Food/ Fruchtige Kuchen mit Obst/ Kastenkuchen/ Kuchen und mehr/ Rührkuchen

Mango-Schmand-Kuchen für die KüchenDeern

Heute gehe ich mal wieder fremd und hätte mir dafür kaum ein besseres Ziel aussuchen können, als den Blog der KüchenDeern. Schon lange schätze ich die Rezepte von Jasmin aus Hamburg und verliebe mich mit jedem Beitrag neu in ihre tollen Bilder. Jetzt darf ich selbst dort glänzen. Als sie nach Gastbloggern gesucht hat, habe ich natürlich keinen Moment gezögert. Doch gerade wenn man besonders glänzen möchte, fällt die Auswahl schwer: Was ist einfach und macht doch was her? Was hat Jasmin auf ihrem Blog vermutlich noch nicht gezeigt? Und was macht ihren Lesern Lust, mich und meinen Blog näher kennen zu lernen? Meine Wahl fiel nach langem Überlegen auf Mango-Schmand-Kuchen, denn der hat uns überzeugt.

Mango-Schmand-Kuchen einfaches Rezept von ÜberSee-Mädchen Foodblog vom Bodensee

Ich war mehr als unentschlossen bei der Rezeptauswahl, schließlich habe ich einige meiner Alltags-Kniffe schon verraten. Auch einige schwäbische Spezialitäten sind auf diesem Blog verewigt, die im hohen Norden bei Jasmin vielleicht etwas Neues wären. Am anderen Ende Deutschlands ist die regionale Küche ja ein wenig anders, ich denke da an viel Fisch und Labskaus. Hier im Süden dagegen geht es häufig deftig zu. Zu meinen schwäbischen Familienschätzen zählen zum Beispiel die Kässpätzle, wie mein Vater sie macht, oder die Wurstspätzle, wie meine Mum sie kocht. Doch wir Schwaben essen mehr als Spätzle, hier gibt es zum Beispiel auch leckeren Apfelkuchen mit Schmand.

Es gibt Mango-Schmand-Kuchen. Weil der einfach gut ist

Also doch zurück zu den Basics, zurück zum klassischen Rührkuchen. Mit einer Mango-Schmand-Füllung ist der gar nicht mehr so klassisch. Das setzen manche womöglich mit langweilig gleich – auch wenn das natürlich ein Trugschluss ist, ich habe ein Herz für Klassiker. Nein, nein, dieser Mango-Schmand-Kuchen ist einfach lecker. Dazu noch (wie so oft bei mir) einfach und lecker gemacht. Gut vorzubereiten ist der Rührkuchen auch noch, denn dank der Füllung bleibt er lange frisch. Zumindest theoretisch, wenn er nicht ganz schnell aufgegessen wird. Ich zitiere mich einfach mal selbst:

Dank seiner fruchtig-cremigen Füllung ist der eigentlich einfache und in der Vergangenheit bereits zigfach gegessene Rührkuchen trotzdem etwas Besonderes und sorgt für verzückte „Hmmm“ am Kaffeetisch. Solche Momente liebe ich, solche Rezepte liebe ich.

Ein idealer Kuchen für ein Mitbringsel im hohen Norden, oder? Das Rezept und ein paar mehr Worte als obiges Zitat verrate ich bei Jasmin, klick. Nehmt ein wenig Zeit zum Stöbern mit, denn die toll aussehenden Rezepte der KüchenDeern sind verführerisch. Für mein Rezept hingegen braucht ihr gar nicht so viel Zeit: Der Mango-Schmand-Rührkuchen braucht zwar ein bisschen Zeit im Ofen, doch zusammen gerührt ist er in 20 Minuten.

Das könnte dir auch gefallen

Noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar