Mangold-Päckchen mit vietnamesischem Hackfleisch

3. Oktober 2021

Hast du schon mal Mangold probiert? Ich erinnere mich noch an mein erstes Mal, denn das ist erst wenige Jahre her. Mein Stiefvater hat Mangold ähnlich wie Spinat verarbeitet und das war mega lecker. Seitdem freue ich mich, sobald ich im Supermarkt oder auf dem Wochenmarkt die bunten Blätter entdecke. Meist schnipple ich die Blätter dann in eine Pastasauce, doch heute soll es etwas Besonderes sein: Urlaubsgefühle zum Essen. Das hört auf den Namen Bo la lot und bedeutet aus dem Vietnamesischen übersetzt so viel wie gegrilltes Fleisch in Betel-Blättern. Betel-Blätter sind die Blätter einer Pfefferpflanze, die ich selbst im gut sortierten Asia-Markt schwer bekomme. Daher habe ich die leckere, würzige Füllung nach vietnamesischem Originalrezept einfach in Mangold gepackt. Fertig sind richtig leckere Mangold-Päckchen mit Hackfleisch! Die kannst du als Hauptgericht mit Reisnudeln und einer leichten Sauce genießen oder pur als Vorspeise.

Mangold-Päckchen-mit-vietnamesischem-Hackfleisch-Rezept-von-ÜberSee-Mädchen-Foodblog

Auf dem Wochenmarkt gab es Mangold neulich in Hülle und Fülle. Der Verkäufer war nicht nur so nett, mir die hübschesten und großen Exemplare rauszusuchen – denn die eignen sich optimal für Mangold-Päckchen. Er gab mir auch den Tipp, dass Mangold noch eine ganze Weile gut zu bekommen sein soll. Deshalb freue ich mich schon auf die Ideen meiner Blogger-Kolleginnen, die für heute ebenfalls ein Mangold-Rezept vorbereitet haben. Die Sammlung unserer Aufgetischt-Runde im Oktober findest du am Ende des Beitrags.

Erst möchte ich noch ein wenig von den Mangold-Päckchen schwärmen. Denn ich erinnere mich an den vietnamesischen Kochkurs, als sei es gestern gewesen. Dabei ist es bald schon zwei Jahre her, dass ich in Vietnam war… Damals habe ich Summer rolls kennen und lieben gelernt, die gibt es seitdem öfter. Bei dem gegrillten Fleisch habe ich mich zu lange von diesen besonderen Blättern abschrecken lassen. Aber sei versichert: Mit Mangold schmecken die Päckchen mindestens genauso gut.

Asien trifft Roulade: Mangold-Päckchen

Was sich bei meinem Crossover-Rezept von vietnamesischen Mangold-Rouladen ändert, ist das Format. Denn Mangold ist etwas größer als so ein Betel-Blatt. Deshalb habe ich die Mangold-Päckchen auch nicht aufgespießt, wie ich es ursprünglich geplant hatte. Es reicht, die leckere Hackfleisch-Masse einfach einzuwickeln und anzubraten. Schon hast du innerhalb kurzer Zeit ein leckeres Essen.

Mangold überzeugt mit äußeren und inneren Werten! Denn die Blätter sehen nicht nur hübsch aus, sondern schmecken auch. Doch damit ist es lange nicht getan, denn das Gemüse hat einige Vorteile. Hier einige Fragen und Antworten zu dem Gemüse, das früher verbreiteter war als Spinat.

6 wissenswerte Fakten über Mangold

Welche Vorteile hat Mangold?

Das Gemüse ist lecker UND gesund. Denn Mangold enthält sehr viel Eisen und das kann zum Beispiel helfen gegen Müdigkeit und Haarausfall. Außerdem enthält es Magnesium, Calcium, Natrium und Kalium. Mangold enthält auch viele Vitamine wie Vitamin A, Vitamin B und Vitamin C – und wenige Kalorien. Details findest du hier.

Wann hat Mangold eigentlich Saison?

Mangold gibt es immer mal wieder: Schon im März finden sich erste Blätter, Hochsaison ist dann im Sommer und bis in den Herbst. Die einen sagen, die Mangold-Saison endet im September/Oktober, die anderen verlängern sie noch bis in den November.

Wie und was koche ich mit Mangold?

Du kannst Mangold ähnlich wie Spinat verwenden. Allerdings sind die Stiele des Mangolds etwas härter, daher sollte man erst die Stiele anbraten oder andünsten und später die Blätter zugeben, damit alles gleich schön knackig ist. Du kannst die Stiele auch kleiner schneiden, damit sie schneller gegart sind. Es gibt zahlreiche Rezepte mit Mangold: Du kannst ihn in Lasagne packen, sie mit Pasta zubereiten, damit Päckchen und Rouladen umhüllen oder die Blätter einfach als Gemüse-Beilage servieren.

Wie lagere ich Mangold am besten?

Mangold verzehrst du am besten frisch, denn die Blätter welken schnell. Deshalb sollte das Gemüse beim Kauf noch knackig sein. Ein oder zwei Tage im Kühlschrank überleben die Blätter – am besten im Gemüsefach, wenn sie in ein angefeuchtetes Küchentuch eingeschlagen sind.

Was sollte ich beim Aufwärmen von Mangold beachten?

Ähnlich wie beim Spinat sorgt Nitrat beim Mangold sinnbildlich für etwas Kopfschmerzen, denn dieser Inhaltsstoff kann sich beim Abkühlen in ungutes Nitrit wandeln. Wichtig ist zu wissen, wer wann Mangold isst: Kinder sollten ihn ähnlich wie Spinat am besten nur frisch genießen. Bei Erwachsenen sollte ein Verzehr nach dem Aufwärmen aber unproblematisch sein. Wenn etwas übrig bleibt, würde ich es vielleicht nicht tagelang im Kühlschrank warten lassen.

Welche Mangold-Sorten gibt es?

Man unterscheidet Blatt-Mangold und Stiel-Mangold. Ich habe bisher nur Blatt-Mangold entdeckt, der eignet sich auch bestens für Mangold-Päckchen.

Rezept für würzige Mangold-Päckchen mit Hackfleisch

Nun weißt du, mit was Mangold punktet. Ich mag die würzigen Blätter sehr und kann dir nur empfehlen, sie mal zu kosten. Die Mangold-Päckchen punkten auch mit ihrer schnellen, einfachen Zubereitung. Denn die würzige Hackfleisch-Masse ist in kürzester Zeit gemacht – und schmeckt auch in vielen anderen Gerichten, daher solltest du dir das Rezept auf jeden Fall abspeichern. Das Einrollen in den Mangold geht dann wirklich einfach, denn die Blätter sind schön groß. Letztlich erinnert es an eine Summer roll oder einen Burrito: Hackfleisch-Masse am unteren Rand mittig platzieren, dann die linke und rechte Seite einschlagen und rollen. Fixieren musst du die Masse gar nicht mehr. Es genügt, sie auf die Naht zu legen, damit das Mangold-Päckchen sich nicht öffnet.

Während die Hackfleisch-Masse dann in den Mangold-Blättern brät und dünstet, kannst du Reisbandnudeln kochen und ein einfaches, vietnamesisches Dressing anrühren. Das hat sich schon bei den Summer rolls bewährt: Die Mischung aus Fischsauce, Zitronensaft und Zucker ist einfach zu gut. Gemeinsam wird daraus ein leckeres Abendessen für zwei.

Mangold-Päckchen mit Hackfleisch

Mangold goes Vietnam: Rezept für Mangold-Päckchen mit würzigem Hackfleisch. Leckere Variante des Klassikers Bo la lot mit Betel-Blättern.

mittel

  • Vorbereitungszeit:
    30 Minuten
  • Kochzeit:
    15 Minuten
  • Gesamtzeit:
    45 Minuten

Zutaten

2 Portionen
Mangold-Päckchen
6große Mangoldblätter (ca. 250g)
400 gHackfleisch (gemischt oder Rind-)
2Schalotten
2Knoblauchzehen
4 ELZitronengras (ein Stängel)
6 ELErdnüsse, am besten geröstet und leicht gesalzen
4 TLZucker
4 TLFischsauce*
2 TLKurkuma
0.5Chili
3 ELneutrales Öl
Beilagen
300 gReisbandnudeln
4 ELFischsauce*
4 ELZitronensaft
4 ELWasser
3 ELZucker

Zubereitung

  1. Schalotten und Knoblauch klein schneiden. Eine Pfanne mit 1 EL Öl erwärmen, Schalotten und Knoblauch darin andünsten. Erdnüsse grob hacken. Zitronengras schälen, andrücken und fein hacken. Chili klein schneiden – wer es weniger scharf mag, kann die Kerne entfernen.
  2. Alles gut miteinander vermischen: angedünstete Schalotten, Knoblauch, Erdnüsse, Zitronengras, Hackfleisch sowie Kurkuma, Zucker und Fischsauce. Am besten mit einer Gabel so lange miteinander verrühren, bis sich die Masse gut verbunden hat.
  3. Mangold-Blätter waschen, dicke Stiele abschneiden (die schmecken toll in Pasta-Saucen!) und die dann zurückbleibenden Enden für ein bis zwei Zentimeter einschneiden, damit sie beim Garen weicher werden.
  4. Einen großen Topf mit Wasser erhitzen. Blätter hineinstellen, sodass die festen Enden unten und mit Wasser bedeckt sind. Für zwei bis drei Minuten blanchieren, damit der Mangold sich danach besser rollen lässt. Dann die Blätter in einem Sieb kalt abschrecken.
  5. Ein Blatt ausbreiten. Ein bis zwei Esslöffel der Masse am unteren Rand platzieren. Dann links und rechts an den langen Seiten einschlagen und aufrollen. Mit der Naht nach unten stellen. So Blatt für Blatt füllen, bis du sechs Mangold-Päckchen hast.
  6. Eine große Pfanne mit 2 EL Öl erwärmen. Mangold-Päckchen darin bei mittlerer Hitze anbraten. Nach zwei bis drei Minuten wenden, bis du die Päckchen nach ca. zwölf Minuten von allen Seiten angebraten hast.
  7. Reisbandnudeln in einer Schüssel oder einem Topf mit kochendem Wasser bedecken und abgedeckt garen lassen. Nach wenigen Minuten sind sie schön geschmeidig. Für das Dressing die Fischsauce mit Zitronensaft, Wasser und Zucker verrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat.
  8. Reisbandnudeln mit etwas Sauce bedecken. Mangold-Päckchen dazu geben und schmecken lassen!

Notizen

Am besten testest du bei einem Mangold-Päckchen, ob das Hackfleisch schon durch ist. Dafür einfach in der Mitte auseinander schneiden. Falls es noch nicht gar ist, einfach weiter braten. Dabei kannst du auch den Deckel auf die Pfanne geben.


Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @uebersee.maedchen auf Instagram.

*Affiliate-Link

PS: Mengenangaben sind etwas schwierig, ohne die Größe der jeweiligen Mangold-Blätter zu sehen. Am besten hast du noch ein oder zwei Blätter parat, falls deine Blätter kleiner sind als meine und etwas weniger Hackfleisch-Masse hineinpasst.

Aufgetischt: 1 Zutat und 3 weitere Rezepte

Diesen Monat war leider etwas der Wurm drin bei unserer Aufgetischt-Runde: Erst taten sich Caro & Tobi von Foodwerk schwer damit, in der Schweiz noch Mangold zu ergattern. Dann wurde Elena krank und es war unklar, ob sie überhaupt dabei sein kann. Zum Glück sind dennoch drei weitere leckere Rezepte zusammen gekommen, denn Elena hat uns noch eine leckere Pasta gezaubert. Aber von vorne: Bei Foodwerk findest du vegetarische Capuns (eine Schweizer Spezialität) und bei Juli von Naschen mit der Erdbeerqueen gibt es leckere Mangoldquiche mit einem Quark-Öl-Teig. Außerdem gibt es bei Elena ein Rezept für Pasta mit Mangold.

Über mich

Hallo, ich bin Isabelle, 30 Jahre alt und lebe am schönen Bodensee. Auf meinem Blog ÜberSee-Mädchen.de zeige ich vor allem einfache Rezepte für leckeres Essen. Meine Kochkarriere begann mit der Sehnsucht nach Heimatküche wie Grießklöschensuppe oder schwäbischen Wurstspätzle. Seitdem habe ich viele Stunden in der Küche verbracht und allerlei Köstlichkeiten ausprobiert. Sieh dich ein wenig um und lass es dir schmecken.

0 Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.