Schnitzelauflauf nach Jäger-Art aus dem Ofen

1. November 2016

Als Liebster einer Foodbloggerin hat man es nicht leicht. Regelmäßig wandern die leckersten Gerichte auf den Tisch, wer kann da schon ein Lieblingsessen ausmachen? Eigentlich schmeckt ja alles ziemlich gut – bis auf ein paar wenige Ausreißer. Die zeige ich dann aber auch nicht auf dem Blog. Und so viel sei verraten: Der Schnitzelauflauf ist sehr lecker und gehört eindeutig nicht zu den Ausreißern. Zurück zum Liebsten, denn der ist beim Blogeintrag viel präsenter, als man vielleicht denkt. Beim Geschmackstest verlasse ich mich nämlich nicht nur auf meinen Eindruck, sondern auch auf seinen. Und der schwankt zwischen „Ja, ganz ok“ und „Oh ist das lecker“. Oft kommt da ein wenig der Schwabe durch, nach dem Motto „Keine Kritik ist auch schon ein Lob“. Dabei ist er Badner.

Da „Schmeckt gut“ inzwischen Standard ist, frage ich gezielt danach, ob ich das wieder machen soll. Ist das nicht das beste Anzeichen dafür, dass es wirklich gut schmeckt? Beim Schnitzelauflauf war die Antwort positiv: „Ja, kannst du wieder machen.“ Geschmackstest vom Liebsten bestanden, also ab damit auf den Blog.

Schnitzelauflauf mit Champignons aus dem Ofen

Das Schöne am Schnitzelauflauf ist, dass er in wenigen Minuten vorbereitet ist. Dann übernimmt der Ofen die Arbeit. Solche Rezepte liebe ich im Herbst ganz besonders, wenn es gemütlich wird und man sich auf der Couch einkuscheln kann, bis das Essen fertig ist. Schnitzelauflauf kenne ich noch von früher, dabei kam auch mal die Tüte eines bekannten Fertiggericht-Produzenten zum Einsatz. Dabei braucht es die (wie in den meisten Fällen) gar nicht. Alles was es braucht, sind Fleisch, Gemüse, Sahne und Brühe.

Zutaten für Schnitzelauflauf nach Jäger Art (4 Personen):

500g Schweineschnitzel, 600g Champignons, 300ml Brühe, 200ml Sahne, 150g Speck, eine Stange Lauch, eine Zwiebel und Salz, Pfeffer, Majoran. Dazu passen kurze Bandnudeln.

Rezept für Schnitzel-Auflauf nach Jäger Art

Alles, was es außer den Zutaten braucht, ist ein wenig Zeit: Der Schnitzelauflauf nach Jäger-Art braucht 90 Minuten im Ofen bei 175 Grad Umluft. Also weniger geeignet für Kurzentschlossene, dafür etwas für Sofakuschler an einem entspannten Wochenende.

Im ersten Schritt das Gemüse schneiden: Die Pilze waschen und vierteln, den Lauch in Ringe (nicht zu dünn) und die Zwiebel in Ringe schneiden. Die Schnitzel abwaschen, trocken tupfen und in einer Pfanne kurz von beiden Seiten in Butterschmalz anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen und schon einmal in die Auflaufform legen. Den Speck in der gleichen Pfanne anbraten, bis das Fett ein wenig ausgelassen ist. Speck aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. Jetzt die Zwiebeln andünsten und wenig später die Pilze zugeben. Die Champignons verlieren dabei Einiges an Wasser, was sie für den Schnitzelauflauf noch geschmackvoller macht. Wer mag, kann auch Stangensellerie verwenden – die passt für mich nur zu wenigen Gerichten, dieses gehört dazu. Mit Brühe und Sahne ablöschen. Lauch und Speck zugeben und für fünf Minuten köcheln lassen.

Rezept für Schnitzelauflauf nach Jäger Art aus dem Ofen

Die sahnige Pilz-Lauch-Speck-Mischung gleichmäßig über die Schnitzel in der Auflaufform gießen. Dann geht es schon ab in den Ofen: Für 90 Minuten bei 175 Grad Umluft. Kurz vor Schluss Nudelwasser aufsetzen und Bandnudeln nach Packungsanweisung kochen. Zusammen genießen. Das meine ich im doppelten Sinne: Die Nudeln mit dem Auflauf genießen, außerdem macht sich das Gericht bestens in Gesellschaft. Ich mache mir meist viele Gedanken, wenn ich jemanden zum Essen einlade, und bin unsicher, was „massentauglich ist“. Der Schnitzelauflauf ist eindeutig auch für größere Gesellschaft geeignet.

Blogparade „Ofen auf, Leckerei rein“

Schnitzelauflauf ist ein Gericht, das für mich bestens zur Blogparade „Ofen auf, Leckerei rein“ passt. Das ist kein Zufall, schließlich habe ich es dafür entwickelt. Oder besser gesagt, mich von meiner Kindheitserinnerung inspirieren lassen. Ich mag solche Blogparaden ja ganz gerne, weil zu einem Motto die unterschiedlichsten Rezepte zusammen kommen. In diesem Fall sind sie süß und herzhaft.

Rezept für die Blogparade Ofen auf, Leckerei rein: SchnitzelauflaufDiese anderen Blogger sind mit Ofen-Rezepten dabei:

  • 15. Oktober: Franziska mit Lachs auf Herbstbeet von liebdings.com

  • 16. Oktober: Yvonne mit Pilz-Stroganov mit Hokaido-Kürbis und Paprika von mohntage.com
  • 17. Oktober: Jules Moody mit Herbstliche Kürbislasagne von julesmoody.com
  • 18. Oktober: Alexa mit Cremiger Grießauflauf mit gebackenen Pflaumen von keksundkoriander.wordpress.com
  • 19. Oktober: Jeannine mit Veganer Nudelauflauf mit Lauch und Hack von fiepmatz.de
  • 20. Oktober: Tanja mit Thunfisch-Tomaten-Auflauf von liebeundkochen.wordpress.com
  • 21. Oktober: Rebecca mit Spätzleauflauf von sansanrebecca.wordpress.com
  • 22. Oktober: Anika Sarah mit Auberginen-Rosen-Quiche von anisasleichtekueche.de
  • 23. Oktober: Martina mit Süßer Milchreisauflauf von kinderkuecheundso.de
  • 24. Oktober: Ilona mit Sauerkrautwähe von stadt-land-gnuss.ch/blog
  • 25. Oktober: Sarah-Domenica mit Apple-Blackberry-Crumble von femalenlifestyle.com
  • 26. Oktober: Heike mit Toastauflauf Apfel-Birne mit Vanillesoße von genussgoldaufwolke10.de
  • 27. Oktober: Monise mit Autumncrumble von homemaderelaxation.wordpress.com
  • 29. Oktober: Bo Smint mit Quarknokerl-Auflauf mit Pfirsichen von kochenundbackenmitbo.blogspot.de
  • 30. Oktober: Gesa mit mediterraner Kürbis-Tarte mit Schafskäse von kuechenstory.blogspot.de
  • 31. Oktober: Angelique mit Rote-Beete-Kartoffel-Auflauf von freshdelight.de
  • 01. November: Mein Beitrag: Schnitzelauflauf von übersee-mädchen.de
  • 02. November: Jannine von prinzessinkoestlich.com
  • 03. November: Michael von salzig-suess-lecker.de/
  • 04. November: Ines von muenchnerkueche.blogspot.de/

Merken

Merken

Merken

Über mich

Hallo, ich bin Isabelle, 30 Jahre alt und lebe am schönen Bodensee. Auf meinem Blog ÜberSee-Mädchen.de zeige ich vor allem einfache Rezepte für leckeres Essen. Meine Kochkarriere begann mit der Sehnsucht nach Heimatküche wie Grießklöschensuppe oder schwäbischen Wurstspätzle. Seitdem habe ich viele Stunden in der Küche verbracht und allerlei Köstlichkeiten ausprobiert. Sieh dich ein wenig um und lass es dir schmecken.

6 Kommentare

  1. Der Auflauf ist total lecker und kommt bald wieder auf den Tisch.
    Ich habe die Farce noch mit reichlich Curry abgeschmeckt – hmmmh!
    Kann ich beim nächsten Mal auch Hähnchenschnitzel nehmen?

    1. Hallo liebe Ina, ich freue mich, dass du das Rezept ausprobiert hast! Klar schmeckt das auch mit Hähnchen, gute Idee :) Viele Grüße vom Bodensee, Isabelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.