Tropische Mangocreme – easypeasy Dessert

16. August 2021

Dieser Beitrag enthält nicht nur ein Rezept für tropische Mangocreme mit Passionsfrucht und ohne Zucker, sondern auch unbezahlte Werbung: Das vorgestellte Buch ist ein Rezensionsexemplar

Viel zu lange steht diese fruchtige Mangocreme schon auf meiner Liste, immer wieder habe ich anderen Desserts den Vorzug gegeben. Bis jetzt! Denn nachdem es weiterhin nicht so einfach ist, an Sandstrände mit türkisblauem Wasser zu jetten, wollte ich mich wenigstens kulinarisch wegträumen. Und die Mangocreme mit Passionsfrucht stammt direkt aus der Karibik, da werden gleich Urlaubsgefühle wach. Ich war selbst noch nicht dort, aber mehrere Bekannte von mir. Ihre Erzählungen von Palmen und Sandstränden habe ich noch im Ohr, als ich diese tropische Mangocreme ausprobiert habe. Und die ist denkbar einfach gemacht und kommt dabei sogar ganz ohne Zucker aus. Für Süße sorgen die reife Mango und Honig, für eine erfrischende Note kommt die Limette dazu. Und diese Passionsfrüchte on top sind richtig, richtig lecker.

Mangocreme tropisches Dessert Rezept von ÜberSee-Mädchen Foodblog vom Bodensee

Passionsfrüchte waren auch der Grund, mich nun doch endlich an das Mango-Dessert zu wagen: Sie haben mich im Supermarkt so angelacht, dass es endlich das Rezept für die tropische Mangocreme mit Passionsfrucht gibt. Wie nennt man das runzlige Obst eigentlich richtig, habe ich mich dabei gefragt: Passionsfrucht oder Maracuja?

Passionsfrucht oder Maracuja? Fun Facts über die runzligen Früchte

Die Antwort lautet: Passionsfrucht ist das, was ich eigentlich als Maracuja verstanden hätte – ein Irrglaube. Passionsfrüchte sind die kleinen dunklen Früchte mit runzliger Schale und einem kernigen Fruchtfleisch. Es ist übrigens ein gutes Zeichen, wenn die Schale nicht mehr glatt sondern runzlig ist, denn dann sind die Passionsfrüchte schön reif. Maracujas hingegen hat eine gelbe Schale und ist deutlich größer. Immerhin kommen die beiden tropischen Früchtchen aus der gleichen Familie der Passionsblumengewächse.

Das Rezept für die Mangocreme stammt aus einem Kochbuch, das sich allein karibischer Küche verschrieben hat: Hola Sol* aus dem Thorbecke-Verlag ist ein Rezensionsexemplar (daher Werbung), das mir ein Lächelns ins Gesicht gezaubert hat. Denn damit kann ich nicht nur Mangocreme löffeln, sondern auch Maissalat oder Jambalaya kosten.

Das Kochbuch Hola Sol versetzt uns in die Karibik

Das Kochbuch Hola Sol* stammt aus der Feder von Julia Cawley, Vera Schäper und Saskia van Deelen. Julia Cawley kenne ich als Jewels vom Foodblog Liz & Jewels, der zwischenzeitlich von Liz & Friends abgelöst wurde. Die tollen Bilder von Julia machen auch das Kochbuch zur Karibik zu einem optischen Schmuckstück. Bemerkenswert ist aber auch die Macherin der Rezepte: Saskia van Deelen steckt hinter dem Blog Dee’s Küche, den ich durch das Buch neu entdeckt habe und ganz toll finde.

Das Kochbuch ist nach Tageszeiten sortiert, von morgens über mittags, zwischendurch und abends bis zu Desserts und Getränken. Neben einer handvoll Rezepten zu jedem dieser Kapitel gibt es stets auch ein bisschen Text, der umrahmt von schönen Bildern auf die jeweilige Tageszeit einstimmt. Die Rezeptbilder sind sehr bunt, aber minimalistisch: Beim Bananenbrot sieht man nur das Bananenbrot mit Sauce auf pinkem Hintergrund, mehr nicht. Die Rezepte wirken allesamt gut machbar mit Zutaten, die man meist im normalen Supermarkt findet.

Rezepte, die ich noch ausprobieren möchte, sind beispielsweise Ceviche mit Melone und Avocado, Kartoffeln in Salzkruste mit Salsa und Kokoseis.

Dennoch habe ich das Hola Sol* in den ersten Monaten nicht besonders häufig genutzt – warum eigentlich? Das wird sich jetzt ändern, nachdem die tropische Mangocreme mit Passionsfrucht so gut geschmeckt hat.

Rezept für einfache Mangocreme mit Passionsfrucht

Die tropische Mangocreme ist super einfach gemacht und braucht nur wenige Zutaten. Eine davon ist Gelatine. Die Masse muss dann für mindestens zwei Stunden in den Kühlschrank, damit sie etwas fester und schön cremig wird. Erst danach kommen die Passionsfrüchte obenauf. Wer das Dessert vegetarisch mag, kann statt Gelatine einfach Agar-Agar verwenden wie es sich bei der Mandarinencreme bewährt hat.

Tropische Mangocreme mit Passionsfrucht

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Ein denkbar einfaches Dessert, das gut vorzubereiten ist: Rezept für tropische Mangocreme mit Passionsfrucht-Topping aus dem Buch "Hola Sol"

einfach

  • Vorbereitungszeit:
    20 Minuten
  • Ruhezeit:
    2 Stunden 20 Minuten
  • Kochzeit:
    5 Minuten
  • Gesamtzeit:
    2 Stunden 45 Minuten

Zutaten

4 Portionen
1reife Mango
1Limette
4Passionsfrüchte
40 gflüssiger Honig*
3Blätter Gelatine*
200 mlkalte Sahne

Utensilien


Zubereitung

  1. Mango in kleine Würfel schneiden. Dafür entweder schälen und vom Kern schneiden oder am Kern entlang halbieren, kreuzweise einschneiden und das Fruchtfleisch dann einfach abschneiden. Limette auspressen.
  2. Mango mit Limette und Honig fein pürieren.
  3. Gelatineblätter nach Packungsanweisung in kaltem Wasser einweichen. Dann ausdrücken und in einem Topf erwärmen, bis sich die Blätter aufgelöst haben.
  4. Zwei Esslöffel vom Mango-Püree unter die Gelatine rühren, am besten mit einem Schneebesen. Nach und nach das restliche Püree dazu geben und gut unterrühren.
  5. Für 20 Minuten kalt stellen, bis die Masse leicht angezogen hat.
  6. Die kalte Sahne steif schlagen.
  7. Sahne unter die Mango-Masse heben, bis die Creme schön gleichmäßig hellgelb ist. Dann für mindestens zwei Stunden kalt stellen.
  8. Vor dem Servieren die Passionsfrüchte halbieren. Das Fruchtfleisch auskratzen: Jedes Dessertglas bekommt das Fruchtfleisch einer Passionsfrucht. Dann sofort genießen.

Notizen

Hübscher und leichter zu essen ist die Mangocreme, wenn du das Fruchtfleisch der Passionsfrucht durch ein kleines, feines Sieb* streichst: Dann hast du nur den köstlichen Saft, ohne ständig auf (essbare) Kerne zu beißen.


Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @uebersee.maedchen auf Instagram.

*Affiliate-Link

Über mich

Hallo, ich bin Isabelle, 30 Jahre alt und lebe am schönen Bodensee. Auf meinem Blog ÜberSee-Mädchen.de zeige ich vor allem einfache Rezepte für leckeres Essen. Meine Kochkarriere begann mit der Sehnsucht nach Heimatküche wie Grießklöschensuppe oder schwäbischen Wurstspätzle. Seitdem habe ich viele Stunden in der Küche verbracht und allerlei Köstlichkeiten ausprobiert. Sieh dich ein wenig um und lass es dir schmecken.

0 Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.