Kokos-Makronen mit Milchmädchen aus 2 Zutaten

17. Dezember 2021

Zuletzt aktualisiert am 06.09.2022

Zum Rezept springen

Sind Makronen ohne Eiweiß eigentlich noch Makronen? Genau genommen ja nicht, denn per Definition sind Makronen ein Plätzchen aus Nüssen oder Ähnlichem, Eiweiß und Zucker. Kokos-Makronen sind das bekannteste Beispiel für solche Makronen, ich mag die Variante mit Quark am liebsten. In den vergangenen Jahren sind mir aber immer wieder auch Kokos-Makronen mit Milchmädchen begegnet. Die brauchen nur zwei Zutaten: Kokosraspel und Milchmädchen. Sie sind also noch schneller und einfacher gemacht. Und lecker sind sie auch noch! Deshalb teile ich das Rezept heute. Vielleicht hast du ja auch mal Lust auf Kokos-Makronen, ohne dass du Eiweiß übrig hast. Ob du diese Plätzchen dann Makronen nennst oder einfach Kokoskugeln oder Kokos-Plätzchen, überlasse ich dir.

Kokos-Makronen mit Milchmädchen einfaches Plätzchenrezept von ÜberSee-Mädchen Foodblog vom Bodensee

Gezuckerte Kondensmilch ist für mich eine neue, ungewohnte Zutat. Die Creme ist sehr zähflüssig und süß. Sie entsteht, wenn Milch per Kondensation etwas Wasser entzogen wurde. Milchmädchen ist der Markenname von Nestlé dafür, doch man bekommt die gezuckerte Kondensmilch auch von anderen, meist russischen Herstellern. Ich bin in einem großen Supermarkt fündig geworden und habe mir gleich noch eine Dose mitgenommen. Denn nachdem ich einmal auf den Geschmack gekommen bin, mag ich noch einige andere Rezepte mit Milchmädchen ausprobieren. Denn die zähflüssige Creme ist besonders international beliebt, ob eingekocht als Dulche de leche (für solche Cookies zum Beispiel) oder in Kuchen wie Milchmädchentarte. Wer online nach Milchmädchen sucht, findet dieses Motiv übrigens auch in der Malerei. Doch wir starten erstmal mit einem Plätzchen, oder?

Rezept für Kokos-Plätzchen mit Milchmädchen

Beim Backen der Kokos-Makronen mit Milchmädchen habe ich kurz einen Schrecken bekommen, denn es sah so aus, als würden sich Kokosraspel und Kondensmilch auseinanderleben. Doch sie haben wieder zueinander gefunden und ergeben ein wirklich leckeres, einfaches Plätzchen mit Kokos. In Rezeptegruppen gehen die Meinungen auseinander, ob man die Milchmädchen-Masse direkt verarbeiten sollte oder besser erst kühlt. Ich habe sie für etwa 15 Minuten stehen lassen, damit sich Kokosraspel und gezuckerte Kondensmilch gut verbinden.

Mit oder ohne Wartezeit sind diese Plätzchen wirklich schnell gemacht und lange lecker. Sie sind etwas saftiger als die klassischen Kokos-Makronen. Wenn ich künftig wieder eine Dose gezuckerte Kondensmilch erwische, werde ich sie wieder backen.

Kokos-Makronen mit Milchmädchen

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Diese Kokosplätzchen brauchen nur zwei Zutaten: Kokosraspel und gezuckerte Kondensmilch. Schmeckt wie Kokos-Makronen mit Milchmädchen

einfach
  • Vorbereitungszeit:
    5 Minuten
  • Ruhezeit:
    15 Minuten
  • Backzeit:
    17 Minuten
  • Gesamtzeit:
    37 Minuten

Zutaten

20 Stücke
400 g gezuckerte Kondensmilch*
175 g Kokosraspel*

Zubereitung

  1. Backofen auf 160°C Umluft vorheizen.
  2. Kokosraspel mit der gezuckerten Kondensmilch vermischen, bis jede Kokosraspel etwas damit überzogen ist. Für 15 Minuten stehen lassen.
  3. Backblech mit Backpapier belegen. Mit zwei Teelöffeln kleine Häufchen formen und mit etwas Abstand aufs Backpapier setzen. Wer mag, kann dafür eine Oblate nutzen, doch die braucht es nicht.
  4. Für 15 bis 20 Minuten backen. Cool bleiben, wenn die Kokos-Makronen mit Milchmädchen zwischendurch etwas auseinander laufen – das legt sich wieder. Auf dem Blech abkühlen lassen.

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @uebersee.maedchen auf Instagram.

*Affiliate-Link

Weitere Beiträge mit:

Kokos Kokosraspel Kondensmilch süß
Über mich

Hallo, ich bin Isabelle, 31 Jahre alt und lebe am schönen Bodensee. Auf meinem Blog ÜberSee-Mädchen.de zeige ich vor allem einfache Rezepte für leckeres Essen. Meine Kochkarriere begann mit der Sehnsucht nach Heimatküche wie Grießklöschensuppe oder schwäbischen Wurstspätzle. Seitdem habe ich viele Stunden in der Küche verbracht und allerlei Köstlichkeiten ausprobiert. Sieh dich ein wenig um und lass es dir schmecken.

0 Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner