Photographie: Dance again

6. August 2013

HipHop Meisterschaften Mannheim-13

Es ist schon wieder ein paar Wochen her, dass ich mit meinem Bruder und seiner Tanzpartnerin in Mannheim bei den Deutschen Meisterschaften im Hip-Hop war, während der Prüfungen schlummerten die Bilder ungesichtet auf meiner Festplatte. Inzwischen auf meiner externen Festplatte, denn die meines Laptops ist kaputt – zum Glück mit rechtzeitiger Warnmeldung, so dass ich meine Daten sichern konnte.

Kombi HipHop dark

Zurück zu den Meisterschaften: Schon bei den Süddeutschen bewunderte ich die Tanzkünste der Tänzer, bei den Deutschen Meisterschaften sind natürlich noch einmal mehr Tänzer da, die ihr Können zeigen. Wow, ich war wirklich beeindruckt und wusste teilweise kaum, wo ich hinsehen soll. Was mich immer wieder am meisten flasht: Die Tänzer selbst, deren Elan und Einsatz. Auch die Attitude, die sie mit einem Tanz rüberbringen, ist umwerfend.

Kombi HipHop People

Manche übertreiben es dabei etwas (die entsprechenden Bilder zeige ich bewusst nicht). Ein leidiges Thema beim Hip-Hop, denn die Moves sind teilweise sehr sexy, was (nicht nur) ich bei jüngeren Teilnehmer(innen!) unangebracht finde. Entsprechend applaudierte nicht nur ich dem Moderator, der nach Sichtung der Kids bis 14 sagte, dass er keine Mädels unter 14 bauchfrei tanzen sehen möchte. Ebenjene bekleidete sich anschließend halbherzig mit einem „Who cares“-Shirt, aber immerhin. Wo bleibt da die Verantwortung der Eltern, die scharenweise anreisen, um ihre Kinder anzufeuern?

Kombi HipHop red

Auch Formationen ließen mich nicht kalt – wenn dutzende Tänzer exakt synchron tanzen, kann das nur begeistern. Wer im nächsten Jahr in der Nähe Mannheims weilt, dem kann ich nur empfehlen einen oder zwei Tage auf den Deutschen Meisterschaften zu verbringen. Teilweise ist es ein langwieriges, ermüdendes Gezedere, bis wirklich alle Tänzer der verschiedenen Altersklassen vorgetanzt haben, doch die schönen Momente überwiegen und danach hat man unbändige Lust, selbst zu tanzen. As we did afterwards.

Über mich

Hallo, ich bin Isabelle, 30 Jahre alt und lebe am schönen Bodensee. Auf meinem Blog ÜberSee-Mädchen.de zeige ich vor allem einfache Rezepte für leckeres Essen. Meine Kochkarriere begann mit der Sehnsucht nach Heimatküche wie Grießklöschensuppe oder schwäbischen Wurstspätzle. Seitdem habe ich viele Stunden in der Küche verbracht und allerlei Köstlichkeiten ausprobiert. Sieh dich ein wenig um und lass es dir schmecken.

0 Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.