Kohlrabi-Möhren-Gemüse mit Frikadellen

23. Mai 2017
Zum Rezept springen

Wie ich zum Kochen gekommen bin, ist eine ganz einfache Geschichte: Aus Notwendigkeit. Und aus Idealismus. Ich bin mit 18 Jahren von zuhause ausgezogen und wollte mir von Anfang an nicht täglich irgendwelche Fertigsachen machen. Spätestens nach ein paar Tagen wird das ohnehin langweilig – zumindest mir. Also lernte ich kochen, schließlich hatte ich ja zuvor schon mitgeholfen. Angefangen hat es nicht mit Sauerbraten und Kürbis-Gulasch, angefangen hat es mit einfachen Gerichten wie Kohlrabi-Möhren-Gemüse mit Frikadellen. Oder nennt ihr sie Buletten oder Fleischpflanzerl? Wie mir das am besten schmeckt, zeige ich euch heute – ein Rezept original von meiner Mama für Essen wie bei Muttern.

Kohlrabi-Möhren-Gemüse mit Frikadellen als Low-Carb-Gericht Rezept von ÜberSee-Mädchen der Foodblog vom Bodensee Überlingen

Die Initialzündung war eigentlich Grießklöschensuppe, denn die mochte ich schon immer gerne und wollte sie unbedingt auch in meinen vier Wänden kochen. Weiter ging es dann mit anderen Dingen, die es früher schon zuhause gab. Dazu zählt Kohlrabi-Möhren-Gemüse mit Frikadellen. Und ich gebe zu: Als Kind und Jugendliche habe ich das ganz gerne gegessen, ein absolutes Lieblingsgericht war es aber nicht. Auch jetzt kommt dieses Low-Carb-Gericht nicht wöchentlich auf den Tisch, aber alle paar Monate gibt es nichts Besseres. Weil es nach zuhause schmeckt. Günstig ist es auch noch, gerade aktuell zur Kohlrabi-Saison.

Zutaten für Kohlrabi-Möhren-Gemüse mit Frikadellen:

Für die Frikadellen 500g gemischtes Hackfleisch, ein altbackenes Brötchen, eine halbe Zwiebel, etwas Milch zum Einweichen, sowie Petersilie und Oregano, Salz, Pfeffer. Außerdem vier Karotten, eine Kohlrabi, eine halbe Zwiebel, ein Esslöffel Frischkäse, etwas Brühpulver, Muskat und Petersilie. Und etwas Öl zum Anbraten.

Kohlrabi-Möhren-Gemüse mit Frikadellen als Low-Carb-Gericht Rezept von ÜberSee-Mädchen der Foodblog vom Bodensee ÜberlingenKohlrabi-Möhren-Gemüse mit Frikadellen als Low-Carb-Gericht Rezept von ÜberSee-Mädchen der Foodblog vom Bodensee Überlingen

Während das Kohlrabi-Möhren-Gemüse nach altbewährtem Rezept meiner Mum am besten schmeckt, habe ich bei den Frikadellen ein wenig experimentiert. Bisher hatte ich häufig auf das Brötchen, das ich in Wasser eingeweicht habe, verzichtet. Jetzt weiche ich es in Milch ein und kann mir keine Frikadellen vorstellen, die mir besser schmecken. Außerdem habe ich bisher stets Senf in die Frikadellen gegeben, doch den gibt es jetzt einfach dazu. Einige schwören ja darauf, die Zwiebeln vorab anzubraten, doch ich mag es, wenn sie im Inneren der Frikadelle nicht ganz wabbelig sind.

Für die Frikadellen erst das Brötchen in Milch und etwas Wasser einweichen, damit es für etwa zehn Minuten ziehen kann. Die ganze Zwiebel klein schneiden, eine Hälfte kommt dann zum Hackfleisch und die andere wird in einem Topf in etwas Öl angedünstet. Für das Kohlrabi-Möhren-Gemüse beides schälen, die Möhre vierteln und in Stücke schneiden, die Kohlrabi in ähnlich große Stücke teilen. Das Gemüse mit der Zwiebel anbraten, dann ein wenig Gemüsebrühpulver darüber geben und mit Wasser ablöschen. Für einige Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse nicht mehr zu hart und schön bissfest ist.

Kohlrabi-Möhren-Gemüse mit Frikadellen als Low-Carb-Gericht Rezept von ÜberSee-Mädchen der Foodblog vom Bodensee ÜberlingenKohlrabi-Möhren-Gemüse mit Frikadellen als Low-Carb-Gericht Rezept von ÜberSee-Mädchen der Foodblog vom Bodensee Überlingen

Bis es so weit ist, das Hackfleisch mit dem ausgedrückten Brötchen, der übrigen halben Zwiebel sowie frischer gehackter Petersilie und Ei mischen. Die Hackfleischmasse würzen, zu Frikadellen formen und in etwas Öl anbraten. Zwischendurch wenden, bis die Frikadellen von beiden Seiten goldbraun sind. Im Ofen bei 150 Grad Umluft für weitere zehn Minuten gar ziehen lassen. Bei mir werden die Frikadellen dadurch fluffiger, als wenn ich sie in der Pfanne gar brate.

Beides ist dann etwa zeitgleich fertig, das Gemüse sonst bei niedriger Temperatur noch ein wenig köcheln lassen. Abgeschmeckt wird es mit Salz, Pfeffer und Muskat, mit Frischkäse wird es cremig. Und schon habt ihr mit Kohlrabi-Möhren-Gemüse mit Frikadellen ein leckeres, leichtes Abendessen.

Merken

Merken

Kohlrabi-Möhren-Gemüse mit Frikadellen


  • Vorbereitungszeit:
    15 Minuten
  • Kochzeit:
    30 Minuten
  • Gesamtzeit:
    45 Minuten

Zutaten

3 Portionen
Für die Frikadellen 500g gemischtes Hackfleisch
ein altbackenes Brötchen
eine halbe Zwiebel
etwas Milch zum Einweichen
Petersilie und Oregano, Salz, Pfeffer
Außerdem vier Karotten
eine Kohlrabi
eine halbe Zwiebel
ein Esslöffel Frischkäse
etwas Brühpulver, Muskat und Petersilie
Etwas Öl zum Anbraten.

Zubereitung

  1. Für die Frikadellen erst das Brötchen in Milch und etwas Wasser einweichen, damit es für etwa zehn Minuten ziehen kann.
  2. Die ganze Zwiebel klein schneiden, eine Hälfte kommt dann zum Hackfleisch.
  3. Die andere Hälfte der Zwiebel wird in einem Topf in etwas Öl angedünstet.
  4. Für das Kohlrabi-Möhren-Gemüse beides schälen, die Möhre vierteln und in Stücke schneiden, die Kohlrabi in ähnlich große Stücke teilen. Das Gemüse mit der Zwiebel anbraten, dann ein wenig Gemüsebrühpulver darüber geben und mit Wasser ablöschen.
  5. Für einige Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse nicht mehr zu hart und schön bissfest ist.
  6. Bis es so weit ist, das Hackfleisch mit dem ausgedrückten Brötchen, der übrigen halben Zwiebel sowie frischer gehackter Petersilie und Ei mischen. Die Hackfleischmasse würzen, zu Frikadellen formen und in etwas Öl anbraten. Zwischendurch wenden, bis die Frikadellen von beiden Seiten goldbraun sind. Im Ofen bei 150 Grad Umluft für weitere zehn Minuten gar ziehen lassen.

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @uebersee.maedchen auf Instagram.

Über mich

Hallo, ich bin Isabelle, 30 Jahre alt und lebe am schönen Bodensee. Auf meinem Blog ÜberSee-Mädchen.de zeige ich vor allem einfache Rezepte für leckeres Essen. Meine Kochkarriere begann mit der Sehnsucht nach Heimatküche wie Grießklöschensuppe oder schwäbischen Wurstspätzle. Seitdem habe ich viele Stunden in der Küche verbracht und allerlei Köstlichkeiten ausprobiert. Sieh dich ein wenig um und lass es dir schmecken.

0 Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.