So schmeckt Brasilien: Hähnchenrollen á la Cordon bleu mit Maiscreme

6. September 2022
Zum Rezept springen

Dieser Beitrag enthält nicht nur ein Rezept für Hähnchenrollen á la Cordon bleu mit Maiscreme, sondern auch unbezahlte Werbung: Das vorgestellte Buch „Brasilien – Das Kochbuch“ ist ein Rezensionsexemplar des EMF-Verlags.

Wer nach Brasilien sucht, will mehr wissen über Bikini, Fußball oder die Hauptstadt Brasília. Brasilianische Rezepte und brasilianisch kochen sind offenbar noch nicht so im kollektiven Interesse angekommen, dabei hätten sie es verdient. Denn Brasilien bietet viel mehr als nur Fleisch mit Reis und Bohnen, wie eine Kommilitonin es bei einem Praktikum dort tagein und tagaus gegessen hat. Diese drei Zutaten spielen eine große Rolle in der brasilianischen Küche, doch da gibt es noch so viel mehr. Ich war positiv überrascht angesichts all der Vielfalt und werde sicher noch öfter Hähnchenrollen mit Schinken und Käse kochen, am liebsten zusammen mit cremigem Maisgemüse. Auf brasilianisch heißt das übrigens „Frango enrolado com Presunto e Queijo“ mit „Creme de Milho“.

Hähnchenrollen mit Maiscreme brasilianisch kochen Rezept von ÜberSee-Mädchen Foodblog

Dass ich die brasilianische Küche kennenlernen und kosten durfte, ist einem neuen Kochbuch in meiner Sammlung zu verdanken: Brasilien – Das Kochbuch* verspricht über 80 authentische Rezepte aus dem südamerikanischen Land. Optik und Inhalt haben mich im Buchladen sofort angesprochen, deshalb habe ich den EMF-Verlag nach einem Rezensionsexemplar gefragt. Einige Rezepte habe ich ausprobiert, zum Beispiel den obligatorischen Fleischspieß mit leckerer Marinade oder ein Sambal mit roten Zwiebeln, Tomaten und Kräutern. So ein Sambal, auf portugiesisch heißt es Molho Vinagrete, ist eine Mischung aus Tomaten, Zwiebeln und Petersilie mit erfrischendem Dressing ähnlich eines türkischen Salats. Am liebsten mochte ich bisher die Hähnchenrollen auf Maiscreme.

So schmeckt Brasilien: Kochbuch mit über 80 Rezepten aus Südamerika

Bis auf Fleisch, Reis und Bohnen hatte ich keine Vorstellung davon, wie man brasilianisch kochen könnte. Klar, den Cocktail Caipirinha kenne und liebe ich. Aber was bietet Brasilien sonst kulinarisch? Eine Menge, wie beim Blättern in dem farbenfrohen Buch deutlich wird. Nach der Einleitung mit zehn Nationalgerichten ist die Aufteilung recht klassisch: Erst Drinks, dann Fingerfood und Vorspeisen gefolgt von Suppen und Salaten, Hauptgericht und Desserts/Kuchen. Dank einiger Einschübe zu den Regionen, typischen Zutaten oder auch Musik und Tanz bekommt man außerdem ein Gefühl für das Lebensgefühl von Brasilien.

Das ist auch erklärtes Ziel des Buches: „Entfliehe mit den farbenfrohen Fotografien dem Alltag und lass dich verzaubern. Wenn ein Land vielfältig ist, dann das größte Land Südamerikas.“ Ziel erfüllt, ich bin verzaubert und möchte auch mal vor Ort die Küche Brasiliens kennenlernen – auch wenn die Nachrichten rund um den populistischen Regierungschef bedenklich sind. Südamerika ist für mich noch ein weißer Fleck auf der persönlichen Travel-Liste.

Blick ins Kochbuch: Brasilien – das Kochbuch* von Vania Ihle Ribeiro

Auf meiner Liste stehen noch einige brasilianische Rezepte, die köstlich klingen und aussehen – vom klassischen Bohneneintopf über brasilianischen Kartoffelsalat mit Mayo, gebratenen Reis mit Fleisch und Gemüse bis zu Bananenkuchen mit Zimt. Auch fasziniert hat mich ein Karamellpudding mit Kondensmilch. Überhaupt: Kondensmilch kommt häufiger in der Zutatenliste vor als bei anderen Kochbüchern. Was mir beim Brasilien-Kochbuch insgesamt gut gefällt: Die Zutaten sind in der Regel im gut sortierten Supermarkt zu bekommen. Und die Autorin Vania Ribeiro Ihle weiß offenbar, wovon sie spricht: Sie ist in São Paulo geboren, kam 1989 nach Deutschland und lebte später nochmal für acht Jahre in São Paulo.

  • Optik: Das Brasilien-Kochbuch ist sehr farbenfroh und die hübsche Cover-Gestaltung zieht sich durch das gesamte Buch. Jedes Rezept hat ein eigenes Bild, das Lust auf mehr macht. Ein Lesebändchen gibt es nicht.
  • Inhalt: Die Auswahl und Beschreibung der Rezepte ist toll, denn hier ist für jeden etwas dabei. Zumindest fast: Vegetarier werden damit vermutlich nicht wirklich glücklich, denn Fleisch und auch Fisch spielen eine wichtige Rolle in der brasilianischen Küche. Was ich schade finde, sind fehlende Zubereitungszeiten. Denn dadurch fällt es schwer auf die Schnelle einzuschätzen, ob ein Rezept auch nach Feierabend noch umsetzbar ist. Ein Pluspunkt: Es gibt ein Zutatenregister.
  • Fazit: Bislang ist die brasilianische Küche wenig bekannt, doch das könnte Brasilien – Das Kochbuch* ändern. Ideal für Foodies, die sich auf etwas Neues einlassen wollen und sich kulinarisch in ein fernes, vielseitiges Land träumen wollen. Als Vegetarier oder Veganer allerdings nicht zu empfehlen.

Einfaches Rezept für Hähnchenrollen mit Maiscreme

„In Brasilien wird übertrieben gerne Fleisch gegessen. Am beliebtesten ist natürlich Rindfleisch, dicht gefolgt von Hähnchen. Dieses gefüllte Hähnchen mit Schinken und Käse ist die brasilianische Variante eines Cordon bleu“, schreibt die Macherin des Brasilien-Kochbuchs über die Hähnchenrollen. Das Prinzip ist bekannt vom Cordon bleu, das normalerweise aus Kalb- oder Schweinefleisch gemacht wird. Doch mit Hähnchen gelingt es auch, wenn man es etwas platt klopft. Und das schmeckt richtig gut! Besonders, wenn die Hähnchenrollen auf cremigem Maisgemüse serviert werden.

Ich liebe Mais und habe das Rezept aus Dosenmais mit frischem Mais aufgepeppt – es klappt aber natürlich ganzjährig mit Dosenmais. Die Maiscreme ist eine prima Beilage für verschiedenste Gerichte mit Fleisch oder Fisch. „Besonders typisch wird sie auch beim Weihnachts- oder Sonntagsessen serviert“, heißt es in dem Kochbuch. Klassisch gibt es dazu offenbar noch Reis und grünen Salat, doch das braucht es gar nicht.

Hähnchenrollen á la Cordon Bleu mit Maiscreme

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Hähnchenrollen wie Cordon bleu auf Maisgemüse sind einfach köstliche brasilianische Küche perfekt für den Feierabend.

einfach
  • Vorbereitungszeit:
    25 Minuten
  • Kochzeit:
    15 Minuten
  • Gesamtzeit:
    40 Minuten

Zutaten

2 Portionen
Hähnchenrollen
2 Hähnchenbrustfilets
2 Scheiben gekochter Schinken
2 Scheiben Käse (gerne würziger Bergkäse)
1 Knoblauchzehe
100 g Paniermehl
1 Ei
75 ml Öl zum Anbraten (eventuell mehr)
1 Limette
Maiscreme
1 Maiskolben frisch (wenn saisonal verfügbar)
200 g Mais aus der Dose (wenn kein frischer Mais: 300 g)
200 ml Milch
150 g Sahne
2 EL Butter
1 Zwiebel
1 TL Gemüsebrühpulver
1 TL frisch geriebene Muskatnuss
3 EL gehackte Petersilie

Utensilien

Zubereitung

  1. Hähnchenbrustfilets platt klopfen, damit sie gleich dick sind und sich schön rollen lassen. Dafür kannst du das Hähnchen mit Folie bedecken und mit einer Pfanne klopfen. Knoblauch pressen. Filets mit Salz und Pfeffer bestreuen, mit Knoblauch einreiben und während der Zubereitung der Maiscreme im Kühlschrank ruhen lassen.
  2. Zwiebel schälen und klein hacken. Maiskörner von dem Kolben schneiden.
  3. In einem Topf die Butter schmelzen lassen und die Zwiebel darin glasig dünsten. Ein Drittel des Mais dazu geben (gerne den frischen) und leicht anbraten.
  4. Großteil des Mais mit Milch in einem Mixer kurz mixen, damit die Masse sämig aber noch stückig ist. Diese Mischung in den Topf geben, mit Brühe und Muskatnuss würzen und für zehn Minuten köcheln lassen.
  5. Jedes Hähnchenfilet mit einer Scheibe Schinken und einer Scheibe Käse bedecken, dann einrollen und die Enden mit Zahnstocher oder Rouladennadel befestigen.
  6. Für die Panade eine Panierstraße einrichten: ein tiefer Teller mit verquirltem Ei, ein weiterer mit Paniermehl. Hähnchenrollen zuerst im Ei wenden, danach im Paniermehl.
  7. Eine Pfanne mit reichlich Öl erwärmen und die Hähnchenrollen bei mittlerer Temperatur von allen Seiten anbraten, bis sie goldbraun sind.
  8. Währenddessen die Maiscreme fertig zubereiten: Wenn die Masse nach zehn Minuten etwas angedickt ist, die Hitze reduzieren und Sahne einrühren. Die Masse sollte jetzt nicht mehr kochen. Mit Salz abschmecken und noch ca. drei Minuten auf neidrigster Stufe ziehen lassen.
  9. Hähnchenrollen kurz auf Küchenpapier abtropfen lassen und direkt servieren. Hübsch sieht es aus, wenn du die Rollen in Scheiben schneidest und dann auf der Maiscreme anrichtest. Gerne noch etwas frische Petersilie und Limette in Schnitzen dazu, fertig.

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @uebersee.maedchen auf Instagram.

*Affiliate-Link

Du hast Lust auf weitere Rezepte aus aller Welt? Dann schau dich doch mal in der Länderküche um. Wenn du weitere Rezepte aus Kochbüchern entdecken möchtest, empfehle ich dir einen Blick auf die Kochbuch-Rezepte.

Über mich

Hallo, ich bin Isabelle, 31 Jahre alt und lebe am schönen Bodensee. Auf meinem Blog ÜberSee-Mädchen.de zeige ich vor allem einfache Rezepte für leckeres Essen. Meine Kochkarriere begann mit der Sehnsucht nach Heimatküche wie Grießklöschensuppe oder schwäbischen Wurstspätzle. Seitdem habe ich viele Stunden in der Küche verbracht und allerlei Köstlichkeiten ausprobiert. Sieh dich ein wenig um und lass es dir schmecken.

0 Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner