Fisch/ Food/ Hauptgericht

Poke-Bowl mit Jasminreis, mariniertem Soja-Lachs und Gemüse

Man reiche mir die Erdnüsse! Was, da ist niemand, der mir die Erdnüsse reicht? Dann fallen sie für dieses Rezept wohl aus. Genauso erging es übrigens den hübschen, eigens gekauften Sprossen, die eigentlich noch diese Poke-Bowl mit Jasminreis, mariniertem Soja-Lachs und Gemüse zieren sollten. Sie wurden schlicht vergessen – bis mir beim ersten Bissen nach dem Photographieren siedend heiß einfiel, dass da ja noch zwei Köstlichkeiten im Kühlschrank warten. Zum Glück ist die Poke-Bowl auch ohne diese Extras super lecker, sonst wäre ja früher aufgefallen, dass etwas fehlt. Schließlich versammeln sich da Lachs in Soja-Marinade, Avocado, Gurkensalat, einige Karotten und frittierte Schalotten – das kann nur gut werden. Und die Edamame erst!

Poke-Bowl mit mariniertem Soja-Lachs, Jasminreis und Gemüse wie Edamame gesund einfach lecker Abendessen kochen Rezept von ÜberSee-Mädchen Foodblog Bodensee Überlingen

Ich schmachte Poke-Bowls ja schon seit einigen Wochen bei Pinterest & Co. an. Es erinnert mich ein wenig an dekonstruiertes Sushi, das in seinen Bestandteilen auf dem Teller landet – ohne Noriblatt und aufwändiges Rollen. Der Anlass, die Idee endlich in die Tat umzusetzen, kam mit der Anfrage von Rii-Jii-Reis. Reis schmeckt natürlich auch einfach zu Curry (hier findet ihr meine fruchtige Lieblingsversion, auch fein zu Kürbis- und Rindfleisch-Curry), doch bei einer Poke-Bowl steht er noch ein wenig mehr im Mittelpunkt. Und das kann dieser Jasminreis durchaus vertragen, schließlich ist er Bio, fair und nicht zu vergessen lecker. Ich stehe bekanntlich auf eine nachhaltige, bewusste Ernährung und da ist eine transparente Herkunft auf jeden Fall nicht verkehrt (entsprechend habe ich mich ja schon beim Linsensalat geäußert). Die Partner von Rii Jii stammen aus den Kooperativen „Ramnagar“ und „Uttaranchal“ (Basmatireis) in Indien, der Kooperative „OJRPG“ im Nordosten Thailands (Jasminreis) und Vercelli sowie Piemont in Italien. Gründer Arne Lißewski  schreibt:

Dabei stets rein biologisch angebaut, fair gehandelt, mit nachgewiesener Herkunft und transparenter Rückstandsanalyse – Genießer-Herz, was willst Du mehr!

Dem kann ich nur zustimmen, da schmeckt die Poke-Bowl mit Jasminreis, mariniertem Soja-Lachs und Gemüse gleich noch besser. Ann-Katrin vom Blog „Penne im Topf“ hat übrigens auch den Reis getestet, wie ich gesehen habe, und eine Paprika-Reispfanne gekocht.

Weiterlesen…

Food/ Plätzchen

Schoko-Walnuss-Plätzchen mit Ganache

Lasset die Plätzchen-Saison beginnen! Ist es verrückt, das schon Mitte November zu tun? Viele beginnen ja erst am ersten Adventswochenende mit dem Plätzchenbacken – das ist in zwei Wochen und normalerweise gehöre ich eher zu den Spätzündern. Doch als Foodblogger sollte man ja immer ein wenig früher dran sein, damit ein Leser das Rezept auch umsetzen kann. Also habe ich einen freien Tag genutzt, und Plätzchen gebacken. Die Schoko-Walnuss-Plätzchen mit Ganache sind herrlich schokoladig und zählen in diesem Jahr zu meinen Favoriten – und ich muss gestehen, dass die Vorräte in der Plätzchendose bereits nach wenigen Tagen deutlich geschrumpft sind. Wie konnte das nur passieren? Am besten macht ihr gleich die doppelte Menge von Schoko-Walnuss-Plätzchen mit Ganache…

 Schoko-Walnuss-Plätzchen mit Ganache von ÜberSee-Mädchen Foodblog Bodensee Überlingen

In den nächsten Tagen zeige ich außerdem noch gefüllte Mohn-Plätzchen, Marzipankissen, Orangenfladen und Kardamom-Shortbread. Ihr könnt euch vorstellen, was da in meiner kleinen Küche los war. Ganz nach dem Motto „In der Weihnachtsbäckerei gibt es manche Leckerei. Zwischen Mehl und Milch macht so mancher Knilch eine riesengroße Kleckerei“ ist auch Einiges schief gegangen – wer hat das Lied früher auch gesungen? Bei diesen Schoko-Walnuss-Plätzchen mit Ganache ist der Teig beispielsweise sehr weich und verträgt ein wenig mehr Mehl beim Ausstechen, damit er sich gut handhaben lässt. Doch die Mühe lohnt sich sehr, denn die Plätzchen werden richtig schön mürbe. Und mit vier Händen geht es deutlich besser. Wie im vergangenen Jahr gilt mein Dank meiner Mama, die mit ausgerollt, ausgestochen und gebacken hat. Falls ihr schon jetzt weitere Inspiration für das Plätzchenbacken sucht: Hier findet ihr mein Plätzchen-Rezeptarchiv, hier mein Pinterest-Inspirationsboard.

Weiterlesen…

Food/ Hauptgericht/ Pasta

Jools‘ Pasta mit Brät, Staudensellerie und Karotten

Jamie Oliver gehört zu den Fernsehköchen, dessen Rezepte mich bereits viele Jahre begleiten, und Jools‘ Pasta zu meinen Favoriten unter diesen Rezepten. Mein Vater hat damit angefangen, seine Kochbücher zu kaufen und Rezepte daraus zu kochen. Als ich dann in meine eigene Wohnung gezogen bin, hat mein Vater mir Jamies Kochschule (* Amazon-Affiliate-Link) zum Einzug geschenkt und ich habe fleißig daraus gelernt. Einige Rezept habe ich hier schon gezeigt, die Pasta mit Thunfisch-Puttanesca und die mit Erbsen-Speck-Parmesansauce zum Beispiel. Anders als bei meinem Vater ist meine Jamie-Oliver-Kochbuchsammlung nur auf zwei Exemplare gewachsen und aus der „30-Minuten-Küche“ (* Amazon-Affiliate-Link) stammt das heutige Rezept: Jools‘ Pasta. Jools ist Jamies Ehefrau, während der Schwangerschaft hatte sie wohl Gelüste nach genau dieser Pasta mit Brät, Staudensellerie und Karotten. Doch man muss nicht schwanger sein, um sich Jools‘ Pasta schmecken zu lassen!

  Jools' Pasta mit Brät, Staudensellerie und Karotten Rezept von Jamie Oliver gezeigt von ÜberSee-Mädchen Foodblog Bodensee Überlingen

Ich hatte selten eine so schlechte Woche wie diese und so blöd es vielleicht klingt: Pasta hilft tatsächlich ein bisschen. Nudelgerichte bedeuten Wohlfühlen und Zuhause. Und Jools‘ Pasta schmeckt so gut, dass es auch ein wenig Freude macht. Denn die Sauce mit Balsamico-Essig schmeckt großartig. Ein richtiges Wohlfühlessen, das in den kalten Tagen genau richtig kommt. Und Staudensellerie gehört wie Buttermilch zu den Zutaten, von denen bei mir immer etwas übrig bleibt – wenn ich keine Lust auf Ofen-Schnitzel mit Pilz-Sellerie-Sauce habe, gibt es daher immer Jools‘ Pasta. Und nicht nur dann. Der Clou: Das Gemüse wird mit ausgelösten Bratwürsten zerkleinert, so dass alle Zutaten gemeinsam eine sämige Sauce ergeben. Für mich darf es noch ein wenig mehr Gemüse sein als im Ursprungsrezept. Da fehlen der Chicoree-Salat und die Tartelettes, die Jamie Oliver bei seinem 30-Minuten-Menü empfiehlt, kein bisschen.

Weiterlesen…

Food/ Kuchen und mehr

Pekannuss-Apfel-Rührkuchen für Inas Hochge-Nuss

Eigentlich wollte ich diesen Beitrag ja mit den Worten einleiten, dass es endlich mal wieder Zeit für einen Kuchen ist. Dabei ist das jüngste Kuchenrezept noch gar nicht so lange her. Und es enthielt auch Äpfel (Schwäbischer Apfelkuchen mit Schmandguss). Aaaaber: Dieser Kuchen ist auch echt lecker. Und er enthält nicht nur Äpfel, sondern kombiniert sie auch mit meinen Lieblingsnüssen: Pekannüssen. Also stimmt es doch: Höchste Zeit für genau diesen Kuchen. Zumal Ina derzeit zum Blogevent Hochge-Nuss einlädt und bis 15. November viele Nussrezepte versammelt. Und da darf dieser Pekannuss-Apfel-Rührkuchen nicht fehlen, finde ich.

Pekannuss-Apfel-Rührkuchen Rezept von ÜberSee-Mädchen Foodblog vom Bodensee ÜBerlingen für InaIsst Hochge-Nuss

Vielleicht erinnert ihr euch noch an den Mango-Schmand-Kuchen oder meinen Lieblings Obst-Streuselkuchen – sie stammen aus einem Rezeptbuch, das beim Kauf einer Kastenform beigelegt war. Und bisher hat mich wirklich keines dieser Rezepte enttäuscht. Die herzhaften Rezeptideen stehen noch aus, doch von den süßen hat bisher jedes überzeugt. Gerade nach dem ein oder anderen aufwändigeren Rezept kommen Rührkuchen für mich genau richtig: Einfach die Zutaten vermischen, backen und genießen. In diesem Fall ist das Resultat so saftig, so nussig und so schokoladig – genau richtig in der kalten Jahreszeit.

Weiterlesen…