Dessert/ Food/ Winterrezepte

Winterliches Spekulatius-Tiramisu mit Himbeeren

Spekulatius-Tiramisu ist perfekt, um einige der letzten weihnachtlichen Spuren zu „beseitigen“: Spekulatius-Tiramisu. Ich bin online auf diese Idee gestoßen und fand sie genial, denn es ist ein schnelles, einfaches und vor allem leckeres Dessert. Das schmeckt natürlich nicht nur nach Weihnachten, wenn die Lust auf Spekulatius-Kekse so langsam schon vergangen ist, sondern auch in der Weihnachtszeit, wenn es für das Advents- oder Weihnachtsessen noch ein leckeres Dessert sein soll. Spekulatius-Tiramisu ist dafür optimal, denn es ist für jeden etwas dabei. Es gibt Kekse, es gibt Frucht, es gibt Creme! Was will man mehr?

Spekulatius-Tiramisu mit Himbeeren einfaches Rezept ÜberSee-Mädchen Foodblog vom Bodensee

Ob das am Ende ein Tiramisu im klassischen, original italienischen Sinne ergibt, darf zwar bezweifelt werden. Schließlich fallen Ei, Amaretto und Löffelbiskuit weg und machen Platz für Orangensaft und Spekulatius-Kekse. Was bleibt, sind Mascarpone und Backkakao. Und das ist ja das Tolle an Klassikern: Man kann sie auch abwandeln und daraus eine neue Leckerei zaubern. Das Spekulatius-Tiramisu ist der beste Beweis dafür.

Zutaten für vier Gläser Spekulatius-Tiramisu mit Himbeeren

250g Sahne, 250g Mascarpone, 300g gefrorene Himbeeren, 200g Spekulatius-Kekse, 50g Puderzucker, eine Bio-Orange, 1 TL Zimt, 1 Päckchen Vanillezucker und etwas Backkakao zum Bestäuben.

Der Sprung in den Supermarkt um die Ecke lieferte mir die nötige Mascarpone, die restlichen Zutaten warteten bereits im Kühlschrank auf uns. Uns, das sind mein Mitbewohner und ich.

So gelingt winterliches Tiramisu mit Spekulatius und Himbeeren

In Teamwork zerkrümelten wir die Kekse, mischten die Himbeeren mit Puderzucker und Orangenabrieb und schlugen die Sahne mit dem Puderzucker steif. Nach dem Mischen von Mascarpone mit Zimt und der geschlagenen Sahne geht es schon an’s Schichten: Keksstückchen, dann den Saft der Orange, die Himbeeren und letztlich die Creme zugeben. Am Schluss kommt dann noch etwas Backkakao darüber.

Sehr yummy, das rief nach einer Küchenparty mit dem dritten im (WG-) Bunde. Die Menge ergibt etwa vier große Gläschen und wir konnten noch am nächsten Tag von dem fruchtig-weihnachtlichen Dessert zehren. Was mache ich jetzt mit den allerletzten Resten Spekulatius? Nochmal Tiramisu? Oder doch kleine Gugl? Da findet sich sicher eine leckere Verwendung.

Du suchst noch weitere Rezepte für Weihnachten? Desserts wie portugiesische Blätterteig-Törtchen oder Schoko-Souffle gibt es hier in der Dessert-Sammlung. Da warten viele Köstlichkeiten darauf, ausprobiert zu werden. Eine weitere Tiramisu-Variante gibt es auch: Erdbeer-Tiramisu nach einem Rezept meiner Mama.

Merken

Spekulatius-Tiramisu mit Himbeeren

Von ÜberSee-Mädchen Serves: 4
Vorbereitungszeit: 20 Minuten Total Time: 20 Minuten

Ein schnelles winterliches Dessert (nicht nur) an Weihnachten: Spekulatius-Kekse getoppt mit Frucht und Mascarpone-Creme.

Zutaten

  • 250g Sahne
  • 250g Mascarpone
  • 300g gefrorene Himbeeren
  • 200g Spekulatius-Kekse
  • 50g Puderzucker
  • 1 Bio-Orange
  • 1 TL Zimt
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • etwas Backkakao zum Bestäuben

Zubereitung

1

Spekulatius-Kekse zerkrümeln.

2

Himbeeren mit Puderzucker und Orangenabrieb vermischen.

3

Sahne mit Puderzucker steif schlagen.

4

Mascarpone mit Zimt vermischen, dann zu der Sahne geben.

5

Nun geht es ans Schichten: Erst die Keksstückchen, dann den Saft der Orange, die Himbeeren und zuletzt die Sahne-Mascarpone-Creme in Gläser füllen. Mit etwas Backkakao bestäuben.

Notes

Kann sofort gegessen werden, schmeckt nach mindestens zwei Stunden im Kühlschrank aber noch besser.

Das könnte dir auch gefallen

2 Kommentare

  • Antworten
    Charlotte
    23. Januar 2014 um 21:09

    ISABELLE! Du kannst doch nicht so ein wahnsinns Rezept raushauen :) Da läuft mir ja das Wasser im munde zusammen. Wo bekomm ich jetzt Spekulatius her? :D

  • Antworten
    Windmeer
    28. Januar 2014 um 22:31

    Sieht sehr lecker aus. Habe gerade keine Spekulatius für das Rezept da, aber ich hebe mir das Rezept einfach bis zur nächsten Weihnachtszeit auf. ;-)

  • Hinterlasse einen Kommentar