Food/ Dessert/ Eis/ Sommerrezepte

Erdbeer-Quark-Eis aus der Popsicle-Form

Auf vielen Blogs wimmelt es seit Wochen von Eis-Rezepten, bei meinen Wochenrückblicken kann ich mich immer kaum entscheiden, welches ich euch zeige. Das Beste bei all diesen Rezepten: Man hat die Qual der Wahl, was Geschmack und Zubereitungsart angeht. Und es verspricht dennoch, immer lecker zu werden – wer kann bei fruchtiger Erfrischung im Sommer schon Nein sagen? Ich habe mich für Erdbeer-Quark-Eis entschieden und eine einfache Mischung aus vielen Erdbeeren und Quark. Zucker braucht es da gar nicht unbedingt. So kommen wir auf zwei, maximal drei Zutaten – und die hat man in der Sommerzeit meistens eh zuhause.

Erdbeer-Quark-Eis ohne Eismaschine Rezept von ÜberSee-Mädchen Foodblog vom Bodensee

Die Zubereitung mit Eisformen ist einfach und kurzweilig, man benötigt nicht einmal eine Eismaschine. Natürlich wird es mit einer Eismaschine, die die Eismasse regelmäßig rührt, etwas cremiger ohne Eiskristalle. Doch so eine Investition will gut überlegt sein – und der Platz für so ein Gerät fehlt bei mir momentan auch. Daher habe ich mich an einem Eis-Rezept für den Hausgebrauch probiert. Momentan gibt es Silikonförmchen bei Tchibo, sonst wird man z.B. auch bei Amazon fündig. Und kann dann mit lecker Eis in den Sommer starten wie ich mit meinem selbstgemachten Erdbeer-Eis.

Zutaten für Erdbeer-Quark-Eis am Stiel:

500g Erdbeeren (oder andere Beeren, geht auch tiefgekühlt), 200g Sahnequark (mindestens 20 Prozent Fettgehalt, je nach Geschmack 2 EL Zucker.

Im ersten Schritt werden dann die Früchte püriert oder sehr klein geschnitten, so dass es eine cremige Masse mit ein paar kleineren Stückchen Frucht ergibt. Gemischt mit dem Quark und bei Bedarf etwas Zucker ist die Eismasse schon fertig und kann in die Eisform gefüllt werden. Meiner Erfahrung nach gelingt das am besten Hälfte-Hälfte, damit der Stiel später gut sitzt: Erst die eine Hälfte der fruchtigen Quark-Masse einfüllen, dann den Eisstiel einsetzen und die andere Hälfte darüber geben. Nach nur vier Stunden im Gefrierschrank ist das Erdbeer-Quark-Eis dann verzehrfertig, yummy!

Erdbeer-Quark-Popsicles einfach Eis selbst machen Rezept von ÜberSee-Mädchen Foodblog vom Bodensee

Das Eis wartet natürlich auch länger im Gefrierschrank auf seinen Einsatz, so hat man immer etwas lecker Erfrischendes parat. In den nächsten Wochen werde ich noch andere Rezepte für selbstgemachtes Eis ausprobieren, z.B. mit Sahne und Nektarinen. Die Investition weniger Euro in solche Eisformen hat sich jetzt schon gelohnt und hinsichtlich der Experimentierfreude ist kein Ende in Sicht.

Erdbeer-Eis am Stiel mit Quark

Von ÜberSee-Mädchen Serves: 3
Vorbereitungszeit: 15 Minuten Total Time: 15 Minuten

Zwei bis drei Zutaten kurz vermischt und fertig ist eine leckere Erfrischung perfekt im Sommer: Erdbeer-Eis am Stiel.

Zutaten

  • 500g Erdbeeren
  • 200g Sahnequark
  • 2 EL Zucker

Zubereitung

1

500g Früchte pürieren oder sehr klein schneiden.

2

Erdbeeren mit den 200g Quark vermischen, je nach Geschmack auch mit 2 EL Zucker.

3

Hälfte der Fruchtcreme in die Popsicle-Form füllen, Holzstiel hineinstecken, restliche Fruchtcreme darüber geben.

4

Für mindestens vier Stunden im Gefrierschrank kühlen.

Das könnte dir auch gefallen

5 Kommentare

  • Antworten
    Windmeer
    1. August 2013 um 23:18

    Ich habe mir vom selben Laden auch Eisförmchen gekauft – allerdings die zum „Rausdrücken“ – und haben einen ersten Versuch mit Fruchtsaft gemacht. Geht schnell und ist lecker. Vielleicht leg ich mir die anderen Eisformen auch noch zu. Auf jeden Fall muss nich noch andere Rezepte ausprobieren – deins zum Beispiel.

    • Antworten
      ÜberSee-Mädchen
      4. August 2013 um 13:49

      Mit Fruchtsaft hört sich auch super an, die Liste der Rezepte ist glaube ich fast grenzenlos. Freue mich, wenn du dieses ausprobierst, gibst du mir Bescheid wie’s dann geschmeckt hat?

  • Antworten
    Fyn
    4. August 2013 um 14:09

    Manchmal liegen Fehler auch an anderen Plugins und die beiden vertragen sich dann nicht.
    Du hast einen Astronauten getroffen? Das klingt wirklich nach einer beeindruckenden Sache, und so unrealistisch :D Weil wie du schon sagtest, das können ja wirklich nicht viele machen. Und ich fürchte, dass ich auch niemals das Geld dazu haben werde mir das zu erkaufen. Wär auch zu gut!

  • Antworten
    Änna
    5. August 2013 um 10:47

    Das Eis sieht echt zu lecker aus :)

    Ich studiere Kulturwissenschaft und das Auslandssemester stand schon vor meinem Studium für mich fest. Da ich noch ein knapp 1 1/2 Jahre Studium vor mir hab, weiß ich noch nicht genau, was ich danach machen möchte. Der Umweg bestand bei mir darin, dass ich nach meiner Realschule erst eine Ausbildung zur Fachangestellten für Bürokommunikation gemacht habe, darin auch ein Jahr vollzeit gearbeitet habe, aber dann feststellte, dass ich das nicht mein Leben lang machen möchte. Zum einen fehlen Aufstiegschancen, zum anderen fehlte mir das selbstständige Arbeiten. Und mein Studium deckt all meine Interessen ab, weshalb es mir auch jetzt scho wesentlich mehr Spaß macht.
    Danach möchte ich gern irgendetwas mit anderen Kulturen machen, was genau, werde ich mir nach meinem Auslandssemester anschauen. Vielleicht etwas richtung Auslandskorrespondentin.

  • Antworten
    Isabell
    8. August 2013 um 16:14

    Vielleicht hast du ja noch Lust mit deinem Rezept bei unserem Foodblog Event „heiße Tage – leichte Küche“ mitzumachen? Du findest das Event hier: http://www.kuechenplausch.de/events/cmviews/id/136
    Es gibt viele tolle Preise zu gewinnen und leckere Rezepte von Foodblogs zu entdecken.

    Liebe Grüße
    Isabell

  • Hinterlasse einen Kommentar