Photographie/ Stadt/ Unterwegs

Erleben & Entdecken: Dublin [Guide]

Irland ist unbeschreiblich schön, das ist für mich nach einer Woche Erleben und Entdecken unbestritten. Warum stand die Insel bisher nicht auf meiner „Places to see“-Liste? Ich weiß es nicht und es war mehr Zufall, dass ich in Irland landete: Meine Stiefschwester ist dorthin ausgewandert und betreibt mit ihrem Mann einen Campingplatz direkt am Meer – traumhaft schön, dazu die Tage mehr. Denn während ich in Italien hoffentlich ordentlich braun werde und durch traumhaft schöne Gassen wandle, zeige ich euch Irland, wie ich es erlebt habe. Angefangen mit Dublin, der Hauptstadt.

Irland Dublin 1

Schon der Weg vom Flughafen zum Hotel zeigte: Irland ist anders. Und teuer! Wir fuhren durch Wohnsiedlungen mit niedrigen Häuschen aus Backstein, die ein wenig an England erinnern. Back- und Pflastersteine wohin man sieht, Dublin wirkt sehr urig. Allerdings nicht im Parkhaus mit einem Preis von 3,50 Euro pro Stunde. Und das ist keine Ausnahme: Unterkunft, Essen, Trinken und Eintrittspreise sind deutlich höher als in Deutschland. Mit dem Vorwissen kann es dann losgehen…

Dublin Map

Ein Spaziergang über die Grafton Street zum Dublin Castle (Bild oben Mitte) und der Christ Church (Bild unten Mitte) gefällig? Ja bitte, denn so erhält man einen guten Eindruck von Irlands Hauptstadt. Keine Angst, das ist mehr als machbar und wer doch eine Pause braucht, kann beispielsweise direkt am Dublin Castle bei der Queen of Tarts gegenüber einkehren – Dublin hat viele schöne, kleine Cafés zu bieten.

Irland Dublin St. Patrick's CathedralUnd zwei beeindruckende Kirchen: Christ Church und die St. Patrick’s Cathedral. Bei beiden müsst ihr mit einem Eintritt von etwa 6 Euro rechnen (für Studenten). Wir haben mit Blick auf den Geldbeutel nur eine der Kirchen angesehen, die größere St. Patrick’s Kathedrale. Die ist immerhin fast 900 Jahre alt, doch die Christ Church sieht im Nachhinein vielversprechender aus: Sie ist älter (vor 1000 Jahren entstanden die hölzernen Grundmauern) und Bischofssitz.

Irland Dublin 2

Die Grafton Street ist übrigens eine der Haupteinkaufsstraßen Dublins mit den üblichen Verdächtigen, was Shopping angeht, sowie einigen Läden, die es in Deutschland nicht gibt. Beispielsweise Cath Kidson oder der Disney Store.

Dublin bietet aber auch und besonders gemütlich enge Straßen wie im beliebten Viertel Temple Bar. Viele kennen die Temple Bar (Bild rechts), Irland Dublin Nightlifedoch Temple Bar ist ein Stadtviertel mit vielen vielversprechenden Pubs und Restaurants… Überall gibt es gute Live-Musik, doch meist sind die Musiker die einzigen Einheimischen. Das stört erstmal nicht weiter, schon eher (wieder) die Preise: Fast 25 Euro muss man für ein Hauptgericht berappen und 7 Euro für einen Baileys. Wir stießen aber auch auf ein ganz anderes Problem: Die Bedienung sprach nur gebrochenes Englisch – da wird die Bestellung zur Herausforderung…

Irland Dublin Trinity College

Ein absolutes Highlight der Hauptstadt ist das Trinity College oder besser die Bibliothek des Trinity College. Dort liegt das Book of Kells, eine 1200 Jahre alte und reich bemalte Handschrift. Doch ich finde die 300 Jahre alte Sammlung historischer Bücher viel beeindruckender. Zwei Geschosse aus Holz, über und über mit Büchern gefüllt. Lange Leitern helfen Büchern aus den oberen Regalen zu holen – zumindest theoretisch, denn Anfassen nicht erlaubt.

Irland Dublin Trinity College

Trennlinie

Morgen zeige ich euch noch kurz die Straßen Dublins und dann geht es weiter nach Connemara, eine Region im Westen Irlands mit viel unberührter Natur zwischen Moor und Meer.

Das könnte dir auch gefallen

5 Kommentare

  • Antworten
    Windmeer
    6. August 2014 um 00:09

    Die Dinge, die du hier beschreibst, habe ich auch alle gesehen. Mein Highlight in Dublin war allerdings das Guiness Store House. Von Dublin war ich insgesamt gesehen etwas enttäuscht. Mit den Sehenswürdigkeiten ist man recht schnell durch und die Stadt (und das Wetter meistens auch) ist nicht so schön, dass man tagelang einfach nur durch die Straßen bummeln könnte. Ein Wochenendtrip oder zwei ganze Tage reichen meiner Meinung nach völlig, um alles Wichtige gesehen zu haben. Mit der Verständigung hatte ich keine Probleme, die Iren waren stets sehr freundlich und hilfsbereit. Die Preise habe ich auch nicht so happig in Erinnerung. Wir haben in den Pubs immer Hauptgerichte bis ca. 15 € gehabt und waren letztes Jahr dort. Vielleicht hast du einfach einen besonders teuren Laden erwischt. 😉

    • Antworten
      ÜberSee-Mädchen
      8. August 2014 um 08:39

      Jetzt wo ich frisch aus Italien komme, teile ich deinen Eindruck umso mehr: Dublin ist mehr eine Stadt für ein Wochenende, das genügt dann auch. Budapest oder Berlin fand ich schöner, ebenso jetzt Italien, Rom. Mit dem Wetter hatte ich aber Glück, mit den Preisen wohl nicht so…

  • Antworten
    Erleben & Entdecken: Connemara & Clifden - ÜberSee-MädchenÜberSee-Mädchen
    14. August 2014 um 18:45

    […] ist mehr als Dublin, welches ich euch hier schon gezeigt habe. Denn Dublin ist als Hauptstadt schön und gut, doch was Irland ausmacht ist die […]

  • Ich freue mich über Feedback <3