Einfache Rote-Bete-Suppe

25. März 2015

Rote-Bete-Suppe ist die zweite Annäherung an die einst so fremde Knolle, die ich gestern mit Rote-Bete-Carpaccio für mich entdeckt habe. Zwei Rote-Bete-Rezepte in so kurzer Zeit sind kein Zufall, auf den ersten Blick sind einfach einige Knollen vom Carpaccio übrig geblieben. Deshalb habe ich nach einer weiteren Verwendung geschaut und bin auf diese Suppe gestoßen – warum Rote Bete nicht mal flüssig mit saurer Sahne genießen? Außerdem kann so eine Low-Carb-Suppe im Winter und Frühjahr bekanntlich nicht schaden, die nächste Bikini-Saison kommt bestimmt. Das Rezept ist einfach und schnell gemacht, dabei gibt es einen Trick: Der Honig nimmt der Knolle den erdigen Geschmack, den manche nicht so mögen. Gibst auch du der Roten Bete damit eine zweite Chance?

Merken

Für mich war die Rote-Bete-Suppe noch ungewohnter als das gestrige Salat-Rezept, doch auf positive Weise: Lecker ist die Suppe nämlich definitiv. Und diese Suppe nur eine von vielen Möglichkeiten, eine Rote Bete zu verkochen. Meine Mum schwärmt beispielsweise von einem Auflauf-Rezept mit Schafskäse. Wann das wohl auf meinen Teller landet?

Zwischenzeitlich habe ich die Knolle mit Couscous, als Salat mit Feta oder als Aufstrich genossen. Der Salat ist ein Liebling für die Mittagspause geworden, kann ich nur empfehlen. Und man glaubt es kaum, aber rote Bete schmeckt sogar in Kuchen! Das Erdige der Knolle ergänzt sich bestens mit Schokolade, außerdem macht sie den Rührkuchen schön saftig.

Zutaten für Rote-Bete-Suppe

Zwei Knollen Rote Bete, eine Zwiebel, etwas Butter, etwas Honig und 0,5 Liter Gemüsebrühe. Außerdem ein Apfel und 50g saure Sahne. Verfeinern könnt ihr die Suppe mit Salz, Pfeffer, 1 TL Meerrettich, Galgant und etwas Kümmel. Wenn ihr frische Rote Bete verwendet, müsst ihr sie erst etwa 40 Minuten in gesalzenem Wasser weich kochen und dann schälen.

Die rote Bete in Würfel schneiden. Zwiebel schälen und würfeln und in Butter anschwitzen, die Knollen-Würfel hinzugeben und mit dem Honig kurz glasieren. So verliert die Rote Bete ihren sehr erdigen bis bitteren Geschmack. Mit Gemüsebrühe ablöschen und etwa 30 Minuten auf kleiner Flamme kochen lassen.

In der Zwischenzeit den Apfel schälen und klein schneiden. Damit die Suppe ebenso würzen wie mit Meerrettich, Salz, Pfeffer, Galgant und etwas Kümmel. Wir haben die Suppe am Schluss noch püriert und mit Sauerrahm garniert.

Rote-Bete-Suppe mit Sauerrahm und Meerrettich

Einfach gekocht und überraschend lecker: eine besonders schöne (und leckere) Suppe mit Roter Bete.


  • Vorbereitungszeit:
    15 Minuten
  • Kochzeit:
    30 Minuten
  • Gesamtzeit:
    45 Minuten

Zutaten

2 Portionen
2Knollen Rote Bete
1Zwiebel
etwas Butter
etwas Honig
500 mlGemüsebrühe
1Apfel
50 gsaure Sahne
etwas Salz, Pfeffer, Galgant und Kümmel
1 TLMeerrettich

Zubereitung

  1. Zwei Knollen rote Bete in Würfel schneiden.
  2. Eine Zwiebel schälen und würfeln und in Butter anschwitzen. Die Knollen-Würfel hinzugeben und mit dem Honig kurz glasieren. Mit Gemüsebrühe ablöschen und etwa 30 Minuten auf kleiner Flamme kochen lassen.
  3. Den Apfel schälen und klein schneiden. Damit die Suppe ebenso würzen wie mit Meerrettich, Salz, Pfeffer, Galgant und etwas Kümmel.
  4. Suppe pürieren und mit Sauerrahm garnieren.

Notizen

Wenn ihr frische Rote Bete verwendet, müsst ihr sie erst etwa 40 Minuten in gesalzenem Wasser weich kochen und dann schälen.


Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @uebersee.maedchen auf Instagram.

Über mich

Hallo, ich bin Isabelle, 30 Jahre alt und lebe am schönen Bodensee. Auf meinem Blog ÜberSee-Mädchen.de zeige ich vor allem einfache Rezepte für leckeres Essen. Meine Kochkarriere begann mit der Sehnsucht nach Heimatküche wie Grießklöschensuppe oder schwäbischen Wurstspätzle. Seitdem habe ich viele Stunden in der Küche verbracht und allerlei Köstlichkeiten ausprobiert. Sieh dich ein wenig um und lass es dir schmecken.

0 Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.