Ofen-Hähnchen | lecker 30-Minuten-Menü nach Jamie Oliver

10. Oktober 2012

Seit etwa zwei Monaten schmückt „Jamies 30 Minuten Menüs“* schon meine Wohnung und tatsächlich habe ich schon das ein oder andere Rezept daraus probiert. Das Prinzip überzeugt schon auf den ersten Blick: Der britische Starkoch Jamie Oliver präsentiert diverse Menüs aus mindestens zwei Gängen, die innerhalb von 30 Minuten auf dem Tisch stehen. Dabei trickst er ein wenig, denn Wasser ist schon gekocht und der Ofen schon vorgeheizt. Doch das Prinzip stimmt und dennoch kommen da nicht nur Pasta mit Tomatensauce, sondern richtig klasse Gerichte heraus. Dabei muss man gar nicht das gesamte Menü kochen – ich habe sie auch in Bestandteilen probiert und egal, was ich probiert habe: Es war immer lecker. Das Rezept, das ich heute zeigen möchte, ist so eines. Ofen-Hähnchen und Rösttomaten, zerdrückte Bratkartoffeln und Rahmspinat klingen womöglich unaufgeregt, sind aber köstlich. Deshalb brauchte ich den Erdbeer-Slush, den Jamie Oliver als Nachtisch eingeplant hat, gar nicht mehr.

Ofen-Hähnchen Jamie Oliver mit Quetschkartoffeln Rezept von ÜberSee-Mädchen der Foodblog vom Bodensee

Das Ofen-Hähnchen mit Quetschkartoffeln ist definitiv sehr lecker – wenn man Knoblauch mag. Jamie Oliver nutzt für dieses Rezept zehn Knoblauchzehen! Doch das war mir etwas zu viel. Deshalb habe ich die Menge angepasst und reduziert, damit man nicht zum absoluten Vampirschreck wird. Nicht verzichtbar ist allerdings der Rosmarin, der besonders den Kartoffeln das gewisse Etwas verleiht. Und die sind so lecker, dass ich sie auch solo immer wieder esse.

Rezept für Ofen-Hähnchen mit Quetschkartoffeln & Rösttomaten

Lasst euch von der etwas langen Zutatenliste bitte nicht abschrecken! Es lohnt sich und die Zutaten sind in jedem Supermarkt einfach einzukaufen. Auch das ist ein Pluspunkt der 30-Minuten-Menüs: Sie sind wirklich alltagstauglich. Das fängt beim Einkaufen an und hört beim Zubereiten auf. Das Ofen-Hähnchen mit Quetschkartoffeln braucht zwar etwas Organisation in der Küche, ist mit etwas Vorbereitung aber gut machbar. Und anders als bei manch anderem Gericht in dem Kochbuch ist dieses Rezept wirklich innerhalb von 30 Minuten fertig. Das macht das Ofen-Hähnchen nach Jamie Oliver auch zum perfekten Feierabendgericht, wenn man nach der Arbeit noch etwas Vernünftiges genießen möchte. Und dann ist auch etwas Knoblauch okay – unter Leute geht man ja erst wieder am nächsten Tag…

Weitere Rezepte von Jamie Oliver findest du übrigens hier, darunter auch Rezepte aus weiteren Büchern wie Jamies Kochschule*. Das war man erstes und ist bis heute eines meiner liebsten Kochbücher – sowohl allgemein als auch von Jamie Oliver. Viele der Gerichte von Jamie Oliver koche ich auch noch nach Jahren regelmäßig, zum Beispiel das orientalische Couscous oder die pikante Thunfisch-Pasta. Diese beiden Rezepte sind auch eine Idee für den nächsten Feierabend… Doch erstmal starten wir mit diesem Ofen-Hähnchen.

Ofen-Hähnchen nach Jamie Oliver mit Quetschkartoffeln

30 Minuten genügen für ein richtig leckeres Feierabendmenü: Ofen-Hähnchen mit besonderen Bratkartoffeln, Rösttomaten und Spinat. Der britische Starkoch Jamie Oliver weiß einfach, was gut ist, wie dieses einfache Rezept zeigt.

einfach

  • Vorbereitungszeit:
    5 Minuten
  • Kochzeit:
    25 Minuten
  • Gesamtzeit:
    30 Minuten

Zutaten

4 Portionen
700 gneue Kartoffeln
einige Zweige Rosmarin
einige frische Lorbeerblätter (geht auch ohne)
5Knoblauchzehen
1Bund Frühlingszwiebeln
50 gButter
400 gjunger Blattspinat
100 gSahne
25 gParmesan
4Hähnchenbrustfilets je 180g
1Bio-Zitrone
300 gKirschtomaten an der Rispe
4Scheiben durchwachsener Räucherspeck
etwas Muskatnuss, Oregano, Paprikapulver, Thymian zum Würzen

Zubereitung

  1. Vorbereitung: Wasserkocher einschalten und den Backofengrill auf Maximum vorheizen. Dazu einen mittelgroßen Topf auf mittlere, einen weiteren Topf auf mittlere und eine große Pfanne auf niedrige Hitze stellen.
  2. Die Kartoffeln waschen, längs halbieren (je nach Größe) und mit etwas Salz in den mittelgroßen Topf füllen. Mit kochendem Wasser bedecken und zugedeckt für zwölf bis 14 Minuten kochen, bis sie gar sind.
  3. Für den Spinat die Frühlingszwiebeln putzen und in feine Scheiben schneiden. Einen Topf mit etwas Olivenöl erhitzen, zwei Knoblauchzehen pressen und dazu geben. Mit etwas kochendem Wasser auffüllen, dazu kommen Thymian, Muskatnuss und Butter. Etwa drei Minuten einkochen lassen und gelegentlich umrühren.
  4. Das Hähnchen mit Oregano, Salz, Pfeffer und Paprika würzen und in der großen Pfanne mit Olivenöl und Butter anbraten für vier bis fünf Minuten auf beiden Seiten.
  5. Anschließend den Spinat waschen und im Topf mit den Frühlingszwiebeln zusammenfallen lassen. Regelmäßig umrühren.
  6. Die Zitrone vierteln und mit den gewaschenen Tomaten in eine große Bratform legen, das Fleisch samt Flüssigkeit zugeben. Dann den Speck auf das Hähnchen legen. Zwei Rosmarinzweige dazugeben und für 14 Minuten unter den Grill schieben.
  7. Die inzwischen gar gewordenen Kartoffeln mit Olivenöl, zwei Rosmarinzweige und Lorbeer in die leere Pfanne geben. Dazu etwas Salz und drei Zehen gepressten Knoblauch. Die Platte dann auf hohe Stufe schalten. Mit einem kleinen flachen Deckel die Kartoffeln so fest andrücken, dass sie platzen und teilweise zerdrückt werden. Nach drei Minuten wenden und erneut kräftig mit dem Deckel andrücken. Immer wieder wenden und andrücken.
  8. Jetzt ist auch der Spinat fast so weit: Umrühren, Sahne zugießen und die Hitze reduzieren. Den Parmesan hineinreiben und nochmals gut umrühren.
  9. Hähnchen aus dem Ofen nehmen (nachdem man getestet hat, ob es durch ist) und mit dem Spinat und den Kartoffeln anrichten.

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @uebersee.maedchen auf Instagram.

*Affiliate-Links

Guten Appetit!

So definiert übrigens das Internet-Lexikon Wikipedia das Wort Appetit:

Unter Appetit (von lat. appetitus cibi „Verlangen nach Speise“) versteht man einen psychischen Zustand, der sich durch das lustvoll geprägte Verlangen, etwas Bestimmtes zu essen, auszeichnet. Damit unterscheidet er sich als psychologisches Phänomen von dem in erster Linie physiologischen Gefühl des Hungers.

Ich hoffe, ich konnte euer lustvoll geprägtes Verlangen anregen :)

Über mich

Hallo, ich bin Isabelle, 30 Jahre alt und lebe am schönen Bodensee. Von Konstanz aus schreibe ich auf ÜberSee-Mädchen.de über die schönen Dinge des Lebens - das sind für mich einfache Rezepte für leckeres Essen, schöne Bilder und Ideen für einen hübschen Alltag. Meine Kochkarriere begann mit der Sehnsucht nach Grießklöschensuppe - und was ich kochen oder backen kann, schafft ihr auch! Seht euch ein wenig um, lasst euch inspirieren und genießt es.

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.