Dessert/ Food/ Frühlingsrezepte/ Kuchen und mehr

Rhabarber-Brioche-Auflauf mit Vanillesauce

Das ging schnell, oder? Schon heute zeige ich euch den Rhabarber-Brioche-Auflauf, den ich gestern bei den selbstgemachten Brioche schon angekündigt habe. Dazu habe ich nach einem Rezept in der aktuellen deli eine Vanillesauce selbstgemacht, das geht einfacher und schneller als gedacht. Der Rhabarber zählt zu meinem Lieblingsgemüse im Frühling und läutet die neue, heiß ersehnte Jahreszeit ein. Bis vor einigen Monaten habe ich Rhabarber gescheut, doch der beste Rührkuchen hat überzeugt und Rhabarber ist seitdem nahezu Dauergast, so lange er Saison hat. Besonders, wenn die roten Stangen das fluffige Hefegebäck der Brioche so fruchtig und saftig machen wie beim Rhabarber-Brioche-Auflauf.

Merken

Die Idee für Rhabarber-Brioche-Auflauf lag dabei auf der Hand: Ich hatte frisch das fluffige Hefegebäck gebacken und ein bisschen zu viel übrig, außerdem wollte ich Rhabarber nutzen und mal wieder ein Dessert backen. Klar, dass ich die Zutaten kombiniere und mit Vanillesauce vereine. Doch keine Angst, man muss nicht lange in der Küche stehen und die einzelnen Bestandteile selbst zubereiten: Bevor du dir dieses Dessert entgehen lässt, nimm einfach Brioche vom Bäcker und fertige Vanillesauce.

So gelingt der Rhabarber-Brioche-Auflauf

Der Auflauf ist auch rasch zubereitet: Brioche, Rhabarber und die Ei-Sahne-Mischung müssen zwar für 30 Minuten durchziehen, ist aber nach 20 Minuten fertig gebacken. In der Zwischenzeit kann man tatsächlich eine Vanillesauce selbst machen und dann über das warme Dessert aus dem Ofen gießen. Aber ich höre mal auf zu schwärmen und verrate, wie der Auflauf mit Rhabarber und Brioche gelingt.

Das Rezept und Details dafür findet ihr heute aber ausnahmsweise nicht hier auf diesem Blog, sondern bei Betti auf homemade and baked. Betti und ich haben Einiges gemeinsam: Wir sind beide aus Süddeutschland und haben uns schlicht dem Genuss verschrieben. Daher nehmt euch am besten ein bisschen Zeit, auch bei ihr durch die Rezepte zu stöbern. Das lohnt sich! Danke liebe Betti, dass ich bei dir zu Gast sein darf.

Das könnte dir auch gefallen

2 Kommentare

  • Antworten
    Yvonne
    13. April 2015 um 09:57

    Hmmm. Der Auflauf sieht köstlich aus :)
    Rhabarber ist so megalecker!! Hatte ich dieses Jahr leider noch keinen :/

  • Antworten
    Charlotte
    13. April 2015 um 21:45

    Da schau ich doch gleich mal rüber, auf das Rezept bin ich gespannt :)

  • Hinterlasse einen Kommentar