Kokos-Limetten-Kuchen ohne Mehl

3. Februar 2017

Erinnert ihr euch an meinen Schoko-Kuchen ohne Mehl? Der war großartig, ganz saftig und schokoladig und dennoch ohne das schlechte Gewissen, das mit süßen Sünden manchmal einhergeht. Genau so geht es mir mit diesem Kokos-Limetten-Kuchen, da darf es auch mal ein Stück mehr sein. Nur dass dieser Kuchen mir zusätzlich ein wenig den Sommer in die kalte Bude bringt. Und das ist bei den aktuellen Temperaturen nicht verkehrt, oder? Wenigstens steht kein Minus mehr vor der Gradanzeige…

Kokos-Limetten-Kuchen ohne Mehl

Was mir den Winter ein wenig madig gemacht hat: In der Zeit zwischen den Jahren habe ich einige Urlaubsbilder bearbeitet. Wir waren im Sommer auf Key West, dem südlichsten Punkt der USA, und ich weiß noch genau, wie warm es an diesen Tagen war. Und jetzt scheinen diese Tage ganz weit weg und ich versuche, ihn mir mit Kokos-Limetten-Kuchen ohne Mehl ein wenig zurück zu holen. Soll ich euch mal zeigen, wie warm es auf Key West war? Die Bilder lassen es ein wenig erahnen.

Der südlichste Fleck der USA: Key West in FloridaUrlaub auf Key West an der Ostküste der USA

Kulinarisch muss ich glücklicherweise nicht bis zum Sommer warten, zumal ich diesen Sommer leider nicht wieder auf Key West landen werde. Aber: Ich kann und werde Kokos-Limetten-Kuchen ohne Mehl essen. Immer wieder, weil er so lecker ist. Auf Key West sind ganz viele Limetten in den Kuchen versteckt – bestes Beispiel ist der Key Lime Pie, wie ich ihn vor einigen Jahren schon gebacken habe. Heute gibt es aber jetzt erstmal diese gesunde Variante mit Mandeln statt Mehl.

Zutaten für Kokos-Limetten-Kuchen ohne Mehl (26cm Durchmesser):

300g gemahlene Mandeln, 250g Butter, 250g Ricotta (oder anderer Frischkäse), 200g Zucker, 200g Puderzucker, 100g Kokosraspel, fünf Eier und drei Limetten, außerdem eine Prise Salz. Für die Deko noch 100g Kokoschips.

Backen ohne Mehl Rezept für Kokos-Limetten-Kuchen

Kokos-Limetten-Kuchen ohne Mehl

Die Limettenschale abreiben, die Limetten auspressen. Wenn man die Limetten zuvor mit dem Handballen ein wenig hin und her rollt, geben sie übrigens noch mehr Saft. Den Ofen auf 150 Grad Umluft vorheizen und die Form mit 26 Zentimetern Durchmesser schon einmal einfetten. Ich lege sie meist mit Backpapier aus, das macht das Loslösen einfacher.

Rezept für Backen ohne Mehl mit okos-Limetten-Kuchen ohne MehlFür den Teig die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen, dabei 50g Zucker einstreuen. In einer weiteren Schüssel 125g Butter mit 150g Zucker cremig rühren – ich habe die Zuckermenge bereits ein wenig reduziert, damit es nicht zu süß wird. Den Großteil des Limettensafts und der Limettenschale zugeben, dann ein Eigelb nach dem anderen. Mit gemahlenen Mandeln, Ricotta und den Kokosraspeln wird es zum Kuchenteig. Nun noch den Eischnee unterheben, dann kommt der Teig für Kokos-Limetten-Kuchen schon in die Backform und für 50 Minuten in den Ofen.

Den fertig gebackenen Kuchen herausnehmen und kurz abkühlen lassen. Währenddessen entsteht aus den restlichen Zutaten ein cremiges Frosting. Dafür erst die Butter hellcremig rühren und dann den Puderzucker zugeben. Mit Limettensaft und -schale weiterrühren, bis es eine feste, cremige Masse ist. Auf den Kokos-Limetten-Kuchen ohne Mehl geben, gut verstreichen und die Kokoschips darauf verteilen.  Das sieht nicht nur hübsch aus, sondern schmeckt auch noch gut.

Na, Lust auf Kuchenstück voll Sommer?

Dann holt euch ein Stückchen auf den Teller mit diesem Kuchen. Ich war beim Thema „Backen ohne Mehl“ ja erst ein wenig skeptisch, doch dieser Kokos-Limetten-Kuchen ist nun schon das zweite gelungene Beispiel dafür, dass es schmeckt. Kuchen ohne Mehl hat auch den großen Vorteil, dass er sehr saftig ist – in diesem Fall mit fruchtigem Limettengeschmack. Wenn dieser ungewöhnliche Kuchen auch der Oma schmeckt, will das doch was heißen!

Merken

Merken

Merken

Merken

Kokos-Limetten-Kuchen ohne Mehl

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Backen ohne Mehl ist einfach, man braucht nur einige Nüsse. Dieser Kokos-Limetten-Kuchen ist sehr saftig und bringt Sommer auf den Teller.


  • Vorbereitungszeit:
    20 Minuten
  • Kochzeit:
    50 Minuten
  • Gesamtzeit:
    1 Stunden 10 Minuten

Zutaten

300 ggemahlene Mandeln
250 gButter
250 gRicotta
200 gZucker
200 gPuderzucker
100 gKokosraspel
5Eier
3Limetten
100 gKokoschips

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 150 Grad Umluft vorheizen und die Form mit 26 Zentimetern Durchmesser schon einmal einfetten.
  2. Die Limettenschale abreiben, die Limetten auspressen.
  3. Für den Teig die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen, dabei 50g Zucker einstreuen.
  4. In einer weiteren Schüssel 125g Butter mit 150g Zucker cremig rühren. Den Großteil des Limettensafts und der Limettenschale zugeben, dann ein Eigelb nach dem anderen.
  5. Gemahlene Mandeln, Ricotta und Kokosraspel unterheben, dann den Eischnee.
  6. Für 50 Minuten backen, danach kurz abkühlen lassen.
  7. Für das Frosting erst die Butter hellcremig rühren und dann den Puderzucker zugeben. Mit Limettensaft und -schale weiterrühren, bis es eine feste, cremige Masse ist. Auf den Kokos-Limetten-Kuchen ohne Mehl geben, gut verstreichen und die Kokoschips darauf verteilen. 

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @uebersee.maedchen auf Instagram.

Über mich

Hallo, ich bin Isabelle, 30 Jahre alt und lebe am schönen Bodensee. Von Konstanz aus schreibe ich auf ÜberSee-Mädchen.de über die schönen Dinge des Lebens - das sind für mich einfache Rezepte für leckeres Essen, schöne Bilder und Ideen für einen hübschen Alltag. Meine Kochkarriere begann mit der Sehnsucht nach Grießklöschensuppe - und was ich kochen oder backen kann, schafft ihr auch! Seht euch ein wenig um, lasst euch inspirieren und genießt es.

7 Kommentare

  1. Der Kuchen hört sich sehr lecker an. Der wird auf jeden Fall so nachgebacken.
    Könnte ich diesen mit der doppelten Menge auch als Blechkuchen backen? Und könnte man den Zucker ganz oder einen Teil davon mit Xylit ersetzen? Habe hier nämlich an eine Low-Carb Variante gedacht.

    Olcay

    1. Hallo Olcay, ich würde die Menge für ein Backblech fast verdreifachen, damit es sicher reicht. Und ich habe auch schon überlegt, den Zucker zu ersetzen, doch ohne Mehl macht das einen guten Teil der Masse aus und Xylit ist ja meist nicht 1 zu 1 nutzbar, deshalb habe ich es noch nicht probiert. Wenn du es low-carb versuchst, gib mir gerne Bescheid, wie es geklappt hat! Viele Grüße vom Bodensee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.