Schupfnudeln mit Sauerkraut & Speck wie vom Markt

18. Januar 2021

Nun habe ich Schupfnudeln selbst gemacht, doch was fange ich damit an? Ist ja klar, ich kombiniere die Schupfnudeln mit Sauerkraut und Speck! Denn so esse ich sie am liebsten. So gibt es die dicken Nudeln aus Kartoffelteig auf dem Weihnachtsmarkt, hin und wieder auch auf dem Wochenmarkt. Doch darauf muss ich nun nicht mehr warten, denn sie sind einfach selbst gemacht. Und wenn ich einfach meine, dann ist das fast noch übertrieben: Es ist super einfach. Du brauchst nämlich nur fünf, sechs Zutaten und ganz wenig Zeit. Vielleicht zeichnet das dieses schwäbische Gericht auch aus, bekanntlich sind die Schwaben ja sparsam. Das hat bei diesem Rezept geklappt. Allerdings nicht, was den Geschmack angeht! Denn Schupfnudeln mit Sauerkraut und Speck schmecken ziemlich, ziemlich gut.

Schupfnudeln mit Sauerkraut und Speck schwäbisches Rezept von ÜberSee-Mädchen Foodblog vom Bodensee

Wie immer gilt dabei: Je weniger Zutaten es braucht, desto besser sollten sie sein. Du kannst die Schupfnudeln selbst machen (das Rezept gibt es hier und es ist überraschend einfach!), aber für den Feierabend auch einfach zum fertigen Produkt greifen. Du kannst theoretisch auch Sauerkraut selbst machen, doch das habe ich selbst noch nie probiert. Ich habe bislang auch nie den Drang verspürt, muss ich gestehen, denn Sauerkraut gibt es bei mir nur zwei, drei Mal im Jahr: Mit Schupfnudeln oder wie bei meiner Mama mit Leberwurst, Schweinebauch und Spätzle. Dabei ist mir klar, dass Fermentiertes wie Sauerkraut ziemlich gesund ist! Künftig vielleicht doch öfter Schupfnudeln mit Sauerkraut?

Das schmeckt auch vegetarisch, klassisch wird es allerdings mit Speck gekocht. Dabei greifst du am besten zu einem würzigen – wir haben Schwarzwälder Speck verwendet. Das Rezept klingt simpel, oder? Ist es auch! Deshalb gibt es keinen Grund, künftig auf Schupfnudeln mit Sauerkraut und Speck zu verzichten.

Rezept für schwäbische Schupfnudeln mit Sauerkraut

Ähnlich wie das Rezept für Schupfnudeln findet sich auch das Rezept für Schupfnudeln mit Sauerkraut in dem uralten schwäbischen Kochbuch meiner Mutter. Und das hat sich vielfach bewährt, so auch in diesem Fall. Wir haben das Sauerkraut noch mit etwas Apfelsaft abgelöscht, das macht es milder.

Schupfnudeln mit Sauerkraut und Speck

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Das perfekte Feierabendgericht: Schupfnudeln mit Sauerkraut sind mit diesem schwäbischen Originalrezept einfach und mit wenigen Zutaten gemacht. Schmeckt nicht nur auf dem Weihnachtsmarkt.

einfach

  • Vorbereitungszeit:
    5 Minuten
  • Kochzeit:
    15 Minuten
  • Gesamtzeit:
    20 Minuten

Zutaten

4 Stück
500 gSchupfnudeln
500 gSauerkraut
200 gSpeck
1Zwiebel
100 mlApfelsaft
60 gButter

Zubereitung

  1. Eine Pfanne erhitzen, 50g Butter darin schmelzen und Schupfnudeln rundum anbraten, bis sie gebräunt sind. Anschließend aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.
  2. Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. Restliche Butter in der Pfanne erhitzen, Zwiebel darin glasig dünsten.
  3. Erst den Speck und etwa zwei Minuten später das Sauerkraut zugeben. Aufköcheln lassen. Mit Apfelsaft ablöschen, unter gelegentlichem Rühren noch etwas köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Schupfnudeln wieder in die Pfanne geben und warm werden lassen. Fertig ist das schnelle Feierabendgericht, lass es dir schmecken!

Notizen

Bekömmlicher werden die Schupfnudeln mit Sauerkraut, wenn du sie mit etwas Kümmel würzt.


Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @uebersee.maedchen auf Instagram.

Über mich

Hallo, ich bin Isabelle, 30 Jahre alt und lebe am schönen Bodensee. Auf meinem Blog ÜberSee-Mädchen.de zeige ich vor allem einfache Rezepte für leckeres Essen. Meine Kochkarriere begann mit der Sehnsucht nach Heimatküche wie Grießklöschensuppe oder schwäbischen Wurstspätzle. Seitdem habe ich viele Stunden in der Küche verbracht und allerlei Köstlichkeiten ausprobiert. Sieh dich ein wenig um und lass es dir schmecken.

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.