Udon-Nudeln in würzigem Curry mit Fisch | leckeres Feierabend-Rezept

22. November 2022
Zum Rezept springen

Dieser Beitrag enthält nicht nur ein Rezept für Udon-Nudeln in würzigem Curry mit pochiertem Fisch, sondern auch Werbung: Das vorgestellte Buch Mezcla von Ixta Belfrage ist ein Rezensionsexemplar des DK-Verlags.

Nach Feierabend ist wenig Zeit und Lust zu kochen? Kenne ich. Pasta ist in solchen Momenten fast immer eine Lösung, aber natürlich nicht die einzige. Denn viele weitere Rezepte lassen sich in wenigen Minuten unkompliziert zubereiten. Udon-Nudeln in würzigem Curry mit pochiertem Fisch sind so ein easy Feierabendgericht – auch wenn es im ersten Moment nicht so klingen mag. Denn dafür zaubert man erst ein würziges Curry und lässt dann Nudeln sowie den Fisch darin garen. Die Zubereitung ist also denkbar einfach – und der Geschmack eine Wucht. Das haben wir Ixta Belfrage zu verdanken.

Selten habe ich innerhalb weniger Wochen so viel aus einem Kochbuch ausprobiert wie aus Mezcla* von Ixta Belfrage. Denn die Rezepte sind kreativ, würzig, überraschend und dennoch alltagstauglich. Es sind wirklich Rezepte, die begeistern – da verspricht der Titel nicht zu viel. Eine ausführliche Rezension findest du in diesem Beitrag ebenso wie das Rezept für Udon-Nudeln in würzigem Curry mit pochiertem Fisch.

Udon-Nudeln in würzigem Curry Rezept aus Mezcla

Rezepte mit Udon-Nudeln sind bei mir immer willkommen. Nicole Stich hat mich mit ihrem Reisehunger* auf den Geschmack gebracht, doch ich kann ja nicht ständig dieses Rezept nachkochen. Yaki Udon sind ebenfalls ein tolles Rezept mit den dicken japanischen Nudeln – und auch Feierabend-tauglich! Die Udon-Nudeln in würzigem Curry á la Mezcla sorgen nun für Abwechslung unter den Udon Rezepten und verwandeln die recht geschmacksneutralen Nudeln in ein würziges Udon Curry.

Dafür setzen wir auf zwei Geschmacksträger: Eine Tomaten-Kurkuma-Würzsauce versetzt uns nach Indonesien, während das Kokos-Curry so ähnlich auch in Thailand aufgetischt werden könnte. Darin dürfen dann die Nudeln etwas baden, bevor der Fisch obenauf kommt und ganz einfach pochiert wird. So bekommt er die perfekte Konsistenz, bevor er sich selbst ins Curry-Vergnügen stürzt.

Italien trifft Brasilien trifft Mexiko: Bodenständige Fusionsküche mit Ixta Belfrage

Wie sollen die Landesküchen von Italien, Brasilien und Mexiko zusammenfinden? Sind sie dafür nicht viel zu unterschiedlich? Es kann vermessen klingen, was Ixta Belfrage sich vorgenommen hat. Tatsächlich passt da aber ziemlich vieles ziemlich gut zusammen, wie die kreative Köchin in ihrem ersten Solo-Werk zeigt. Mit Yotam Ottolenghi ist sie die ersten Schritte gegangen, arbeitete erst im Restaurant Nopi und dann in der Ottolenghi Test Kitchen (kurz OTK), bevor sie nach dem Erfolg des gemeinsamen Kochbuchs Flavour* nun mit Mezcla* eigene Schritte geht. Sie spricht selbst vom Ottolenghi-Effekt:

„Zahllose Rezepte gäbe es nicht, wenn Yotam nicht unser aller Art zu kochen revolutioniert hätte.“

Nun bringt auch Ixta Belfrage eine eigene Revolution auf den Teller und kombiniert Zutaten und Aromen miteinander, die ungewöhnlich klingen und außergewöhnlich gut schmecken. So wie die Udon-Nudeln in würzigem Curry mit pochiertem Fisch, die überraschend einfach zum Feierabend gekocht sind. Das Prinzip lässt sich sicher mit anderen Zutaten abwandeln: Wie wäre es mit einem anderen weißfleischigen Fisch? Oder Tofu? Oder etwas Gemüse?

Blick ins Kochbuch: Mezcla* von Ixta Belfrage

Das spanische Wort Mezcla bedeutet Mischung und beschreibt ziemlich gut, worum es Ixta Belfrage geht. Die Köchin mischt verschiedenste Einflüsse und Geschmäcker, um daraus ein komplexes und überraschendes Essen zu zaubern.

  • Optik: Mezcla* kommt in knalligem Orange-Pink daher und strotz auch im Inneren mit Farben. Die Gerichte sind farbenfroh, die Kapitelgestaltung ist es auch. Sonst ist auf den ersten Blick vieles bekannt und bewährt: Pro Rezept ein ansprechendes Bild, klassisches Layout mit Zutaten links und Zubereitung rechts. Ein Lesebändchen fehlt – aber man bräuchte ohnehin gleich mehrere, weil man sich bei den Gerichten kaum entscheiden kann.
  • Inhalt: Nach wenigen einleitenden Worten geht es erst zur Alltagsküche und dann zu den etwas aufwändigeren Rezepten, jeweils unterteilt in vegetarisch, Fisch und Fleisch. Viele Rezepte sind vegetarisch, ohne dass etwas fehlt. Was allerdings fehlt, ist die Angabe der Zubereitungszeit, diese muss an sich mit dem Lesen erschließen. Was beim Lesen gefällt, sind die einleitenden Worte. Die Autorin nimmt ihre Leser an die Hand, macht Lust auf mehr und gibt häufig Tipps oder Infos zur Vorbereitung. Ein Register hilft, gezielt nach Zutaten zu suchen – allerdings sind nicht alle Zutaten verzeichnet, sondern nur die häufigen. Wer die Rezepte nachkochen möchte, findet viele Zutaten im normalen Supermarkt, jedoch nicht alle.
  • Fazit: Mezcla* ist eine Bereicherung für alle, die sich auf die wilde Mischung einlassen und gerne etwas Neues ausprobieren. Ich wäre nie auf die Idee gekommen, Wirsing mit einer Mango-Harissa-Salsa zu servieren oder Hühnchen mit Ananas und einer scharfen italienischen Streichsalami zu kochen. Auch bewährten Kombinationen wie Schoko und Banane verpasst Ixta Belfrage in einem klebrigen Pfannen-Kuchen extra viel Geschmack.

Schnell zum Feierabend kochen: Rezept für Udon-Nudeln in würzigem Curry

Den besten Eindruck eines Kochbuchs bekommt man natürlich mit den Gerichten, die darin schlummern und aufs Ausprobieren warten. Die Udon-Nudeln waren eines der ersten Rezepte, das mich angelacht hat. Dafür spricht, dass ich die meisten Zutaten ohnehin immer da habe: Limetten, Kokosmilch, Udon-Nudeln, Chili, Tomaten und Knoblauch sowie Zwiebeln sind Dauergäste im Hause ÜberSee-Mädchen. Dazu kamen noch frischer Ingwer, Kaffirlimettenblätter (tiefgekühlt, gibt’s im Asia-Laden und ist so viel würziger als getrocknet) und Kabeljau.

Was sich allerdings trotz extra Abstecher in den Asia-Markt nicht auftrieben ließ, waren Thai-Basilikum und frische Kurkuma. Die Kurkuma (das heißt wirklich die) lässt sich mit Pulver ersetzen, bei Thai-Basilikum ist das nicht ganz so einfach. Das Udon Curry wird dennoch herrlich würzig, dafür sorgt schon die Würzpaste. Die wird einfach aus Chili, Tomaten, Kurukma, Ingwer, Knoblauch, Zwiebel, Salz, Pfeffer, Honig und Limettensaft zusammengemixt und verwandelt die simplen Udon-Nudeln zu einem lecker-würzigen Udon Curry.

Udon-Nudeln in würzigem Curry mit pochiertem Fisch

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

So bekommen Udon-Nudeln viel Geschmack: in einem würzigen Curry mit Fisch. Köstliche und schnelle Abwechslung zum Feierabend nach Ixta Belfrage.

einfach
  • Vorbereitungszeit:
    10 Minuten
  • Ruhezeit:
    5 Minuten
  • Kochzeit:
    15 Minuten
  • Gesamtzeit:
    30 Minuten

Zutaten

2 Portionen
Udon Curry
2 Kabeljaufilets ohen Haut und Gräten, je 100 g
200 g Udon-Nudeln wie diese*
200 ml Kokosmilch
5 Limettenblätter
3 g Thai-Basilikumblätter (falls verfügbar)
1 EL Öl
1 EL Limettensaft
1 TL Salz
1 Limette zum Servieren
Tomaten-Kurkuma-Würzpaste
2 milde rote Chilischoten
75 g süße kleine reife Tomaten (gibt es außerhalb der Saison in der Dose*)
10 ml Limettensaft
5 g frischer Kurkuma (ersatzweise 1 TL getrocknete Kurkuma)
5 g frischer Ingwer
1 Knoblauchzehe
0.5 Zwiebel
1 EL Honig
1 TL schwarze Pfefferkörner grob zerstoßen
0.5 TL Salz

Utensilien

  • 1 Mixer, ich nutze einen Zauberstab*
  • 1 große Pfanne mit Deckel

Zubereitung

  1. Zuerst den Fisch mit Limettensaft und Salz vermischen, dann im Kühlschrank kurz marinieren lassen.
  2. Für die Würzpaste die Chilis von Samen und Scheidewänden befreien, dann grob hacken. Zwiebel und Knoblauch schälen. Ingwer und ggf. auch Kurkuma schälen. Nun alle Zutaten der Würzpaste pürieren, allerdings sollte die Masse noch etwas stückig sein.
  3. Öl in einer großen Pfanne erhitzen, Limettenblätter und ggf. Thai-Basilikum darin für eine Minute erhitzen, dann die Hälfte der Würzpaste hinzugeben. Für etwa vier Minuten köcheln lassen und dabei immer wieder umrühren, bis die Masse etwas eindickt. Restliche Paste zufügen, weitere vier Minuten kochen und rühren.
  4. Kokosmilch und 1 EL Wasser unterrühren, für zwei Minuten köcheln lassen.
  5. Nudeln in die Currysauce rühren, sodass sie davon bedeckt sind. Anfangs dauert es etwas, bis sich die quadratische Form löst.
  6. Fischfilets auf die Nudeln setzen, etwas Sauce darüber geben und dann für vier bis fünf Minuten bei mittlerer Hitze pochieren lassen. Dabei einen Deckel auf die Pfanne legen. Vom Herd nehmen, kurz ziehen lassen.
  7. Die Udon-Nudeln in dem würzigen Curry auf einen Teller geben, den Fisch darauf platzieren. Mit Limettenspalten servieren und genießen. Wer hat, kann das Udon Curry gerne noch mit Thai-Basilikum garnieren.

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @uebersee.maedchen auf Instagram.

*Affiliate-Link

Wenn das nicht mal ein leckeres Udon-Curry ist, das du so noch nie gegessen hast!

Hier liest du eine gute Rezension vom Falstaff-Magazin zu dem Buch Mezcla, hier gibt es ein Autorenportrait vom DK-Verlag und hier zeigt Ixta Belfrage bei Instagram einige Einblicke. Und falls du weitere Rezensionen und Rezepte aus Kochbüchern suchst, schau mal in meiner Sammlung vorbei.

Über mich

Hallo, ich bin Isabelle, 31 Jahre alt und lebe am schönen Bodensee. Auf meinem Blog ÜberSee-Mädchen.de zeige ich vor allem einfache Rezepte für leckeres Essen. Meine Kochkarriere begann mit der Sehnsucht nach Heimatküche wie Grießklöschensuppe oder schwäbischen Wurstspätzle. Seitdem habe ich viele Stunden in der Küche verbracht und allerlei Köstlichkeiten ausprobiert. Sieh dich ein wenig um und lass es dir schmecken.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner