Upcycling: Deko-Blumenkranz aus Kaffeefiltern

15. Oktober 2013

Blumen verschönern jedes Heim zu jeder Jahreszeit, davon bin ich überzeugt. Und das zählt wohl auch für papierne Blumen wie die, die ich selbst gebastelt habe. Die Anleitung dafür habe ich auf einigen amerikanischen Blogs gelesen, es gibt soo viele davon wie dieses oder dieses. Vielleicht erahnt ihr angesichts dieser Tutorials schon das Problem: In den USA scheint es eine rießige Auswahl an weißen Kaffeefiltern zu geben, ich habe jedoch wenn überhaupt nur braune gefunden, die man nicht färben kann. Das Ergebnis kann sich trotzdem sehen lassen, oder?

DIY Paper Flowers

Letztlich überzeugte mich [dieses] Tutorial davon, mich endlich an den Papierblüten zu versuchen. Ich habe es mit den Klammern etwas variiert, sie passen farblich gut zu den Kaffeefiltern und machen das Zusammenstellen der Blütenblätter schön einfach.

Ich wollte mit den Blumen jedoch nicht nur ein Bild schmücken (habe ich auch), sondern auch einen kleinen Kranz für meine Zimmertüre basteln. Dort prangte nämlich bisher ein Judo-Aufkleber, der mich nicht besonders gut repräsentiert. Repräsentiert einen die eigene Zimmertür? Ich weiß es nicht, aber mit dem Kranz sieht sie auf jeden Fall besser aus. Den habe ich übrigens für nur 1,99€ beim Depot gekauft, Kaffeefilter und Klammern kosten noch einmal je etwa 2€ – für nur 6€ seid ihr also dabei und habt danach eine Menge Kaffeefilter übrig. Oder ganz viele Blumen, um damit eure Zimmertür, Bilder, Fenster und Co. damit zu schmücken.

DIY Kombi 2

Das Tutorial will ich euch nicht extra darlegen, denn auf dem Blog gibt es ein tolles Video – schaut es euch an. Ich habe vier große Blüten und zwei kleine gebastelt und mit den Klammern gleich an dem Kranz befestigt.

Weitere Beiträge mit:

DIY
Über mich

Hallo, ich bin Isabelle, 30 Jahre alt und lebe am schönen Bodensee. Auf meinem Blog ÜberSee-Mädchen.de zeige ich vor allem einfache Rezepte für leckeres Essen. Meine Kochkarriere begann mit der Sehnsucht nach Heimatküche wie Grießklöschensuppe oder schwäbischen Wurstspätzle. Seitdem habe ich viele Stunden in der Küche verbracht und allerlei Köstlichkeiten ausprobiert. Sieh dich ein wenig um und lass es dir schmecken.

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.