Land/ Photographie/ Stadt/ Unterwegs

Erleben & Entdecken: Connemara & Clifden // Irland

Irland Connemara

Irland ist mehr als Dublin, welches ich euch hier schon gezeigt habe. Denn Dublin ist als Hauptstadt schön und gut, doch was Irland ausmacht ist die Landschaft, sind die grünen Wiesen und das kalte, wilde Meer. Die Schafe und Esel, die gemütlich durch das Grün wandern und sich von nichts aus der Ruhe bringen lassen, wenn sie mitten auf der Straße stehen oder gar liegen. Apropos: Die schmalen Straßen mit Linksverkehr. Und Steine, so unheimlich viele Steine wohin man blickt. Als Begrenzung der Grundstücke sind sie nicht wegzudenken, ebenso wenig an der Küste oder im Moor. Beides, Küste und Moor, zeige ich euch nochmal einzeln, heute geht es erstmal nach Clifden und zur Sky Road. Außerdem zeige ich euch unsere Unterkunft, welche für mich eine Premiere war.

Irland Clifden

Clifden

Clifden ist ein wunderhübsches Städtchen mit kleinen bunten Häuschen, einladenden Restaurants und Pubs mit Live-Musik. Ein Touristenstädtchen, wie es im Bilderbuch steht und laut Wikipedia inoffizielle Hauptstadt der Gegend Connemara – und das mit weniger als 3.000 Einwohnern. Hier kennt jeder der Einwohner jeden und wenn man sagt, dass man vom Clifton Eco Beach Camping & Caravanning Park kommt, wird man sofort auf Tatjana angesprochen. Tatjana leitet mit ihrem Mann Chris den Campingplatz am Meer und ist meine Stiefschwester. Sehr praktisch, wenn man wie ich noch nie dort war. Sie gibt aber ganz sicher nicht nur mir Tipps, was es zu sehen und erleben gibt.

Auf den ersten Blick gibt es in Clifden zwei Straßen zu erkunden, links und rechts bieten dort einige Shops typisch Irisches an. Dicke Zopfmuster-Pullis aus Schafwolle, viel Grünes und/oder etwas mit Guiness-Bezug – Iren sind stolz auf ihr Land und das merkt man (im positiven Sinne). In den Lokalen dieser beiden Straßen findet man abends immer wieder Live-Musik, die Pubs wechseln sich da ab, und leckeres Essen. Ich kann euch besonders Fisch empfehlen, denn der wird hier am Morgen gefangen und am Nachmittag, Abend schon zubereitet. Ungewohnt süß sind dagegen Desserts, das muss man mögen. Wer ein wenig mehr vom Städtchen sehen möchte, läuft an der Touristeninfo vorbei zur ehemaligen Train Station. Dort ist ein nettes Café mit leckerem Kuchen und gleich nebenan ein liebevoll eingerichteter Laden mit individuellen Klamotten.

Irland - Sky Road-8Irland - Sky Road-7Sky Road

Unabdingbar bei einem Connemara- / Clifden-Besuch ist die Sky Road. Das ist eine Straße mit traumhaftem Ausblick auf die Küste und das Meer. Am besten macht man auf der Aussichtsterrasse Halt, dann ist kein Stop auf den engen Straßen nötig.  Der Blick ist unglaublich schön.  Mir gefiel auch die Umgebung mit einer Weide so grün, als sei sie frisch der Butterwerbung entsprungen, mit gemütlichen Kühen und schiefen Begrenzungspfählen. Wer sich angesichts des Schildes wundert: In Irland werden Schilder je nach Region in Irisch (meist als Gälisch bezeichnet) und Englisch beschrieben, manchmal sogar nur auf Irisch.

Anschließend ging es für uns zurück auf besagten Campingplatz der Actons. Und es ist einfach nur wunderschön dort… Direkt am Meer mit Sandstrand und einer hügeligen Dünenlandschaft, wie ich sie mir bisher nur von Sylt erträumt habe.

Irland The place

Damit kommen wir zu meiner Premiere: Ich muss gestehen, dass ich noch nie campen war. Noch nie. Ich wusste es immer zu vermeiden, dabei ist es eigentlich gar nicht so schlimm. Wir kamen in einem alten mobile home unter, das nicht mehr vermietet wird und vielleicht deshalb unheimlich viele Spinnen beherbergt, aber die Gäste campen  im Zelt oder in ihren Wohnwägen. Wer kein Zelt hat, kann sich eins ausleihen und mit etwas Glück seine Lieblingsstelle aussuchen: In den Dünen oder doch am Meer? Das Beste dabei: Die Wurf-Zelte stehen innerhalb weniger Sekunden. Strom und Duschen gibt es vor Ort, auch ich als Camping-Muffel kam damit gut klar – und das will was heißen.  Was für alles entschädigt ist der Strand, der großartige Blick aufs Meer. Weitere Infos zum Campingplatz findet ihr [hier].

Weitere Sehenswürdigkeiten Connemaras zeige ich euch demnächst: das sehr romantische Kylemore Abbey samt sommerlicher Gärten, die Küste und das Moor sowie die Aran Islands mit den steilsten Klippen, die ich bisher gesehen und betreten habe.

Ich habe Irland unterschätzt, ihr auch?

Das könnte dir auch gefallen

2 Kommentare

  • Antworten
    Ninjutsu
    17. August 2014 um 19:22

    Ich war bisher nur in Dublin und fand es dort schon mega schön. Hatten da auch ein paar Ausflüge außerhalb gemacht. Ich möchte definitiv wieder hin und mir mehr vom Land anschauen.
    Naja, campen im Zelt ist absolut nicht geil. Mir reichen immer schon die paar Tage auf Festivals. :D
    Is mir einfach zu eng und zu unbequem. Ich würde da definitiv Wohnmobile bevorzugen.
    Bin schon gespannt was du uns noch so zeigst. :)

  • Hinterlasse einen Kommentar