivenöl

Zubereitung

  1. Backofen auf 170 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Rispentomaten in eine Auflaufform legen, mit Olivenöl beträufeln und mit etwas Salz würzen. Für 20 Minuten im Ofen rösten, bis die Frucht schön aufplatzt.
  2. Für das Pfannenbrot Mehl mit Backpulver, Joghurt, Sesam und einer Prise Salz verkneten. Das ergibt einen ziemlich elastischen Teig. Am besten formst du daraus zwei je etwa einen Zentimeter dicke Fladen und gibst sie ohne Fett in eine warme Pfanne. Nun dauert es etwa drei Minuten pro Seite, bis die Fladen goldbraun sind. Du kannst sie mit etwas Butter bestreichen, dann glänzen sie schön.
  3. Für das Rührei erstmal die Zutaten schneiden: Petersilie waschen, Blätter klein schneiden. Frühlingszwiebeln putzen und in Ringe schneiden. Chili waschen und klein hacken.
  4. Butter in einer Pfanne schmelzen lassen, dann Garam Masala und schwarzen Kümmel darin anbraten. Petersilie, Frühlingszwiebeln und Chili dazu geben und mit anbraten, bis die Zwiebeln etwas weich geworden sind (nach etwa zwei bis drei Minuten). Eier in dieser Zeit aufschlagen und verquirlen. In die Pfanne geben, gut verteilen und garen lassen. Ich schiebe bereits gegarte Teile mit einem Spatel zusammen, damit sie schön saftig bleiben und der restliche, flüssigere Teil, noch stocken kann.
  5. Pfanne vom Herd nehmen, bevor das Ei trocken wird, und dann alles miteinander anrichten: Rührei Masala mit schnellem Pfannenbrot und den Rösttomaten aus dem Ofen.

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @uebersee.maedchen auf Instagram.

*Affiliate-Link

Weitere Rezeptideen mit Garam Masala oder von Jamie Oliver

Garam Masala ist übrigens eine so leckere Gewürzmischung, die ich (auch) viel zu selten nutze. Damit du sie nicht nur für dieses leckere Rührei Masala kaufst, habe ich aber noch ein anderes Rezept damit in petto: Ofen-Hähnchen Tikka Masala mit Blumenkohl. Das ist easy gemacht, braucht nämlich nur ein Blech, und dazu noch low carb – und lecker natürlich.

Wenn du mehr Rezepte von Jamie Oliver suchst, wirst du hier fündig. Lass dir doch zum Beispiel die pikante Thunfisch-Pasta alla puttanesca schmecken, die mag ich sehr. Doch fast alle dieser Rezepte koche ich mir regelmäßig, weil einfach und lecker gemacht.

Über mich

Hallo, ich bin Isabelle, 30 Jahre alt und lebe am schönen Bodensee. Auf meinem Blog ÜberSee-Mädchen.de zeige ich vor allem einfache Rezepte für leckeres Essen. Meine Kochkarriere begann mit der Sehnsucht nach Heimatküche wie Grießklöschensuppe oder schwäbischen Wurstspätzle. Seitdem habe ich viele Stunden in der Küche verbracht und allerlei Köstlichkeiten ausprobiert. Sieh dich ein wenig um und lass es dir schmecken.

0 Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.